Stein des Lichts #1
Nefer der schweigsame

24 April 2010

Geschichte

Eine Geheimnisvolle Bruderschaft lebt in der Wüste von Oberägypten. In dem Dorf Set Maat - Der Stätte der Wahrheit. Diese Stätte beherbergt 2 Trupp's von Baumeistern die dafür zuständig sind die baulichen Wünsche des Pharao's zu erfüllen und werden über Generationen in die Geheimnisse des Lebens eingeweiht. Personen von ausserhalb ist es kaum möglich in diese in sich geschlossene Bruderschaft einzutreten und aufgenommen zu werden, denn die Teilnahme wird durch Geburt über Generationen weiter gegeben.

Doch ein Junge, namens der Feurige, grade mal 16 Jahre hat sich ein hohes Ziel gesetzt, denn er möchte an der Stätte der Wahrheit aufgenommen. Er denkt das sein zeichnerisches Talent ausreichen wird mit offenen Armen aufgenommen zu werden. Also offenbart er seinem Vater das er den Beruf des Bauern nicht antretetn und seine eigenen Weg gehen wird. Überhaupt nicht glücklich über die Entscheidung des Sohnes und droht ihm mit Strafe aber der Feurige lässt sich dadurch nicht abhalten und so zieht er los. Und damit beginnt seine Reise, welche viel schwieriger wird als er sich das gedacht hat. Am äussersten Tor zur Stätte angelangt wird er aufgehalten und es wird ihm deutlich gesagt das er es vergessen kann in diese Bruderschaft aufgenommen zu werden. Aber noch immer will Nefer in diese Bruderschaft aufgenommen werden, das heisst für ihn aber jetzt, alles zu tun um seinem Ziel näher zu kommen.

Auf seiner Reise trifft der Feurige auf den Schweigsamen,, dieser kommt eben aus diesem Dorf Sat Maat, und er verrät das er auf der Suche nach dem "Ruf" sei.

Durch den Tipp des Schweigsamen macht sich der Feurige an die Arbeit um die ersten Bedingungen zu erfüllen die ihm den Einlass gewähren würde, doch so leicht ist es nicht, auch wenn er aufgenommen werden sollte, stehen ihm Jahre harter Prüfungen bevor.

Der Schweigsame, auch um ihn geht es in dem 1 Teil, er ist als Sohn eines Steinmezes geboren hat aber den "Ruf" nie vernommen und macht sich deshalb auf, das Land zu bereisen in der Hoffnung diesen besagten Ruf zu vernehmen. Er kann sich nämlich nichts anderes vorstellen als dahin wieder zurück zu kehren in die geheime Bruderschaft. Als er nach Jahren der Wanderung schon dachte das er diesen geheimen Ruf nicht mehr vernehmen würde geschah es wie von alleine, und schon musste er eine harte Lektion lernen, er musste eine für ihn zwar wichtige aber harte Entscheidung treffen und begab sich Richtung Set Maat.

Auch für den Schweigsamen war dies nur der Beginn einer langen Phase des Lernens und der Prüfungen, auch als "Eingeborener" musste er sich den harten Regeln der Bruderschaft stellen.

Der Feurige und der Schweigsame, verbunden durch ein gemeinsames Schicksal und den gleichen Traum, beginnen also ihr Leben neu in einer Bruderschaft in der sie sich erst mal beweisen müssen. Doch keiner der beiden weiss um die Gefahr in dem sich diese Stätte befindet, denn es gibt immer machthungrige Wesiere, Vorsteher, Heerführer und was auch sonst noch, die sich dieser Geheimnisse bemächtigen wollen um an Macht zu gewinnen.

Werden die beiden das lang ersehnte Ziel erreichen?


Erster Satz:

Alle Welt bestaunt die Meisterwerke der ägyptischen Kunst, die Pyramiden, Tempel, Gräber, Statuen und Malereien.


Meine Meinung


Christian Jacq schafft es das Alte Ägypten wieder auferstehen zu lassen, was einen Ägyptologen nicht schwer fallen sollte. Die Personen werden so gut beschrieben das man ihren Charakter gut nachempfinden kann. Auch wie es innerhalb dieser Bruderschaft ausgesehen haben mochte, wie die Hierarchien aufgeteilt wurde, all das bringt er super zu Papier! Auch der Schreibstil ist schon fast schlicht, nichts wird verschnörkelt und dennoch verliert die Geschichte nicht an Spannung.

Die Geschichte ist voller Träume und Hoffnungen, so verschieden wie die beiden Protagonisten auch sein mögen, er verbindet sie durch den gemeinsamen Traum den sie haben, in diese Bruderschaft aufgenommen zu werden, einer der wenigen zu werden die dem Pharao dienen, die Geheimnisse wissen die ausser dem Pharao verborgen bleiben.

Der Auftakt zu dieser Tretralogie ist absolut gelungen auch nach dem ich das Buch zum zweiten mal gelesen hab. Gut, ist schon ne Weile her, 10 Jahre, aber ich find es immer noch genau so gut wie damals. 


Fazit


Ägyptische Geschichte spannend erzählt!


Solange es Wunder gibt
Wenn alles anders kommt als man es sich ausgemahlt hat

09 April 2010

Geschichte


Eine wunderschöne Insel, ein traumhaftes Heim am Meer, ein glückliches Paar das sein ganzes Leben noch vor sich hat. Morten und Alexandra kennen sich seit ihrer Kinderzeit, sie haben alles zusammen erlebt obwohl ihre beiden Eltern sich hassten. Abgrundtief. Und als sie dann alt genug waren, sich liebten und eine eigene Zukunft aufbauen wollten, flüchteten sie eben in dieses Paradies aus Blau und Weiss. Als erfolgreiches Maklerpaar haben sie sich ein schöne Heim geschaffen und leben Glücklich auf der Insel, ihrer Wahlheimat.

Doch alles soll sich auf einen Schlag ändern obwohl der Tag doch so friedlich und wie immer glücklich begonnen hat. Das Telefonat eines wütenden Kunden erreichte sie, noch bevor sie frühstücken konnte und wunderte sich warum Morten den Termin noch nicht wahrgenommen hat. Was hat ihn aufgehalten? Warum ist er nicht zu erreichen? Aber als Morten unverhofft in der Küche stand war sie beruhigt. Und doch, etwas war komisch, denn Morten war eigenartig, abwesend, wenn nicht gar verstört, sie versuchte raus zu finden was los ist, doch lässt sie sich ablenken, ablenken durch Mortens geschickte Verführung und genoss es in vollen Zügen, und als sie schon dachte alles sei gut nimmt die Geschichte für Alexandra eine ganz andere Wendung. Eine Wendung die ihr ganzes Leben auf einen Schlag zu nichte macht, so wie sie es sich, Morten und sie, sich das vorgestellt hatten. Morten nimmt sie an der Hand und führt sie hinaus zu ihrem Lieblingsplatz.

Sie will sich von Ihm alles erklären lassen, sie kann die traurige Geschichte nicht glauben, noch will sie sie akzeptieren aber als sie fast geistesabwesend nach unten schaut, erkennt sie das nur ihre Füsse abdrücke im Sand hinterlassen...

Erster Satz

Es war noch früh am Morgen, und Alexandra stand gähnend in ihrem seidenen Nachthemd, das sie erst gestern in der Stadt bei Browley's gekauft hatte, auf der Veranda ihres Strandhauses.


Meine Meinung

Eine wunderschöne, traurige und doch so hoffnungsvolle Geschichte. Wunderschön erzählt. Witziger Weise hab ich immer wieder das Gefühl das eine Frau das Buch geschrieben hat, keine Ahnung warum, vielleicht weil alles aus Alexandras Sicht geschrieben ist. Und auch dann find ich es erstaunlich das ein Mann das Buch so schreiben konnte. Ich kanns nicht erklären aber Männer haben sonst einen etwas anderen Schreibstil.

Ben Bennett hat eine Fähigkeit alles sehr bildlich zu zu schreiben, ich kann das Strandhaus förmlich riechen und sehen. Die Einrichtung, den Schnitt... Und das Meer, den Blick hinaus... einfach herrlich. Das Buch ist sehr gefühlvoll geschrieben und es treibt einem schon das ein und andere Mal ein paar Tränen in die Augen.

Die Geschichte ist nicht nur eine Liebesgeschichte sondern eine die sich auch mit dem Kampf ums Leben befasst, dem Leben danach, und wie es sein könnte, der Moment wo eine Seele vom Hier ins Drüben wechselt.

Es gab zwar einige Stellen etwas langatmig waren, aber das tut dem Ganzen eigentlich nicht wirklich einen Abbruch. Ich kann das Buch also wirklich jedem ans Herzlegen.

Dämonenhunger

02 April 2010

Geschichte

Vincent, will doch nur ein normaler Junge sein. Mit Freunden die ihn mögen, mit Eltern die nicht so spiessig sind wie seine und einen Bruder haben der ihm nicht ständig in den Ohren liegt das er eh immer alles falsch macht. Doch das kann er sich spätestens dann abschminken als er in der Schule, bei einer Projektaufführung ein Wesen entdeckt, das er so gar nicht zuordnen kann.

Nichts ahnend geht er zu seiner Ex-Babysitterin und will sie fragen was das sein könnte, denn die Gute kennt sich mit solchen Sachen ja aus. Doch anders als erwartet kommt sie nicht mal dazu ihm die Antworten zu geben die er von ihr erhofft zu bekommen, denn als er eine Schranktür in der Küche bei ihr zu Hause öffnet, glotzt ihm genau das selbe Wesen entgegen.

Was Vincent dann alles erlebt, hat er sich nicht mal in seinen verrückttesten Träumen vorstellen können. Ab nun trifft er auf fiese Elfen, liebe Feen und gaaaaanz böse Dämonen. Was er dann erfährt haut ihn völlig aus den Socken... Denn Er ist es, ganz alleine, die die Menschheit retten kann, retten vor dem Weltuntergang.


Erster Satz:

Dies ist eine Geschichte der Vernichtung der Welt.

Erläuternde Worte zum bevorstehenden Weltuntergang:

  1. Bitte beachten Sie, dass entgegen anderslautenden Berichten nicht mit apokalyptischen Reitern zu rechnen ist.
  2. Die ordnungsgemässe Entvölkerung des Planeten, erfolgt durch Dämonen. Jede Menge davon, um genau zu sein. Und sie haben viele scharfe Zähne.
  3. Aus Gründen des Naturschutzes wir darauf verzichtet, die Meere in Blut zu verwandeln und dass Höllenfeuer herabregnen zu lassen. Bitte stellen Sie sich aber auf schlechtes Wetter ein (und in Punkt 2 angekündigt Dämonen)
  4. Gerüchte, dass brave Kinder und mildtätige Erwachsene verschont werden, können nicht bestätigt werden.

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Weltuntergang!



Meine Meinung

Ich muss gestehen, dieses Buch ist das Erste welches ich nur wegen des Covers gekauft habe. Ich habs gesehen, fands genial und musste es haben. Zuvor hab ich das noch nie gesehen, wusste auch nicht um was es sich handelt und wurde nicht enttäuscht.

Die Geschichte um den Weltuntergang ist mal ganz anders dargestellt und so was von witzig, genial! Und was mir auch gut gefällt ist, sind de nicht verklärten Elfen und auch die Feen sind nicht nur gut und süss.

Vincent, der Junge ist ein liebenswerter Charakter, mit dem man mitfühlen kann, dem man Glück wünscht und hoff das er gewinnt. Sein Bruder ist ein Arsch... den man am liebsten mal in den Hintern treten will, und alle anderen sind auch wunderbar beschrieben.

Die Geschichte hat zwar kein Happy End, man wird ja auch gleich vorgewarnt das es dieses nicht gibt und zwar schon auf dem eigneklappten Buchdeckel, aber dennoch ist die Geschichte nicht weniger spannend und lustig deswegen!

Der Autor hat mich überzeugt und ich werde ganz bestimmt auch noch andere Bücher von ihm lesen. Der Schreibstil ist witzig, locker und flüssig, man flutscht nur so über die Seiten und es macht wirklich Spass diese Geschichte so zu lesen. 



Fazit

Du magst Christopher Moor? Dann magst du auch das!