Die verborgene Kammer
Ein Familiengeheimnis das über lange Zeit verborgen blieb

21 Dezember 2010



Geschichte 

Viktoria ist eine junge, erfolgreiche Autorin und ist grade auf ihrer Lesereise um ihr neues Buch vorzustellen. Eigentlich sollte man meinen das dies nichts neues, noch aufregendes sei, doch etwas ist anders. Ein alter Mann verfolgt sie. Taucht immer wieder auf und scheint sie förmlich zu studieren, was sie natürlich beunruhigt und da stand er dann plötzlich vor ihr und will das sie ihm das Buch signiert, mit dem sie grade unterwegs ist. Als der Mann dann verschwindet versucht sie ihm noch hinter her zu laufen, sie will fragen was er von ihr wolle, doch sie erreicht ihn nicht mehr und muss wohl ohne eine Antwort leben. Aber das eigenartige Gefühl, dass sie nicht einordnen kann bleibt. Doch am nächsten Tag verändert sich alles, nichts ist mehr so wie es war und soll auch nie mehr so sein...

Völlig überraschend erbt sie eine Hälfte der Villa, vor der sie schon mal stand und sich geträumt hat, diese zu kaufen. Was soll denn das bitte für ein Zufall sein?!? 1000de von Fragen gehen ihr durch den Kopf und erst recht als sie die Auflagen vom Testamentvollstrecker hört die damit verbunden sind. Sollten diese nicht erfüllt werden, bekommt sie nichts. Sie konnte sich nicht vorstellen warum gerade sie die eine Erbin sein sollte, denn sie kennt den Mann, der garde verstorben ist nicht mal, na ja, sie kennt ihn schon aber eben nicht persönlich, er ist der Arbeitgeber ihrer Bestenfreundin und ihres Ex. Also was soll das Ganze... doch neugierig wie ihr Schriftstellerherz nun mal ist, geht sie auf die Forderungen ein und bezieht für einen Zeitraum von 2 Monaten die Ville mit dem Miterben. Und es dauert nicht lange bis beide in den Sog der Vergangenheit gezogen werden. Eine Vergangenheit, die gezeichnet ist von gesellschaftlichen Zwängen, verbotener Liebe, Intrigen und einem düsteren Familiengeheimnis.

Erst nach und nach erschliesst sich ihnen ein vollständiges Bild einer Familie und deren ganzen Tragödie.

Erster Satz: 

Über die Staffelei hinweg schweift mein Blick zum offenen Fenster.



Meine Meinung

WoW... Dass war wieder mal ein Buch so richtig nach meinem Geschmack. Da hat alles gestimmt, über das Cover, dass wirklich sehr schön ist, auch wenn mich die Regalwand mit den Ordner stört, keine Ahnung warum man die da mit eingebaut hat...aber egal, die Stimmung und die Farben... einfach genial. Der Titel passt auch hervorragend, nur, ich frag mich was sich der Verlag gedacht hat bei der Genre Zuteilung, also Romantic Thrill ist das gar nicht, es hat zwar Romantik und Liebe drin und das nicht zu wenig aber Thriller? Ne es ist eindeutig ein Drama, Familiendrama.

Das Buch stand bei mir jetzt etwa ein Jahr rum und ich freu mich das ich es noch dieses Jahr gelesen habe, denn ich hab mich schon so drauf gefreut und es hat mich nicht enttäuscht. Die Autorin hat es geschafft eine sehr verstrickte Geschichte zu schreiben die von Anfang bis Ende den Spannungsbogen nicht verloren hat. Manchmal dachte ich, auweia, wenn die sich nur nicht verstrickt aber ne, alles geht am Schluss hervorragend auf, auch wenn man vielleicht schon früh ne Ahnung hat was da los ist, ist es immer noch nicht die ganze Wahrheit und es gibt dennoch noch viele Überraschungen, und das bis zum Schluss! 

Corinna Kastner schreibt einfach fantastisch. Ich liebe es ja wenn Autoren ein Sinn für Details haben, solange es nicht zu viele sind und wichtig für die Geschichte. Da ich ein sehr visueller Mensch bin, seh ich dann alles noch viel detaillierter als das mein inneres Auge eh schon alles sieht. Das lesen macht Spass, den die Sprache ist flüssig und die Personen sehr gut beschrieben. Ihre Charakter wurden sehr fein herausgearbeitet und man kann sich schnell mit ihnen identifizieren und sich in die verschiedenen Zeitabschnitte fallen lassen.

Auch hat sie das Leben im Ausgang des 19. Jahrhunderts genau so gut dargestellt wie das Leben am Anfang des 20. Jahrhundert. Mit all den gesellschaftlichen Zwängen. Für wen schickt es sich wen zu lieben, welche Schicht mit welcher verkehrt und was passiert wenn das eben dann nicht so verlaufen ist wie der Patriarch der Familie es sich vorstellt. Es ist eine Geschichte die zwar an einem sehr idyllischen Ort spielt aber das Leben der Familie ist leider alles andere als dass! Familiengeheimnisse gab es wohl zu dieser Zeit ganz besonders viele und aus dieser Tatsache heraus lässt es viel Raum um spannende Geschichten zu schreiben. Der Autorin ist es auf alle Fälle hervorragend gelungen.

Dies war mein erstes Buch der Autorin, aber es ist nicht ihr erstes, es ist ihr 4. Ihr Debütroman (2005) steht bei mir schon länger im SuB und ich glaube, den werd ich bald auch noch lesen, denn wenn der nur annähernd so gut ist wie der hier, dann freu ich mich jetzt schon wahnsinnig drauf.


Fazit

Ein sehr einfühlsamer Roman über eine Familie voller dunkler Geheimnisse.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D