Dem Zauber verfallen
Verfluchter Quillt...

12 Juni 2009

Geschichte

Rachel ist Studentin und sucht sich ein Nebenjob da sie neben ihrer Arbeit, das schreiben ihrer Dissertation, nicht viel Zeit für mehr hat. Sie finden einen Job in einem Antiquitätenladen der sich auf Wäsche, Kleidung, Schmuck und Quillt spezialisiert hat.

Sie arbeitet noch nicht lange mit den 2 Inhaberinnen, Kara und Cheryl zusammen, da taucht ein Fremder im Laden auf, bedrängte Rachel und war mega komisch, sie hatte schon angst das er nie mehr weg geht, doch Tony, der Mann von Cheryl, kann ihn verscheuchen. Dieser Typ jedoch lies eine Tüte auf der Veranda stehen, und wie sie dann raus finden sind es ziemlich wertvolle Quillt. Tony, ein Polizist der grade im Krankenstand ist, ist natürlich überkorrekt und möchte dass sie die Teile an die Polizei weiter reichen denn die seien bestimmt gestohlen. Aber die 3 Frauen versuchen alles um sie zu behalten, denn sie sind eine menge Geld wert, die könnten sie bestimmt super verkaufen und sie waren einfach viel zu schön und kunstvoll um sie da in einer Asarvatenkammer verrotten zu lassen. Sie sind jetzt schon in einem erbärmlichen Zustand.

Rachel wird von jener Decke magisch angezogen die besonders gelitten hat und sie versucht sie zu reinigen, aber wass sie nicht weiss ist, dass dieser Quilt ein eigenleben zu führen scheint, er übernimmt immer mehr macht über sie, sie wird plötzlich von fremden Gefühlen und Erinnerungen überrannt und sie verändert sich zusehends.

Das ganze fällt auch dem scheuen Adam auf, der was beobachtet hat dass ihn dann doch sehr entsetzt hatte und kann es dann bei einer Weihnachtfeier bei Freunden nicht mehr für sich behalten. Und so beginnt eigentlich die ganze Geschichte erst. Man versucht raus zu finden was mit Rachel los ist, bis sie auf die Idee kommen das es am Quilt liegen könnte. Sie versuchen alles Rachel vom bösen Fluch zu befreien und unternehmen einiges dafür.

Meine Meinung

Ich kannte die Autorin ja schon von ihrer Buchreihe der Amelia Peabody-Reihe und da sie mir da sehr gut gefällt, sind einfach super Romane, dachte ich, nimmst das mal mit, ist bestimmt ein interessanter Roman. Aber ich hab was ganz anderes in Händen gehalten als ich erst dachte. Was aber nicht heisst, das er schlecht ist. Irgendwann fiel mir auf das es ein recht mystischer Roman wird, mit schwarzer Magie und "Bessessenheit"

Das Buch liest sich wirklich leicht, bin aber schon fast versucht zu sagen es sei seichte Unterhaltung. Was aber nicht ganz zutrifft. Klar, hab schon schwerer Kost gelesen aber manchmal ist so ein Buch auch schön.

Das Ende kam dann sehr abrupt, als wär ihr aufgefallen das sie fast kein Papier mehr hat um weiter zu schreiben. Das fand ich mehr als schade, denn irgendwie nahm es dann die Spannung vom Buch. Ich mag das nicht wenn das Ende so abrupt kommt. Irgendwie macht es den ganzen Roman zur Sau. Sorry.

Fazit

Alles in allem war er sicher nicht schlecht, aber ich etwas mehr erwartet.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D