Carlsen Verlag GmbH mit 2 neuen digitalen Labels am Start

19 März 2013

Der Carlsen Verlag startet 2 neue digitale Labels. Und diesbezüglich suchen sie die Erfolgsautoren von morgen!

Allgemein gibt es folgendes zu sagen:
Mit Impress und Instant Books bietet Carlsen seinen Autoren einen hohen Qualitätsstandard sowie die Möglichkeit, innovative Texte zu vermarkten. Quelle: Carlsen Verlag


impress: 
Bei diesem Label geht es um fantastische Liebesgeschichten. Gefühlvoll, aber auch mitreissende Geschichten sind hier gefragt und das im Bereich All Age Fantasy Der besondere Schwerpunkt sollte auf "Romantasy", wie auch "Paranormal Romence" liegen.

Dazu sucht der Verlag überzeugende Manuskripte. Egal ob du jetzt Kurzgeschichten schreibst, Romane oder vielleicht sogar an einer Serie arbeitest. Du solltest einfach über 18 Jahre alt sein. Wir bieten dir im Gegenzug bis zu 50% vom Nettoerlös, eine Vorauszahlung und Blogmarketing!

Interessiert? Dann gibts hier noch etwas mehr zu erfahren!


Instant Books:
Bei diesem Label werden Autoren gesucht. Auch hier werden wieder vielersprechende Manuskripte gesucht. Du schreibst im Genre "Thrill" und "Romance". Sie sind süffig und haben Tempo? Und deine Geschichten richten sich vor allem an Erwachsene?

Dann freut sich der Verlag über deine Einsendung, auch hier ist egal ob es sich um Kurzgeschichten, Romane oder gar Serien handelt. Du solltest einfach über 18 Jahre alt sein. Der Verlag bieten dir im Gegenzug bis zu 50% vom Nettoerlös, eine Vorauszahlung und Blogmarketing!

Du bist interessiert? Dann schau dich hier noch um, da findest du noch mehr Infos ;)



Also, ich hoffe es fühlen sich nun einige angesprochen und wollen ihr Glück versuchen. All jenen wünsche ich viel Glück!

Kommentare:

  1. In der momentanen Digitalisierung des Buchmarktes ein genialer Schritt. Ich würde sagen, Carlsen hat den Markt verstanden und sein Programm dementsprechend angepasst. Bleibt abzuwarten wie erfolgreich diese digitalen Labels sind, aber ein Verlustgeschäft kann ich mir da kaum vorstellen. Eher wird diese Art der Verlagsarbeit zum Standard werden. Bisher wagen sich leider nur große Verlage in die digitale Welt, aber auch die kleinen machen erste Schritte in dem sie Bücher zum online lesen anbieten.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Conner,

    ja, da hast du recht, einige Firmen haben ja das Digitale Zeitalter verschlafen und mussten schon büssen, siehe Kodak zum Beispiel. Ich denke für die Verlage ist das wirklich ein Muss. Ich denke, die Verlage ziehen nach sobald auch die leser mehr werden. Die sind ja in Europa noch sehr verhalten.

    AntwortenLöschen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D