Die Chemie des todes #1
Gelungener Auftackt zur Dr. Hunter Trilogie

19 März 2010

Geschichte

David Hunter's Leben verändert sich auf einen Schlag als seine Frau und seine Tochter bei einem Autounfall ums Leben kamen. Nach langem trauern und dahinleben entschliesst er sich aus London weg zu gehen, einen neues Leben anzufangen und hoffte, dies auch als Landarzt zu finden. Verschlagen hat es ihn nach Manham, ein kleines, beschauliches Dorf. Da wo sich alle Menschen kennen und alle alles von Jedem weiss. So dachten die Einwohner auf alle Fälle, bis zu dem Tag als eine nackte Frauenleiche im Sumpf gefunden wird. Erbärmlich zugerichtet und unkenntlich. Auch zu dem Zeipunkt änderte sich das Leben von Dr. D. Hunter, die Vergangenheit holt ihn ein, die er 3 Jahre hervorragend verdrängen konnte. Ungewollt wird er zu den Ermittlungen dazu geholt um der Polizei bei diesem Fall zurate zu stehen, wenn er gewusst hätte was ihn da erwartet, wenn er gewusst hätte das sein ganzes Weltbild ins wanken gerite, hätte er sich aus dem Staub gemacht.

Erster Satz

Ein menschlicher Körper beginnt fünf Minuten nach dem Tod zu verwesen.



Meine Meinung

Die Bücher von Simon Beck hab ich schon länger immer wieder mal gesehen, doch hab ich mir die nie gekauft, nicht nur weil sie mir für ein Taschenbuch zu teuer schienen, sondern der Funke sprang einach nicht über. Thriller war eigentlich nie so mein Genre, bis Sebastian Fitzek mich eines besseren belehrte und mich für dieses genre begeistern konnte. Und so kams wie es kommen musste, ich fand das vorliegende Buch auf dem Grabbeltisch für 3 Fr. / 2 € und packte es ein. Und... ich bin nicht enttäuscht worden!

Das Buch ist einfach genial geschrieben. Es fesselte mich vom ersten Moment an und konnte es kaum aus der Hand legen. Ich habs geschaft das Buch in 5 Tagen fertig zu lesen und find es jetzt schade das es vorbei ist.

Der Charakter von David Hunter hat mich von Anfang an berührt, man fühlt mit ihm. Man kann spüren wie sehr er seine Frau und Tochter auch nach der langen Zeit noch vermisst und man freut sich für ihn wenn mal was gut läuft

Die Geschichte ist wirklich spannend und ich hab mir schon früh meine Gedanken gemacht wer es nun sein könnte, ich hatte schon früh den Verdacht wer es war und wurde dann unsicher, das Verhalten von so manchen Personen waren eigenartig, ich schwankte und entschied mich um, nur um dann doch wieder auf die voherige Person zu kommen. Und ich hatte nicht ganz unrecht.

Was mir auch noch am Buch gefällt ist das schlichte Cover. Ich liebe zwar das verspielte, bunte aber dass ist einfach nüchtern und schlicht. Passt hervorragend zum Thema. Ich werd mir die anderen 2 Teile aus der Hunter-Serie auch kaufen. Da werd ich bestimmt nicht enttäuscht werden.



Fazit

 Bones in Männergstalt ;)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D