Ballade # 2
Der Tanz der Feen

09 Juli 2010

Geschichte

James, ein wirklich talentierter Dudelsackspieler bekommt von der Muse Nuala einen Pakt vorgeschlagen, dieser sieht vor das sie ihn inspiriert, doch natürlich hat das ganze einen Hacken. Allerdings will James nichts von der Feen, geschweige denn von einem Packt wissen. Und so muss sich Nuale wohl was einfallen lassen. Dazu kommt noch, das er genug andere Probleme hat, wie das nachtrauern seiner grossen Liebe. Doch Dee scheint kein Interesse an ihm zu haben. Seine Bemühungen verliefen immer irgendwie im Sand. James scheint nach dem Aussehen nach der coole Typ zu sein dem alles schnurz egal ist aber so es es eben nicht. Dem es wohl auch nichts ausmacht das er sie nicht erreicht, aber die sarkastischen Sprüche die er immer auf den Lippen trägt täuschen über das nachdenkliche und sehr verletzliche Wesen hinweg, das er eigentlich ist. Er will doch nur glücklich sein und hofft das sein Leben nach dem schweren Unfall im letzten Jahr, endlich wieder in ruhigen Bahnen verläuft. Aber er hat nicht mit der Fee Nuale gerechnet, denn dieses geheimnisvolle Wesen lässt sein Herz höher schlagen. Und was er zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiss ist, das ein erneutes Abenteuer auf ihn wartet. 

Ein Abenteuer das ihn, sein Kumpel, Dee und auch andere betrifft. 
Ein Abenteuer das aufs neue alles von ihm abverlangen wird...


Der erster Statz:

Die Jägerin zu sein, daran war ich gewöhnt.

Meine Meinung

Ich muss sagen, ich wusste nicht das dieses Buch eine Fortsetzung von Lamento ist. Ich war dann etwas unsicher ob mir das Buch an sich gefallen wird, ob ich es verstehe weil mir allenfalls die Vorgeschichte fehlen wird. Aber das Buch hat mich neugierig gemacht und hab es so unvoreingenommen zu lesen begonnen.

Und ich war begeistert!! Nicht nur weil man es auch lesen kann ohne das man den ersten Teil kennt, sondern weil ich mit meinem ersten Feenroman wirklich Freude hatte. Das liegt zum einen daran das diese Feen nicht dem üblichen süssen Klischee entsprechen sondern sie zwar durchaus schön und betörend sind aber dennoch hinterhältig und durchtrieben sind.  

Wer mir am besten gefallen hat war James. Ein Junge, cool, frech, selbstsicher, hübsch... so ganz oberflächlich doch unter dieser Schale steckt ein wirklich feinfühliger, sensibler und nachdenklicher junger Mann, der schon vieles gesehen hat. Sein Charakter ist wirklich super beschrieben, er berührt einen und lässt einen mitfühlen. Dee, seine grosse Liebe kommt erst ziemlich kalt rüber aber auch sie ist gefangen in ihrer Unsicherheit, sie ist auf der Suche nach... Ja nach was? Und Nuala, die freche doch auch sehr sympathische Fee, die man einfach mögen muss, genau wie James immer nen frechem Spruch auf der Lippe, aber wenn man etwas tiefer geht schnell merkt das auch sie einfach nur unsicher ist und auf der Suche nach einem anderen Dasein ist.

Die Autorin hat es echt geschafft die Orte, die Atmosphäre und die Charaktere bildhaft zu beschreiben. Auch die Düfte, man konnte sie förmlich riechen ;) Der Duft ist ein sehr wichtiges Fragment in diesem Feenroman.


Fazit


Eine fantastische Geschichte mit mythischen Gestalten, die man auch lesen kann ohne den ersten Teil zu kennen.



Und an dieser Stelle möchte ich dem Pan-Verlag noch mal danken das sie mir dieses Buch als Rezi-Exemplar zu Verfügung gestellt haben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D