Montagsfrage - Verschenkst du Bücher?

18 März 2013


Auch heute geht es wieder um eine Frage, rund um das Thema Bücher und lesen. Paperthin ist neugierig und will von uns folgendes wissen...

Verschenkst du gerne Bücher? Welches war das letzte Buch, das du verschenkt hast?

Also Grundsätzlich kann ich diese Frage mit JA beantworten. Doch leider gibts es in meinem Umfeld nicht viele Leute die so viel und gerne lesen wie ich. Und doch gibt ab und an die Möglichkeit jemanden bewusst zu beschenken. Denn, wen ich schon Bücher verschenke, dann sicher solche, von denen ich weiss das sie dem betreffenden auch gefallen (könnten). Heisst, das es nicht immer eine Buch ist, welches auch mir gefällt.

Der letzte den ich also beschenkt habe war mein Mann. Er liest auch sehr gerne, aber halt anders als ich. Auch die Themen die ihn interessieren sind andere, meisten. Aber da ich wusste das er auf ein bestimmtes Buch wartet, war klar welches ich ihm hole, dazu wurde ich auf ein Buch aufmerksam von dem ich genau wusste, das er sich sehr drüber freuen würde.

Da war zum einen ein Roman, und zwar ...

Schatzi hatte schon alle vorhergehenden gelesen und ich wusste er fand diese reihe ganz gut, also war mir klar, dass bekommt er dann auch ;) Das war für mich eigentlich kein Kunststück, denn ich wusste ja schon das es ihm gefällt.

Zusammenfassung:
Tief vergraben schlummert die Wahrheit.

Das Zimmer ist ein Trümmerhaufen, die junge Frau grausam zugerichtet. Um Hilfe hatte sie nicht rufen können – stumm, wie sie war. Neben der Leiche findet man ihren Mörder, blutverschmiert: Jerome Monk wurde nicht nur wegen seiner hünenhaften Gestalt von allen gefürchtet. Schon lange steht er im Verdacht, drei junge Frauen entführt zu haben. Als er nun alle vier Morde gesteht, ist niemand überrascht. Doch Monk weigert sich zu verraten, wo er die Leichen vergraben hat. Auch der Einsatz des forensischen Anthropologen, Dr. David Hunter, bringt keine neuen Erkenntnisse.

Acht Jahre später gelingt Monk die Flucht aus dem Zuchthaus. Panik befällt die Anwohner der Gegend. David Hunter versucht, Monk zu stoppen. Doch der kennt sich in der nebligen Einsamkeit des Dartmoors besser aus als jeder andere ... Quelle: Rowohlt

Beim 2. Buch handelte es sich um ein Sachbuch, da war ich mir nicht ganz so sicher, aber da mein nicht nur Berufsbedingt solche Bücher gerne liest, war ich halbwegs auf der sicheren Seite. aber aber dennoch fast so gespannt beim Auspacken wie er *gg* Aber ich hatte auch mit diesem Buch ein guten Griff getan denn er fand es wirklich sher gut.

Zusammenfassung:
Es ist besser, wenn Sie krank sind - für unser Gesundheitssystem. Zur Not werden Sie für krank erklärt. 

 Millionen Menschen in Deutschland werden falsch behandelt. Und zwar systematisch. Besondern auf dem Gebiet der Präventivmedizin und der großen Erkrankungen, von Herz-Kreislauf über Diabetes und sogar bei Krebs, setzen sich immer mehr nutzlose Medikamente und Therapien durch, die durch ihre Nebenwirkungen in erster Linie erheblich schaden. 

 Der Heidelberger Arzt Gunter Frank zeigt, wie an den verschiedenen Stellen des Medizinbetriebs Gier, Ideologien und Inkompetenz die Regeln guter Medizin verdrängen. Die Rechnung bezahlt der Patient - mit Schmerz, Leid und viel zu oft mit seinem Leben. 

 Obwohl viele Ärzte und Pflegekräfte ihr Bestes geben, sorgen andererseits perfide Mechanismen unseres Gesundheitssystems dafür, dass sich schlechte Medizin immer häufiger durchsetzt. Statt uns vor Fehldiagnosen, schädlichen Therapien und Medikamenten sowie falscher Vorsorge zu schützen, profitieren die Verantwortlichen an den medizinischen Hochschulen und in der Industrie von den millionenfachen Fehlbehandlungen. Quelle: Random House

Wer das nächste mal dran ist, das wird sich zeigen, und vor allem, wann *g* Aber ich werde weiter Bücher verschenken ;)


Kommentare:

  1. Ich verschenke gerne Bücher. Manchmal werden es aber auch Gutscheine für den nächsten Buchladen. Ich habe meinen Mama das Walker- Hasser- Manifest geschenkt. Und meiner Cousine letztes Jahr Die Bücherdiebin (hab ich selbst gelesen, ein wahnsinns Buch)
    Verstecktonline.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich verschenke gerne Bücher, aber nur wenn ich auch weiß, dass Buch passt zum Beschenkten Nur, weil ich selber gerne lese muss ich niemanden deshalb gleich mit einem Buch beglücken.

    Das letzte Buch, dass ich verschenkt habe war an einem Mann/Familienvater und es ging ums Kochen/Backen..einfach Bachmeier.. so hieß der Titel.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Bücher verschenken sehe ich kritisch - ich finde, ein Buch allein wirkt immer so unkritisch... Vor allem, da man bei vielen Leuten in meinem Freundeskreis Gefahr läuft, ihnen ein Buch zu schenken, das schon in ihrem Regal steht.
    Bücher schenke ich also gern, aber nie allein - es muss immer noch etwas Zusätzliches dazukommen. Schokolade, ein Gedichtchen, je nach Person und Anlass gibt es immer noch etwas billiges, aber bedeutungsvolles dazu.

    AntwortenLöschen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D