Das Kind
In einem früheren Leben ein Mörder...

11 Januar 2010

Geschichte

Robert Stern, ein Strafverteidiger, wird zu einem ungewöhnlichen Treffpunkt gebeten. Wäre es nicht eine alte Freundin, hätte er das Treffen sicher nicht stattfinden lassen, und erst recht nicht wenn er gewusst hätte was dabei raus kommt. Bei dieser skurrilen Zusammenkunft lernt er Simon, ein 10 jähriger Junge kennen und wie er da erfährt heuert dieser ihn als Verteidiger an. Aber die unglaubliche Geschichte die er da zu hören bekommt lässt ihn erst mal nicht nur am Verstand der alten Freundin zweifeln. Der kleine Junge behauptet nämlich in einem früheren Leben nicht nur einen Menschen umgebracht zu haben, nein, jetzt stellt sich raus es hat einen Grund warum sie sich alle auf dem verlassenen Gelände treffen, denn da ist eins der Opfer zu finden, das Simon angeblich vor 15 Jahren umgebracht hat. Und so machen sich der Junge und Stern auf die Suche nach den Überresten dieses Mannes. Und ... sie finden tatsächliche welche.

Stern tut das erst noch als Zufall ab, doch als er zu Hause ist erwartet ihn eine entsetzliche Überraschung die ihn dann doch zum handeln zwingt. Und was noch schlimmer ist, er weiss nicht in welchen Abgrund er in den folgenden Tagen blicken wird, mit welchen Abgründen der menschlichen Seele er es zu tun bekommt. Es werden sein schlimmsten Tage werden die er je erlebt hat... Zusammen mit Simon und Carina begibt er sich auf eine irrsinnige Verfolgungsjagd.


Erster Satz:

Als Robert Stern vor wenigen Stunden diesem ungewöhnlichen Treffen zugestimmt hatte, wusste er nicht, dass er damit eine Verabredung mit dem Tod einging.



Meine Meinung

Das Kind ist ein Roman mit einem Sog dem man sich nicht entziehen kann obwohl er sich einem ziemlich düsteres und abscheuliches Thema annimmt. Kinderhandel und Kinderpornographie. Die Szenen sind wirklich sehr bildlich beschrieben und manchmal hab ich mir gedacht, es müsste jetzt doch nicht soooo bildlich sein um sich das ganze vor Augen zu führen, aber trotz der Brutalität, und dem Thema oder genau deswegen, ist der Roman einfach packend, und super spannend, man gerät gleich in den Strudel der Ereignisse und der Schluss ist überraschender als man vielleicht denkt.

Das Thema Reinkarnation ist ja auch so was das überschwillt vor Thesen und Theorien und diese beschäftigen Stern in dem Roman auch die ganze Zeit, ist es möglich, wenn nein, warum kann sich Simon an all das erinnern. Wenn ja... lebt sein Sohn noch immer? Wenn ja, wo und wie kann ich ihn finden? 

All die Gedanken die Stern während dieses wahnsinnigen Falls stellt sind wirklich sehr nachvollziehbar und werden gut eingebracht. Ich freu mich auf den nächsten Fitzek, der liegt nämlich auch schon auf dem SuB.


Fazit

Rasant, spannend und wieder mal gekonnt umgesetzt! ein Buch eines Meisters.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D