Die Insel der besonderen Kinder #1
Fantastischer Auftackt

06 Januar 2012



Geschichte

Jacob ist ein ganz normaler Junge. Er hat zwar nicht viele Freunde aber dafür Eltern die nicht geschieden sind und dazu sogar noch einen coolen Opa. Dieser erzählt ihm immer so schaurige aber spannende Geschichten aus seinem vergangenen Leben als Flüchtlingskind auf einer nahezu unbewohnten Insel vor Wales. In diesem Waisenhaus wurde er mit offenen Armen epfangen, denn sie erkannten schnell das auch Abraham ein besonderes Kind war, denn alle sammt besassen besondere Fähigkeiten. Aus dieser Zeit erzählte Opa Abraham die tollsten Geschichten, auch Fotos von den Kindern hat er Jacob immer mal wieder gezeigt um seine Worte zu unterstreichen. Doch als Jacob älter wurde zweifelte er die Geschichten immer mehr an und "wusste" das alle Fotos irgendwie bearbeitet sein mussten.

Eines Abends aber geschah etwas, dass die Ansicht von Jacob total veränderte. Plötzlich wurde ihm klar das sein Grossvater vielleicht doch nicht der Fantast war für den er ihn hielt, doch es war zu spät! Und so entschloss er sich diese Insel aufzusuchen um das Waisenhaus zu finden, und allenfalls noch lebende Personen von damals zu befragen was es mit den Geschichten auf sich hatte.

Und so beginnt das Abteuer für Jacob das wohl ganz anders verläuft als dass er sich das gedacht hat...


Erster Satz:

Grade als ich mich an den Gedanken zu gewöhnen begann, dass dieses Leben keine grossen Abenteuer für mich bereithalten würde, geschah etwas seltsames.



Meine Meinung

Ein wirklich schöner, wie passender Titel wie ich finde. Besser sogar als der Originale; Fräulein Peregrins Zuhause für eigenartige Kinder. Eigenartig klingt für mich etwas abwertend. Bin also froh das der deusche Titel anders gewählt wurde. Aber das Cover ist echt gelungen! Nicht nur sehr speziell durch die Farbe sondern es wirkt auch ziemlich gruselig. Oder nach den Worten meines Sohnes "psycho". Vielleicht hab ich mich deshalb auch nie entscheiden können das Buch zu kaufen, irgendwie wars mir etwas suspekt. Aber so besonders wie das Buch aussen aussieht, ist es eben auch innen. Jedes Kapitel wir durch eine dunkelbraune Seite, die ausschaut wie eine Seite aus einem uralten Fotoalbum, gekenntzeichnet. Und auch die vielen Fotos darin werden so dargestellt. Alle diese Fotos existiren tatsächlich und entstammen von verschiedenen privaten Quellen. Also nur schon deswegen find ich das Buch sehr gelungen.

Randsom Riggs hat die Geschichte in der Ich-Form verfasst und dass macht es einem ganz leicht sich in die Person Jacob hinein zu versetzen. Man ist ihm ganz nah. Da es ein Jugendroman ist, ist der Schreibstil auch einfach gehalten, ohne Wortspiele aber genau diese einfache Art macht die Geschichte so authentisch. Es sind nun mal Kinder / Jugendliche die hier die Protagonisten sind. Die Geschichte hat war einen etwas zähen Anfang, find ich zumindest, aber dann gehts plötzlich ganz einfach und die Geschichte wird spannend und man will einfach nur noch wissen wies weiter geht.

Sie spielt haupsächlich auf dieser Insel vor Wales. Ich finde Riggs hat es wirklich sehr gut geschafft die Atmosphäre dieses Landes / Insel einzufangen, man fühlt den Nebel, die kühle Feuchtigkeit richtig auf der Haut, auch der Duft feuchter Erde und die der Schafe dringen ins Gehirn. 

Jacob ist hier der Held, er begibt sich auf eine Reise auf der er hofft die Wahrheit raus zu finden, doch ist es gleichzeitig auch eine Reise zu sich selber. Denn eigentlich weiss er gar nicht so recht wer er ist, bis er all das erlebt und erfährt und so auch erkennen kann wer er in wirklichkeit ist, und dauraus erwächst eine Stärke die ihn zu Dingen beflügelt von denen er nie gedacht hätte, dass er es schafft. Natürlich spielen auch Freundschaft, erste Liebe und Vertrauen eine Rolle, so wie in den meisten Jugendromanen aber dennoch, all das zusammen ergibt eben diese tolle Geschichte, mit einem fünken Wahrheit und viel Fantasy. Durch all die Bilder im Buch wurde meine Fantasie noch mehr angeregt, aber auch zum nachdenken bringen einen die sonderbaren, manchmal auch befremdlichen Bilder. Der Kampf zwischen Gut und Böse finden auch hier wieder statt, wie in vielen Fantasygeschichten, doch hatte ich nie das gefühl das alles schon mal gelesen zu habe. Der Schluss der Geschichte ist an sich offen und ich denke das wird noch einen weiteren Teil geben, oder ist es ein 2 -Teiler? Oder ist es schon als Trilogie angelegt? Das weiss ich gar nicht aber ich hoffe das es weiter geht!

Ich möchte noch was zu den Protagonisten sagen...

Da wäre natürlich Jacob, der einzelgängerische, schüchterne Junge, der sich kaum durchzusetzen weiss, wird im Verlauf der Geschichte erwachsener!

Auch wichtig ist Abraham, Abe, der Opa. Der sonderling in der Familie der sich immer zu Geschichten ausdenkt und unter Verfolgungswahn leidet.

Dann die Freundin von Abe und die Grosse Liebe. Sie aber hat ein Leben auf der Insel gewählt und hat vergeblich auf ihre Liebe gewartet. Sie wird auch zur besten Freundin von Jacob.

Dann natürlich all die besonderen Kinder wie z.B. Hugh, Bronwyn, Millard und Miss Peregrin. Sie alle wachsen einem schnell ans Herzen und jedes Kind hat wirklich seine besonderheit, nicht nur was die Fähigkeiten betreffen sondern die Charaktere sind alle fein säuberlich herausgearbeitet.



Fazit

Ein gelungenes wie auch fantastisches Debüt das die erwartungen auf mehr anheizt!


Mein herzlichen Dank geht nicht nur an den Pan Verlag, sondern auch an das Team von BdB, welche mir dieses tolle Buch zur Rezension zur Verfügung gestellt haben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D