Der Minnesänger
Deutschland vor über 1000 Jahren

24 Mai 2010

Geschichte

Hartmann von Aue  wird als Sohn eines unfreien Lehnserrn geboren. Da er der jüngste Sohn  ist, hat er keine Aussichten auf das Erbe des Dorfschulzen, und so  entschliessen sich die Elter ihn in eine Klosterschule zu geben, wo er  mehr als nur lesen und schreiben lernen soll. Dank dem Ansehen des  Vaters ist dies auch kein Proble und so beginnt für Hartman im Alter  von 6 Jahren die Ausbildung im Kloster. Weder die Eltern noch Hartmann  selbst weiss wohin ihn der Weg führen wird.

Während der  Klosterschule lernt Hartmann einen Minnesänger und Harfespieler kennen,  durch den er die Liebe zur Dichtung, singen und Musizieren entdeckt und  sich vornimmt nach der Ausbildung an den Hof des Fürsten von Zäringen zu  gehen um da zu versuchen Arbeit zu finden.

Doch wass die  Jahre am Hof für ihn alles bereit hält hat er sich nicht im Traum  vorstellen können. Und dennoch, wunschlos Glücklich ist er nicht, die Frau seines Herzen ist vergeben und scheint unerreichbar für ihn zu werden. Er erlebt in all den Jahren viele Höhen und Tiefen, und so nimmt auch  alles eine ganz andere Wendung als seine Hrzensfrau als Giftmörderin in  den Kerker geworfen wird. Was kann er jetzt noch tun um sie vor dem Tod  zu retten? Hat er überhaupt die Chance das Ruder noch mal rum zu reissen  und Glücklich zu werden...?

Erster  Satz:

Nach einem festgelage lag Dankwart von Aue auf einer  Strohmatte im Steinsaal.


Meine Meinung

Tim Pieper  zeichnet das Bild dieser Zeit ganz gut wie ich finde, die Sprache ist  manchmal derb und deftig, so wie es die Zeit vor 1000 Jahren eben auch war. Es wird nichts schön geredet, denn es kann schnell gehen und eine  Seuche bricht aus. Eine Frau war nicht viel Wetr ausser eben das  eigentum des Mannes, von dem er gebrauch machen konnte wann und wie er  wollte. Es ist der beginn der Ritterzeit und die Zeit der Kreuzzüge. Menschen zu jener Zeit werden unterteilt in Fürsten, Pfaffen, unfreien Menschen  (Bauern und Dienstleute mit besonderen Rechten) und Lehnsherrn.

Die einzelnen  Figuren sind so bildlich beschrieben das man sich wirklich vor sich sehen kann, man liebt sie, man hasst sie und geht emotional voll mit. Ich bin wirklich positiv überrascht von dem Buch, der Geschichte, denn es ist wirklich nicht so meine Zeit. Das ist das erste Buch das ich nun  gelesen habe das zu der Zeit an dem Ort spielt. In Deutschland. Ich kann  jedem der gerne historische Romane liest dieses Buch ans Herz legen.



Und auf diesem Weg danke ich Tim noch mal ganz lieb für das Buch, es hat wirklich Spass  gemacht es zu lesen und bin gespannt was als nächstes wohl für ein Buch  ansteht. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D