Dämonenhunger

02 April 2010

Geschichte

Vincent, will doch nur ein normaler Junge sein. Mit Freunden die ihn mögen, mit Eltern die nicht so spiessig sind wie seine und einen Bruder haben der ihm nicht ständig in den Ohren liegt das er eh immer alles falsch macht. Doch das kann er sich spätestens dann abschminken als er in der Schule, bei einer Projektaufführung ein Wesen entdeckt, das er so gar nicht zuordnen kann.

Nichts ahnend geht er zu seiner Ex-Babysitterin und will sie fragen was das sein könnte, denn die Gute kennt sich mit solchen Sachen ja aus. Doch anders als erwartet kommt sie nicht mal dazu ihm die Antworten zu geben die er von ihr erhofft zu bekommen, denn als er eine Schranktür in der Küche bei ihr zu Hause öffnet, glotzt ihm genau das selbe Wesen entgegen.

Was Vincent dann alles erlebt, hat er sich nicht mal in seinen verrückttesten Träumen vorstellen können. Ab nun trifft er auf fiese Elfen, liebe Feen und gaaaaanz böse Dämonen. Was er dann erfährt haut ihn völlig aus den Socken... Denn Er ist es, ganz alleine, die die Menschheit retten kann, retten vor dem Weltuntergang.


Erster Satz:

Dies ist eine Geschichte der Vernichtung der Welt.

Erläuternde Worte zum bevorstehenden Weltuntergang:

  1. Bitte beachten Sie, dass entgegen anderslautenden Berichten nicht mit apokalyptischen Reitern zu rechnen ist.
  2. Die ordnungsgemässe Entvölkerung des Planeten, erfolgt durch Dämonen. Jede Menge davon, um genau zu sein. Und sie haben viele scharfe Zähne.
  3. Aus Gründen des Naturschutzes wir darauf verzichtet, die Meere in Blut zu verwandeln und dass Höllenfeuer herabregnen zu lassen. Bitte stellen Sie sich aber auf schlechtes Wetter ein (und in Punkt 2 angekündigt Dämonen)
  4. Gerüchte, dass brave Kinder und mildtätige Erwachsene verschont werden, können nicht bestätigt werden.

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Weltuntergang!



Meine Meinung

Ich muss gestehen, dieses Buch ist das Erste welches ich nur wegen des Covers gekauft habe. Ich habs gesehen, fands genial und musste es haben. Zuvor hab ich das noch nie gesehen, wusste auch nicht um was es sich handelt und wurde nicht enttäuscht.

Die Geschichte um den Weltuntergang ist mal ganz anders dargestellt und so was von witzig, genial! Und was mir auch gut gefällt ist, sind de nicht verklärten Elfen und auch die Feen sind nicht nur gut und süss.

Vincent, der Junge ist ein liebenswerter Charakter, mit dem man mitfühlen kann, dem man Glück wünscht und hoff das er gewinnt. Sein Bruder ist ein Arsch... den man am liebsten mal in den Hintern treten will, und alle anderen sind auch wunderbar beschrieben.

Die Geschichte hat zwar kein Happy End, man wird ja auch gleich vorgewarnt das es dieses nicht gibt und zwar schon auf dem eigneklappten Buchdeckel, aber dennoch ist die Geschichte nicht weniger spannend und lustig deswegen!

Der Autor hat mich überzeugt und ich werde ganz bestimmt auch noch andere Bücher von ihm lesen. Der Schreibstil ist witzig, locker und flüssig, man flutscht nur so über die Seiten und es macht wirklich Spass diese Geschichte so zu lesen. 



Fazit

Du magst Christopher Moor? Dann magst du auch das!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D