Der Kuss des Satyrs
Gelungener Auftackt zu erotischen Satyr-Heptalogie

24 Juli 2012

Geschichte

Ich bin Nick, und bin ein Satyr. Genau wie meine beiden Brüder auch. Wir leben in der Toskana und betreiben das alte Land welches uns unseren Ahnen hinter lassen haben. Das Land der Satyren, hier leben wir mit unseren Weinreben und folgen unserer Bestimmung. Doch in der Anderwelt ist der König gestorben und hat mit und meinen beiden Brüder eine Nachricht, sein letzter Wille zukommen lassen, wie sollen seine 3 Töchter, halb Fee halb Mensch, suchen gehen und sie heiraten, denn sie schweben in Lebensgefahr. Doch wo wir sie suchen müssen dass hat er leider nicht gesagt, und so mach ich mich als erster auf die Suche. Und ich wurde fündig...

Ich bin Jean, mit mir gehen verbotene Dinge vor welche ich verzweifelt versuche zu heilen. Niemand darf es wissen sonst bin ich wohl verloren. Nicht mal meine Schwester weiss was los ist mir mir und die Last liegt schwer auf meinen Schultern. Doch mein Leben hat sich auf einen Schlag verändert als der Herr Satyr um meine Hand angehalten hat. Was soll ich nur tun? Ich kenne ihn nicht, doch ist er die besser Wahl als der Mann der eigentlich mein Angetrauter werden sollte. Ich hab es nicht geschafft genug Geld zusammen zu bringen um mit meiner Schwester Emma zu fliehen... Jetzt lege ich meine und die Zukunft meiner Schwester wohl ihn seine Hand.

Ich, Nick, habe eine Geheimnis...

Ich, Jean, habe ein Geheimnis...

Sollen wir es dem anderen verraten? Wäre es Erleichterung oder ein Fluch?

Erster Satz: 

Es war Vollmond.



Meine Meinung

Na ja, ich denke, so oder so, es ist sicher nicht der schlechteste Titel den ich je gelesen habe auch da Cover passt zum erotischen Genre. Wie sagt man so schön? "Auch ein nackter Rücken kann entzücken." ;) Und ein nackiger Po sicher auch :D

Die Autorin schreibt locker, flüssig und auch nur dann etwas vulgär wenn es passt. Aber nicht zu oft, heisst, es wirkt nicht billig oder erzwungen, auch wenn das F-Wort schon ab und an mal fällt. Auch andere Worte, aber die Sexualpraktiken werden beschrieben und das doch auf eine erregende Weise. Es passt halt. Und es ist nicht zu viel, also die Geschichte kommt nicht zu kurz. Was mir bei einem erotischen Roman, wichtig ist. Merke ich grade. Hab zwar mit dem Gerne ja noch nicht so viel Erfahrung aber wenn es wirklich nur ein F- und B-Buch wäre, wärs mir ehrlich zu viel.

Die Geschichte hat mir gut gefallen und hat mich gut unterhalten und war ab und an auch mal angeregt ;) Eigentlich ist es eine sehr komplexe Geschichte, denn es geht hier nicht nur um die 2 Protagonisten sondern auch um Mythologie. Wir finden den Kult um Dionysios, den griechischen Gott Fruchtbarkeit, des Weins, Weinbaus und der Ekstase, sondern auch um die Bacchantinnen. Und die Satyre spielen bei dem allem eine grosse Rolle. Sie sind halb Mensch halb Waldgeist und spielen in der Geschichte eine Schlüsselrolle für den Weinberg. Auch Nymphen und Dryanden wie auch Faune sind in der Geschichte verwickelt. Also trotz aller Fantasy und Erotik gibt es nicht ganz korrekte Mythische Überlieferungen ;)

Die beiden Protagonisten Nick und Jean haben beide vor dem anderen und der Erdwelt ein Geheimnis, welches sie sorgfältig hüten. Doch Jean wird auf eine ganz andere Weise gefordert, sie wird sich von den moralischen Vorstellungen verabschieden, sich von den Zwängen der engen Rolle der Frau und Ehefrau des ausgehenden 19. Jahrhunderts befreien und immer wieder ihre Grenzen überschreiten. Auch Nick lernt dazu, er findet herraus das auch trotz der Jahrtausend alten Tradition etwas mehr zu erwarten ist. Auch er schlägt einen neuen Weg ein, versucht aus den alten, vorgebeden Bahnen auszubrechen.

Jean ist eine noch junge, aber dennoch selbstbewusste Frau, auch wenn sie dies nicht zeigen darf, schliesslich hat eine Frau züchtig, gehorsam und unterwürfig zu sein. Doch sie wird ihr Potenzial und ihre Macht noch kennen lernen genau sie wie sie lernen wird, sich zu nehmen wie sie ist. Auch wenn sie denkt das wird ihr Untergang sein, wird sie dann doch ihr Glück finden.

Nick, der erotische, selbstsicher Matcho, der einen weicheren Kern hat als er vielleicht selber denkt, oder weiss, ist doch seiner manchmal sehr bestimmenden Art sehr grrrr.... ;) anziehend. Er war mir von Anfang an sehr sympathisch genau wie die schüchterne Jean.

Es hat Spass gemacht mich in die fantastische Welt der Mythen und der Erotik einzutauchen und freu mich auf den 2. Band.


Ich bedanke mich noch recht herzlich beim Knaur Verlag für dieses Rezensionsexemplar

 

Band 1: Der Kuss des Satyrs
Band 2: Die Nacht des Satyrs
Band 3:
Die Braut des Satyrs

Band 4: Der Traum des Satyrs
Band 5: Der Ruf des Satyrs   
Band 6: Das Herz des Satyrs
Band 7:
Letzter Teil (leider erscheint er nur als eBook, zur Zeit wenigstens so viel mir bekannt ist. )

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D