Das Tal #1.1
Der Auftakt zu einer genialen Jugendroman-Reihe

02 August 2010

Geschichte

Julia und Robert sind 2 Teenis die von heute auf morgen in ein College in den Rockys gesteckt werden. Weit ab von der Zivilisation. Sie sind die einzigen die eine ganze Woche später mit dem Semester beginnen und dies führt natürlich unter den anderen Studenten zu Spekulationen. Eigentlich wollen die beiden da gar nicht sein, und noch viel weniger als sie merken wie abgeschossen sie da sind. Doch trotz der schönen Gegend, in dem das College liegt, ist es ihnen nicht geheuer. Robert ist schon bei der Ankunft davon überzeugt das dies kein guter Ort sei, und als Julia in der selben Nacht noch eine geheimnisvolle SMS bekommt, fragt sie sich, ob ihr Bruder nicht doch recht hat. Aber alles hilft ja nichts, sie sitzen erstmal da oben fest.

Am nächsten Tag soll eine Einweihungs- Party stattfinden auf die sie natürlich nur widerwillig geht, ihr Bruder geht zwar mit aber nimmt an sich nicht teil sondern fischt um sich die Zeit zu vertreiben, bis ein Zwischenfall die Party unterbricht. Ein gellender Schrei klingt über den See, und Robert springt ohne zu zögern in die Fluten. Doch, warum riskiert er sein Leben? Und das seines vermeintlichen Retters? Keiner will seine Geschichte glauben, nicht mal Julia! Doch hier im Tal geht es einfach nicht mit rechten Dingen, hat das alles mit den vielen Verbotsschilder zu tun die überall zu finden sind? Und warum müssen sie bei den Recherchen heraus finden das auf Google Earth der Ort nicht zu finden ist, man da nur einen Blindenfleck zusehen bekommt?

Es reicht anscheinend nicht das Sie und Robert genug zu tragen haben an ihrem eigenen Geheimnis, nein, in diesem Tal und seine Leute, alles ist ein Geheimnis. Wird man wenigstens nur eins davon lüften können?

Erster Satz:

In einer Höhe von knapp zweitausend Metern wurde Julia vom Quitschen der Bremsen aus dem Halbschlaf gerissen.


Meine Meinung

WoW! Genial! Aber, wer keine Geheimnisse mag, der sollte wahrscheinlich die Finger von diesem Buch lassen, denn viel erfährt man nun wirklich nicht, doch, am Schluss lüftet sich ein Geheimnis, auch wenn ich es ungefähr nach 2/3 geahnt habe. Aber erst mal von Anfang an.

Der Anfang des Buches sah ich aus der Vogelperspektive, ein typischer Anfang für einen Hollywood-Film. Dann ein Schwenk auf die Einfahrt zum College. Doch, hat mir gefallen. Auch schon die erdrückende Stimmung kam schon gut zur Geltung aber der Anfang, also der Aufbau der Geschichte hätte vielleicht etwas kürzer sein dürfen. Aber wer die ersten 50 Seiten gelesen hat, kommt dann schnell in das Geschehene rein. Aber wie gesagt, alles ist sehr mysteriös, man merkt schnell das jeder ein Geheimnis hat und das könnte den ein oder anderen schon nerven, aber genau das fand ich so spannend. Es gibt an sich keine Nebengeschichten die ablenken können sondern es dreht sich halt einfach alles um Julia und Robert.

Der Schreibstil ist einfach und flüssig und vor allem kann die Autorin den Spannungsbogen bis zum Schluss halten, was ja manchmal schwierig scheint. Aber ich denke das hat auch damit zu tun das sie sich eben nicht mit den Leben der anderen Teilnehmer der Geschichte vertrödelt.

Dies ist der erste Band der Tetralogie und so wie ich es verstanden habe, sind es keine in sich abgeschlossene Geschichten sondern der nächste Band ist eine Fortsetzung und ich freu mich schon riesig drauf, denn der 2. Teil kommt schon diesen Monat raus und den werd ich mir kaufen!


Fazit

 Genialer Jugend-Thriller der nicht nur für Teenis begeistern wird!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D