Dumm...? Dreist...? Kriminell...? -
Martina Gercke 2.1

30 Mai 2013


Es ist noch nicht mal 6 Monate her da kannte das Internet, die Onlinemagazine, Blogs und die Leser kein anderes Thema als... Frau Martina Gerckes Fall. Dabei musste die gute Frau dankbar sein das sie einen Vergleich mit dem Verlagshaus Random House schliessen konnte und es nicht auf eine Klage vor Gericht hinaus lief. Warum? Nun, ihr könnt euch sicher noch an das ganze Drama bei Amazon und im Internet erinnern?!

Man konnte ihr nachweisen das sie bei ihren beiden Büchern "Holunderküsschen" und "Champagnerküsschen" mehr als nur "Platzhalter" verwendet hat. Da kamen einige Seiten dabei raus die mit fast bis ganz identischen Textstellen gespickt waren. Die eBooks wurden dann auch umgehend von Amazon entfernt. Wobei das Buch "Holunderküsschen", dank seines Erfolges sogar als Print-Ausgabe heraus kam,  noch immer im Handel erhältlich ist. So weit, so gut.

Aber nun kommt's, seid Mitte Mai sind die beiden eBooks wieder bei Amazon zu haben, als "Überarbeitete Neuauflage". In ihrem Blog schreibt sie dazu...
Liebe Leser und Leserinnen,
Ich freue mich. Endlich ist mein Buch “Holunderküsschen” wieder in einer überarbeiteten Neuausgabe bei Amazon erhältlich.
Für alle Leserinnen die gerne die aktuelle Ausgabe lesen möchten und bereits die alte Ausgabe des Buches auf dem Kindle haben, besteht die Möglichkeit einer kostenlosen Aktualisierung bei Amazon.
 
Mit keinem Wort geht sie auf das die Ganze Plagiatsgeschichte ein, es klingt so als wär das Buch einfach schnell mal überarbeitet worden, wie das ja oft geschieht bei eBooks. Und natürlich ist bei Amazon auch nichts mehr zu sehen von der ganzen Aufregung und den Plagiatsvorwürfen, der Seiten langen Diskussion die da ausgetragen wurde. Alles wurde schön bereinigt, und mit den alten Rezensionen geschmückt, es erinnert nichts mehr daran was war. 

Für alle die noch nicht so auf dem Laufenden sind noch mal kurz zum Thema...

Man fand heraus das beide Chick-Lit-Bücher von Martina Gercke zusammen gestiefelt wurden. Das heisst, die "Autorin" verwendete Textstellen aus verschiedenen Büchern von Sophie Kinsella und Ildikó von Kürthy. Es ging nicht um ein, zwei oder 10 Textstellen, nein, es waren mehere Dutzend Plagiatsstellen!! Und das alleine bei Holunderküsschen. Diese wiederum stammen aus 8 Büchern. Frau Gercke dachte sich wohl das wird so niemand merken. Doch da hat sich sich leider getäuscht. Und vielleicht dachte sie ja auch, das wenn es jemand merkt, sich dann aber nicht die mühe macht dem wirklich auf den Grund und die Barrikaden zu gehen.  Bei Champagnerküsschen konnten auch zahlreiche Textstellen gefunden werde, die sie aus fünf Büchern übernommen hat. Auch vor längeren Textpassagen und wortwörtlichen Übernahmen schreckte die sie nicht zurück. Das Ganze wird dadurch auch nicht besser nur weil sie einzelne Szenen und Dialoge etwas abgeändert und umgeschrieben hat.

Ich denke zwar das diese Art des Schreibens nicht das erste mal vorkam. Denn unter all der Flut von eBooks ist es wahrscheinlich schon ein Zufall wenn jemand das raus bekommt. Setzt es ja voraus das der- oder diejenige die das Buch liest, eben genau auch die anderen Bücher gelesen hat und sich dann auch noch dran erinnern kann. Aber seit jeder ein Buch schreiben und ganz leicht über Amazon privat vertreiben kann, wird dies wohl nicht der letzte Fall sein der ans Tageslicht kommen wird. Und wahrscheinlich ist sie da auch nicht die erste.

Blöd ist nur das dies natürlich ein sehr schlechtes Licht auf all die ernsthaften und professionellen Selfpublischer-Autoren wirft. Da scheint sie über Leichen zu gehen, obwohl sie behauptet wie sehr sie das schreiben liebt...
  
Schreiben ist mein Leben. Quelle | martinagercke.de

Aber anscheinend hat sie weder vor dem Schreiben, noch vor den anderen Autoren und schon gar nicht vor ihren Fans oder Leser den nötigen Respekt, denn anders kann ich mir ihr handeln nicht erklären.

Ist es Dummheit? Oder ist sie einfach nur dreist?
Zumal die angeblich "überarbeitete Neuausgabe" von Holunderküsschen noch immer mehrere Textstellen (siehe unten den Link) aufweisen die auch im Buch Herzsprung von Ildikó von Kürthy vorkommen. Andere Plagiate wurden von Frau Gercke nur wenig überarbeitet, andere sogar überhaupt nicht.

Oder ist das ganze schon kriminell?
Denn was mich jetzt wirklich wunder nimmt ist, wie sieht das rechtlich aus? Schliesslich ging die Frau Gercke ja mit Random House Anfang Jahres einen Aussergerichtlichen Vergleich ein. Da wird doch sicher auch das ein oder andere als Auflage unterschrieben worden sein? Ich bin ja weder Anwältin noch kennen ich mich da rechtlich aus, aber das sieht mir doch sehr nach einem Verstoss aus! Ich denke nicht das der Verlag jetzt, da sie nur einiges umgeschrieben hat, damit zufrieden ist und sie da locker vom Hocker wieder mit dem Buch auf den Markt kann? Oder seh ich das falsch. Ich finde das ganze hat doch auch einen kriminellen touch bekommen.

So dumm kann man doch nicht sein? Oder doch?!

Oder sind die werten Leser die dummen? Denn sie scheinen davon nichts zu wissen oder wissen zu wollen, denn verkauft wird das Buch frisch und fröhlich. Bei Amazon steht das eBook zur Zeit nämlich auf dem 296. Platz! Und die Stimmen dazu sind doch oft sehr positiv. Aber wie man ja weiss kann man negative Kommentare bei Amazon als Autor einfach löschen. Da scheuen manche Autoren ja die Mühe nicht immer mal wieder etwas Zeit aufzuwenden um das ganze schön "sauber" zu halten. Und bei FB, da schliesst man einfach mal die Kommentarfunktion oder stellt die Chronik so ein das niemand anders als der Inhaber selber posten kann.

Ich persönlich kann diese Frau wirklich nicht mehr ernst nehmen. Gut, das war schon nach dem Video das sie kurz vor Weihnachten online gestellt hat, vorbei. Ich mein, nach dem Ganzen wäre ich entweder untergetaucht oder hätte mir zumindest unter einem Pseudonym etwas wirklich eigenes einfallen lassen. So zu sagen als Wiedergutmachung. Aber es scheint als wär ihr all das schnuppe, sie lacht sich ins Fäustchen über all die dummen Lesern die ihr, so lange es wohl geht, ihr das Leben versüssen.

Und? Wird es was neues von ihr geben? Ja, denn dazu schreibt sie am 14. Mai in ihrem Blog folgendes dazu...
Endlich ist es soweit! Mein neues Manuskript ist fertig. Eine völlig neue Geschichte, die in meiner Lieblingsstadt Hamburg spielt. Bevor ich mehr verraten kann, muss das fertige Manuskript nun erst einmal nach Fehlern durchforstet werden. Gott sei Dank habe ich dafür einen tolle Lektorin an meiner Seite. Ich werde mich parallel daran machen und das Cover zusammen mit Werkschnitt.de zu gestalten. Das Buchcover wird am Wochenende in meinem Newsletter enthüllt werden. Wer also neugierig ist und bei der Coverpremiere mit dabei sein möchte, sollte sich noch schnell für mein Newsletter registrieren!! Ich freue mich schon auf eure Rückmeldungen.
Ein weiteres Buchprojekt zusammen mit einer tollen Autorin ist bereits gestartet. Mehr dazu später …
Ich verkneif mir jetzt meine sarkastische Bemerkung die mir auf der Zunge liegt, bezugsweise in den Fingern juckt, aber ich bin ja mal gespannt was wir von diesem hören werden. Oder wenn überhauot dann was? Vielleicht wird es ja weiter gehen, dann mit...

Martina Gercke 2.2!

Wer mehr über die ganze Affäre wissen möchte, hier ein paar Links:


Und wer's ganz genau wissen will kann sich alle Artikel dazu bei Buchmarkt.de ansehen


Kommentare:

  1. *Krass*!!!!

    Ich hab mal wieder nix mitbekommen, danke für den tollen Post!

    AntwortenLöschen
  2. @ Jed

    Guten Abend du ;) Gut, ich habe das letzte mal nichts darüber geschrieben weils einfach jeder tat, fast. Mir reichte es ab und an mal meinen Senf in einer Diskussion dazu zu geben. Aber jetzt, als ich gestern beim surfen auf Amazon auf diese Bücher gestossen bin, musste ich dem nachgehen und dachte, jetzt schreibst einfach mal was!

    Ja, es ist krass und ich schüttel auch jetzt noch den Kopf weil ich sowas einfach nicht verstehe und ich mich als leser, auch wenn ich ihre Bücher nicht gelesen habe, doch verarscht vor komme.

    Danke für die Blumen ;)

    Liebe GRüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. Wow, krasser Artikel. Eine sehr gute Übersicht.
    Mir kam beim Lesen der Gedanke, dass beim Vergleich vielleicht die Einigung aufkam, dass Goldmann etc. immer was vom Gewinn abbekommt. Und das Ganze weiterhin eine Strategie ist?
    Aber die Autorin finde ich absolut dämlich. Wie unverschämt kann man überhaupt sein - also überhaupt von Anfang an???

    AntwortenLöschen
  4. @ Sandra

    Guten Morgen ;)
    Danke dir, freut mich das er so gut ankommt. Also ich hab das so verstanden das sie, einen nicht unerheblichen Teil ihres Gewinnes der bis dahin geflossen ist, abgeben muss. Da die Bücher ja die eBooks vom Markt genommen wurden und von einer Neuauflage nicht wirklich was wissen wollte, denke ich das die ja nicht damit gerechnet haben das sie weiter damit was verdient. Oder wenn, dann in einer radikalen Überarbeitung.

    Also so verstehe ich das als leser, sonst hätte man das ja gleich lassen können und mit ihr abmachen das sie einfach einen Teil des Gewinns regelmässig abliefern soll. Das wiederum wäre aber rechtlich nicht ok und den beiden anderen Autorinnen gegenüber eben auch nicht.

    Aber nehem wir mal an es wäre so das sie das so weiter machen kann... ähm, hat die Frau nicht wenigstens ein bisschen Charakter, Gewissen, Rechtsempfinden oder Moral und Stolz? Ich finde das alles spricht ja nicht grade für sie, oder sollte sie ein PR-Berater oder -Beraterin haben, dann sollte sie sich bald mal einen neuen zulegen!

    Genau, gut, das sies probiert hat, ok nicht gut aber wie sagt man so schön? Man kanns ja mal versuchen. Aber alles was danach und jetzt kommt, ist einfach frech, arrogant und dumm. Ich persönlich könnte mir wahrscheinlich nicht mehr in die Augen sehen...

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde das Ganze wirklich bestürzend. Zum einen sehe ich das genauso - es zeugt von mangelndem Respekt und keinerlei Wertschätzung gegenüber ihren Lesern.
    Zum anderen wird mir das Ganze einfach nicht klar. Ständig liest man von Abmahnungen gegenüber Bloggern wegen auch nur geringfügiger Urheberrechtsvorstöße und hier werden ganze Bücher veröffentlicht, die zu einem Teil aus Plagiaten bestehen. Wieso kommt die damit durch? Mir unbegreiflich.

    Immerhin - sie hat mir mein persönliches Wort des Jahres 2012 beschert: Platzhalter! Sowas von großartig peinlich.

    AntwortenLöschen
  6. @ Bettina

    Ja, da geb ich dir auch recht, das ging mir eben auch durch den Kopf wegen den Abmahnungen. Ich bin wirklich gespannt was der Verlag jetzt macht?! Eigentlich müsste der doch jetzt reagieren oder nicht? Ob sie damit durch kommt wird sich wohl noch zeigen. Ich werde sicher wieder berichten ;)

    Ja, das Wort Platzhalter wird auch immer in meiner Erinnerung bleiben, bekam dieses Wort ne ganz neue Bedeutung *gg*

    AntwortenLöschen
  7. Ein sehr guter Text zu dieser leider sehr... tragischen Sache. Ich finde es den Lesern gegenüber absolut unfair und die Dreistigkeit von Frau Gercke ist nicht zu übertreffen...

    AntwortenLöschen
  8. Hey :)

    Ich muss sagen das du einen schönen Blog hast, schade das ich erst durch dieses Traurige Thema auf ihn gestoßen bin.

    Ich wollte auch meinen Senf dazugeben und sagen was meiner Meinung nach das schlimmste an der ganzen Sache ist, und zwar das die Autorin sich zu keinem Vorwurf äußert. Sie nimmt es hin das mehrere Leser in einer Leserunde ihre Bewerbung zurück nehmen, ohne ein Kommentar dazu, keine Antwort auf unsere Feststellungen, aber das konnte sie vor nem halben Jahr auch schon gut.

    Ich fand sie war eigendlich eine sehr nette junge Frau (habe Sie auf der Frankfurter Buchmesse kennengelernt). Aber eigentlich war es nur fake :(

    Lg

    Micky

    AntwortenLöschen
  9. @ Xallaya

    Hallo und erst mal herlich Willkommen hier. Freut mich natürlich trotzdem das du den Weg hier her gefunden hast.

    Genau, das ist etwas das sie wirklich sehr sehr gut kann, einfach auf Durchzug schallten und das macht mich wütend. Ehrlich? Das es noch immer Lerser gibt die ihr den Rücken stärken versteh ich wirklich nicht. Und LB hat mich da auch etwas enttäuscht. Aber das ist ein anderes Thema.

    Ja, ich denke das kommt ihr zu gute. Wenn man sie auf den Fotos auf ihrer HP sieht kommt sie wirklich ganz symphatisch rüber und ich denke, sie kann Menschen ganz gut umgarnen. Denn wenn man sie so sieht denkt man als erstes; Die hätte das doch gar nicht nötig und das trau ich der nicht zu. Leider aber zeigt sich ein ganz anderes Bild. Und ich find es erstaundlich wie gut die Frau ignorieren kann.

    Auch dir liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  10. Jeder von uns macht Fehler und sollte eine zweite Chance bekommen, was nach der Lektüre hier, wohl nicht für alle gilt.


    AntwortenLöschen
  11. Liebe/er Anonym

    Doch, ich bin sehr wohl für eine 2. Chance, aber bitte dann richtig und doch nicht mit dem gleichen Buch, welches nur zu Teil überarbeitet wurde, wie du nachlesen kannst, wieder auf zu treten.

    Sie hätte sich eine 2. Chance verdient wenn sie mit einem ganz neuen, und vor allem eigenen Buch an den Start gegangen wäre, aber nicht mit diesem. Sie verarscht doch so nur noch mal die Käufer, denn die anderen Plagiatsstellen wurden ja nicht entfernt. Und das ist für mich nichts, was eine 2. Chance verdient.

    Sorry, wenn du das anders sieht, ist das dein recht.

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  12. Angelika Hesse3. Juli 2013 um 19:35

    Nachdem schon bei den großen Autoren geklaut wurde, macht man sich als Indie Autor natürlich so seine Gedanken, wenn man auf Martina Gerckes Facebook Seite auf folgende Leseprobe aus ihrem "neuen" Roman stösst:

    Mit einem Schlag bin ich hellwach. Mist! Dabei steckte ich gerade mitten in meinem Lieblingstraum! Florian David Fitz stand nackt vor mir und wollte mich gerade küssen, als ...
    Na ja, das ist jetzt auch egal. In meinen Träumen hatte ich schon mit einigen berühmten Persönlichkeit Sex. George Clooney, Jake Gyllenhaal und Brad Pitt. Aber Florian David Fitz ist mir immer der Liebste von allen. Diese süße Narbe auf seiner Nase ist einfach unwiderstehlich sexy. Ich finde den Umstand, dass ich meinen Traum-Sex genieße, nicht verwerflich, denn letztlich betrüge ich ja nicht wirklich.

    Und nun als Vergleich....Dies ist der Klapptentext aus meiner bei Amazon erschienen Episode: Meine Familie, der tägliche Wahnsinn und ich - Die Gedanken sind frei


    Die Gedanken sind frei
    Um ehrlich zu sein, habe ich schon mit halb Hollywood und der gesamten männlichen deutschen Promi A-Liga geschlafen. Mal rekele ich mich als Sklavin unter einem schweißnassen Achilles (Brad Pitt hatte einfach einen fantastischen Körper in Troja), dann lasse ich mir von Doktor Ross im OP-Saal das Krankenhaushemdchen hochschieben und selbst mit Captain Jack Sparrow habe ich es schon am Strand einer einsamen Insel getrieben. Den Vogel schoss allerdings vor ein paar Nächten Til Schweiger ab. So erotisch hat mir noch keiner kleine Schweinereien ins Ohr genuschelt.

    Fast schämt Heidi sich für ihre Träume, doch dann muss sie an ein altes Volkslied auf einer Kinderlieder CD von Nena denken: „Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten?“ Und wenn Nena das schon singt, muss man sich wegen ein paar schlüpfriger Phantasien doch keinen Kopf machen, oder?!


    Nun gut, es mag Zufall sein, dass der Text sinngemäss ähnlich ist. Ich zumindest werde sehr genau hingucken, was Frau Gercke so veröffentlicht. Denn was ist einfacher als sich bei unbekannten Autoren zu bedienen, bei denen es ggf. nicht auffällt? Es wäre nur traurig, wenn man jetzt ihren Umsatz ankurbelt, weil man Angst haben muss, dass sie klaut...

    AntwortenLöschen
  13. Ich denke, sie wird die beanstandeten Textstellen, die Random House-Autorinnen betreffen, entfernt haben. Und alle anderen sind halt noch immer drin ...
    Und abgesehen davon gerckt sie sich (und ihre unfreiwilligen Co-Autorinnen) jetzt halt bis in alle Ewigkeit selbst ...
    https://twitter.com/SvenSchroder/status/359055358184009730/photo/1

    AntwortenLöschen
  14. Vielen Dank für diesen interessanten Eintrag, Alexandra!
    Allerdings frage ich mich, wie du darauf kommst, daß man als Autor bei amazon negative Rezensionen löschen kann?
    Oder habe ich das einfach mißverstanden?
    Auf jeden Fall ist es ein starkes Stück, daß solche Bücher weiterhin im Vertrieb sind - überarbeitet oder nicht.
    Wie kann man etwas, das man sich aus verschiedenen Büchern zusammengeklaut hat, denn bitteschön so überarbeiten, daß es auf einmal die eigene Idee ist?
    Sorry, das muß in die Hose gehen.

    AntwortenLöschen

  15. Geau, sie hat nur diese Texststellen verändert oder raus genommen, denn die anderen haben ja noch von einer Klage abgesehen. Also muss sie sich für diese Stellen noch keinen Kopf machen. Ich frag mich aber ehrlich, warum die anderen Verlage | Autoren da noch lange zusehen... *grübel*


    @ Anonym
    Das hat mir mal ein Autor im Vertrauen gesagt. Wenn ein Autor eine Autorenseite betreibt, könne man negative Rezensionen löschen oder löschen lassen. Und warum nicht, auch wenn es mich erst etwas erstaunt hat, so ist es ja nicht viel anders als sich Rezensionen zu kaufen, was ja auch betrieben wird. Zudem sind manch andere Machenschaften am Gange, um die Bücher in den Himmel zu loben. Daher traue ich ehrlich gesagt keiner Rezension mehr bei Amazon, und das schon lange nicht mehr... Du möchtest mehr Infos dazu?

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rezensions-missbrauch-guerilla-marketing-bei-amazon-a-476359.html

    http://meedia.de/background/meedia-blogs/stefan-winterbauer/stefan-winterbauer-post/article/das-miese-geschft-mit-fake-rezensionen_100042206.html

    Was das Buch von M. Gercke angeht... ich hab keine Ahnung was bei der Frau im Kopf los ist, wirklich. Aber wie schon gesagt, das ist einfach ein No-Go!!

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  16. Hallo, Alexandra!
    "Das hat mir mal ein Autor im Vertrauen gesagt. Wenn ein Autor eine Autorenseite betreibt, könne man negative Rezensionen löschen oder löschen lassen."
    Nee, das stimmt so nicht.
    Ich weiß, daß Verlage bei amazon zur Löschung einer Rezi drängen können, aber das klappt auch nicht immer.
    Autoren selbst haben bei amazon keinerlei Rechte dieser Art ;o)
    Wenn das so wäre, hätte kein einziges Buch echt negative Rezis.
    Sorry, aber da hat dich wohl jemand veräppelt.
    Jedenfalls mein Wissensstand, und auch der vieler anderer Indie-Autoren, die dieses Thema heiß auf facebook diskutieren.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  17. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  18. Ich wüsste auch nicht, wie das geht. Dazu hab ich viel zu oft erlebt, dass verzweifelte KollegInnen versuchen, Amazon dazu zu bewegen, rufschädigende Rezensionen zu entfernen. Ich hab grad so einen Fall miterlebt, wo jemand behauptet (ohne Beleg und ohne sonstwas) - ein Roman wäre ein Plagiat. Weder Verlag noch Autorin haben Amazon dazu bringen können, diese Rezension zu entfernen.

    AntwortenLöschen
  19. Solche Rezis findet man leider im Augenblick vermehrt, Susanne.
    Und amazon geht nicht darauf ein.
    Ich kenne einen Fall, da hat der Rezensent das Buch nicht einmal gelesen, dennoch negativ bewertet.
    amazon empfindet das als regelkonform.
    Ich wüßte gerne, wie ein Autor amazon dazu bringen will/kann, Rezis rauszunehmen.

    AntwortenLöschen
  20. tja,nun ist es aber so,dass auch I.von Kürthy seitenweise bei Helen Fielding "abgekupfert" hat, Bridget Jones Tagebuch. Was passiert denn nun damit?

    AntwortenLöschen
  21. Und sie bedient sich weiter aus anderen Quellen. Diesmal nicht nur Bücher ... Es merkt keiner und sie verdient sich bei Amazon eine goldene Nase. Ein Schandfleck, diese Frau. Ich lese seit damals nichts mehr von ihr und bin entsetzt, dass ihr niemand verbietet, dieses miese Verhalten weiterzuführen

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Anonym,

    echt jetzt? Also wenn das wirklich so ist dann ist das wirklich ein starkes Stück! Woher weisst du dass denn?

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  23. In den 1-2 Sterne-Bewertungen von "Liebe kommt im Schottenrock" wird darauf hingewiesen, dass der Roman massive Ähnlichkeiten zu der Outlander-Serie von Diana Gabaldon aufweist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym...

      danke für den Hinweis, es ist schon traurig das die Dame einfach so weiter macht ohne das jemand da wirklich mal nen Riegel vorschiebt. Sie scheint ja noch immer eine grosse Fan-Gemeinde zu haben die ihr so natürlich aiuch noch den Rücken sterkt.

      Liebe Grüsse
      Alexandra

      Löschen
  24. Ja, das ist leider so und bestärkt alle die, die einen ähnlichen Weg beschreiten. Erst kürzlich wurde bei dem aktuellen Buch der MG eine 1-Sterne Rezension gelöscht, in der darauf hingewiesen wurde, dass die Dame plagiiert hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hört ma immer wieder! Das find ich eben schon ne absolute Frechheit. Ich hab mich schon gewundert das die Rezi noch drin steht wo darauf hingewiesen wird das es wieder sehr viel Ähnlichkeiten zu finden sind.

      Es ist schade, denn sie bringt ein ganzen Berufstand in Verruf und es scheint sie nicht zu kratzen.

      Löschen
    2. Mit ihrem neuen Buch tut sich MG auch keinen Gefallen. Wie gut für sie, dass sie offentsichtlich einen großen Fankreis um sich schart und ein Symphathieträger ist.

      Löschen
    3. Das ist leider so. Und so lange es noch so viele gibt die sie hoch halten wird sie aauch weiter machen. Ich wundere mich immer wieder warum die Verlage hinsichtlich dieses Problems nichts unternehmen...

      Löschen
    4. Weil keiner sich die Mühe macht, die Verlage zu informieren, wenn er einen Verdacht hat.

      Löschen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D