Der Nebelkönig
Ein kleines Mädchen mit einer grossen Aufgabe

14 Oktober 2010


Geschichte

Salli ist ein 14 jähriges Küchenmädchen welches in einem herrschaftlichen Haus dient. Zusammen mit den anderen Bediensteten und einem geheimnisvollen Hausherren. Salli ist soweit ganz zu Frieden, sie ist zwar eine Weise aber sie hat Freunde, ein Dach über dem Kopf und zu Essen. Zu ihren Freunden gehören aber nicht nur die Angestellten in der Küche, nein, da wären Kaltrina und Luan das Katzenpärchen, der Bibliothekar mit dem sie auch gerne Zeit verbringt wenn sie mal keinen Dienst hatte. Obwohl dies ein Geheimnis ist, denn Bedienstete haben doch normalerweise keinen Zugang zur Bibliothek. Sie liebt es auch Erkundungsturen durch das riesige Haus zu unternehmen. Immer auf der Suche nach neuen Zimmern, oder Winkel, dies war eigentlich verboten aber solange sie sich nicht entwischen lässt ist alles gut.

Doch eines Tages änderte sich alles, eins der Servirmädchen wurde krank und die Wirtschafterin ersetzte sie durch Salli, was sie zu dem Zeitpunkt nicht wusste war, was das sie nur wenige Stunden später erleben würde. Die Abendgesellschaft endete brutal und blutig... und Salli wollte nie mehr als Servicemädchen eingesetzt werden, aber sie hatte keine Wahl, denn sie steckte schon lange, lange Zeit mitten in einem Kampf, einem Kampf gegen den Nebelkönig! Obwohl sie sich so sehr dagegen sträubt gibt es keine andere Lösung, sie ist die einzige die sich ihm stellen kann, doch erst muss sie herausfinden was wirklich Wirklich ist, denn plötzlich scheint nichts mehr so zu sein wie es scheint. Wem kann sie vertrauen? Wer will sie in die Irre führen? Das gilt es als erstes raus zu finden...

Erster Satz:

Vor Zeiten und Zeiten, als die Berge noch über die Erde wanderten und die letzten Drachen weise über das Geschick der Welt wachten, geschah es, dass ein Knabe geboren wurde, dem höchste Gaben in die Wiege gelegt waren.


Meine Meinung


Der Titel des Buch passt wirklich gut und ergänzt sich mit dem Cover das geheimnisvoll gestalltet ist. Die Autorin hat es geschafft die ganze Stimmung des kalten, ungemütlichen Wetters so zu beschreiben das man es fast schon fühlen kann, die feuchte Luft des Nebels. Ich kann das Haus mit seinen verwinkelten Gängen förmlich vor mir sehen und Salli ist mir äusserst sympatisch, sie ist fröhlich und ein neugieriges Mädchen obwohl man meinen könnte das sie nicht viel zu lachen hat. Und man traut es ihr auch zu das sie die Aufgaben schafft die vor ihr liegen und von ihr abverlangt werden, denn mit ihrer trotzigen Art nimmt sie Dinge in Angriff obwohl sie vielleicht gar nicht so mutig ist wie andere das vielleicht von ihr denken.

Die Geschichte ist wirklich keine 08/15 Geschichte! Mir gefällt das Zusammenspiel von Gestaltwandlern, Drachen, Wölfe und Magie, alles gibt ein in sich stimmiges Ganzes und Susanne Gerdom ist es gelungen den Spannungsbogen wirklich aufrech zu erhalten. Vor allem weil sich die Geschichte irgendwann in eine ganz andere Richtung entwickelt als das man es vermuten mag. 

Ich habe mich auf alle Fäller hervorragend amüsiert.


Fazit

Ein wirklich magisches Lesevergnügen und nicht nur für die jungen unter uns.


Auf diesem Weg möchte ich mich nochmals bei Susanne Gerdom bedanken die mir nämlich das Buch einfach zugeschickt hat 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D