Montagsfrage - Ist die gestaltung kaufentscheidend?

25 März 2013


Und weiter geht's in dieser Kategorie! Es ist schliesslich schon wieder eine Woche um und Paperthin ist wieder mit einer neugierigen Frage an uns unterwegs. Heute stellt sie folgende...

Welche Rolle spielt die Gestaltung eines Buches bei der Kaufentscheidung? Lässt du dich von einem besonders schönem Cover und liebevollen Details beeinflussen?

Bei mir ist sie nicht wichtig, klar ist es schön wenn ich ein Buch ins Regal stellen kann, als wäre es ein Bild. Aber würde ich mich nur vom Aussehen des Covers leiten lassen, dann wären mir schon sehr viele gute Bücher durch die Lappen gegangen. Was natürlich sich auch mir passiert ist, das ich eher oder 2 mal hin schaue und mir vielleicht ein Buch auch mal in die Hand nehme, auch wenn mit der Autor oder auch der Titel nichts sagen. Aber mehr auch nicht. 

Kaufendscheidend bei mir ist das Gefühl. Wenn ich einfach so mal durch den Buchladen wusle, ohne ein bestimmtes Buch zu wollen, dann schau ich mich mal durch die Auflagen, schau mir Autoren und Titel an, wenn mich eins anspricht dann nehm ich es in die Hand. Dann kann's auf dreierlei Arten weiter gehen, es funkt nicht zwischen mir und dem Buch, dann leg ich es wieder hin und basta, ohne irgendwelche anderen Prüfungen. Fühlt es sich nicht schlecht an, dann schau ich mir mal ganz kurz die ersten paar Sätze der Zusammenfassung an, wenns da nicht nach den 3 ersten Sätzen funkt, dann ist das Buch ebenfalls dazu verdammt weg gelegt und von mir ignoriert zu werden. ODER... ich seh ein Buch, nimm's in die Hand und.... es passt. Dann ist mir auch das Cover und die Zusammenfassung scheiss egal. 

Jo, so sieht's auch ;) Wie ihr seht, ist bei mir das eine Sache der Intuition. Und die Trefferquote ist da bei mir sehr hoch. Da lang ich eigentlich sehr selten daneben. Also warum das ändern wenn's bis jetzt so gut geklappt hat *g* 

Nun denn, bis nächste Woche :D 




Kommentare:

  1. Ich glaube, total wichtig ist einfach, dass das Cover bei dieser Wanderreise durch die Buchhandlung überhaupt wahrgenommen wird. Denn bis zu dem Punkt, an dem man es in die Hand nimmt, muss man ja auch erst kommen. Dann hat es seine Chance zu gefallen. Das klappt oder eben nicht.
    Mir geht es auch so, dass ich großartige Bücher gelesen habe mit schlichten oder auch unschönen Covern und anders herum Bücher mit tollem Cover hatte, die mir gar nicht gefallen haben. Insofern würde ich nie nach der Verbindung "gutes Cover = gutes Buch" aussuchen.
    Wie sagt man auf Englisch so schön? "Don't judge a book by it's cover." Tut man unterbewusst natürlich, aber ist trotzdem was Wahres dran. ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Hi Raik,

    jep, da hast du sicher recht. Aber was halt einfach auch zu sagen ist, die heutigen leser sind eben etwas verwöhnt, manchmal eben auch in dem Bereich etwas oberflächlich. Denn nimmt man Bücher vor noch nicht mal so laner Zeit,10 Jahre oder noch älter, da haben sich die Verlage nicht so ins Zeug gelegt was die Darstellung angeht. Da waren die Covers schlicht, langweilig bis echt hässlich *gg* Und ich denke, wir sin da halt etwas anders gelagert als die Jungen. Ich sehs ja bei meinen Kids. "langweiliges / schlichtes" Cover gleich ebenso langweilig oder gar schrottiger Inhalt. Schade... Aber ist leider so.

    Und der Satz stimmt 100% und muss man nicht nur auf Bücher beziehen ;)

    Liebe Grüsse zurück ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Alexandra,

    O.K. ich oute mich als Augenkäuferin. Mich spricht ein gut/schön/interessant gestaltetes Cover im Buchladen immer an!

    Und dann lese ich mir den Klapptext durch und passt das auch O.K. Dann ist es mir schon einen möglichen Kauf wert, wobei ich auch sagen muss, den Klapptexten glauben ich auch schon lange nicht mehr, was da für ein Unsinn manchmal drin steht...tz tz...

    Wenn das Buch inhaltlich trotzdem nicht so toll war empfinde ich als persönlichen Trost, dann meistens wenigstens ein tolles Cover erstanden zu machen...

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  4. Nabend Karin,

    ja, ich weiss, viele sind "Augenkäufer" ;) Find ich ja auch nicht schlimm, nur schade. Aber schliesslich muss jeder selber wissen wie er zu seiner Literatur kommt *gg* Mich tröstet dann aber auch kein gutes Cover über einen schlechten Inhalt weg, ich bin dann einfach schlicht enttäuscht und das Buch geht auf eine neue Reise ;)

    Liebe Grüsse und schönen Abend
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Alexandra,

    stimmt, aber die Verlage sind auch selber zum Teil schuld an dieser Entwicklung, denn wie oft kommt es vor das der Klapptext einfach nicht stimmt! Da wird "auf Teufel kommt heraus"
    ein Buch ge/verschönt....

    Ja, früher war es in dieser Beziehung sicherlich einfach, weil der Markt an Büchern/Neuerscheinungen sehr überschaubar war. Zum Beispiel zur Buchmesse in Frankfurt wurde fleißig die Werbetrommel für neue Bücher gerührt und so die Lust auf Neues gesteigert, aber heute ...es vergeht noch keine Woche ohne neue Bücher in jeden Blog.

    Wie soll man da eine gute Entscheidung als Käufer/in finden, als sich persönlich bestimmte Vorgaben zu geben, wie ansprechendes Cover usw.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  6. Nabend Karin,

    ja, da gebe ich dir natürlich völlig recht! Ja, das ist mir auch schön öfters passiert, da fragt man sich dann schon ob der oder die, das Buch überhaupt gelesen hat... *schulterzuck*

    Ja, es ist schon extrem wie viele neue Bücher inzwischen jeden Monat erscheinen. Früher war das nie so krass. Da freute man sich auf den Herbst und den Frühling *gg* Man ommt heute gar nicht mehr mit, man verpasst so vieles...

    Daher liess und lass ich auch heute noch mein Bauch entscheiden, und der liegt eigentlich immer richtig :D Und deshalb bleib ich auch dabei in Zukunft.

    Ich wünsch dir einen schönen Abend und schöne Ostern.
    Alexandra

    AntwortenLöschen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D