Top 5 of the year - 2013

31 Dezember 2013

2013 war wirklich auch ein mageres Jahr, zum vergleich zu anderen, mit wirklich super, super tollen Büchern, hatte nicht sehr viel zu Auswahl. Daher ist mit die Entscheidung dieses mal doch leicht gefallen. 

Auch dieses Jahr habe ich drauf geachtet das meine Auswahl an Genres die ich euch ans Herz legen will, nicht zu einseitig ausfällt und ich denke, es ist mir doch gelungen. Und ich freu mich natürlich auf das kommende Jahr, wo ich doch wieder auf etwas mehr 5 Herzen-Bücher stossen werde. Zwar fällt mir dann die Auswahl nicht leicht aber das Lesejahr macht dann umsomehr spass ;)

Nun aber zu den 5 Top der besten Bücher dieses Jahres, viel Spass. Und wie immer, einfach aufs Cover klicken und ihr kommt direkt zur dazugehörenden Rezension. 

Jetzt wünsch ich euch nur noch einen guten Rutsch ins neue Lesejahr!!








Platzspitzbaby
Aufwachsen in der Drogenhölle

11 Dezember 2013

Inhalt

In diesem Buch erzählt Michelle Halbheer über ihre Kindheit bei einer schwerst drogensüchtigen Mutter. Wie das ganze ihre Familie zerstörte, was sie alles er- und überleben musste und mit was das sie heute noch zu kämpfen hat. Vielen, vor allem denjenigen die in meinem Alter, oder älter sind, wird der Begriff Platzspitz vielleicht noch bekannt sein. Er war damals nicht nur National sondern internationaler Gesprächsstoff. Denn da hausten grausige Zustände!! Es war eine offene Drogenszene. Da gingen alle Drogensüchtigen hin, um sich ihren Stoff zu besorgen. Eigentlich ein wirklich schöner Park, war übersät mit Unrat aller Art, und natürlich gebrauchte Spritzen, weggetretenen Menschen, Menschen auf dem Aff, Dealer und... ja man will es eigentlich gar nicht wahrhaben Kinder!! Denn drogensüchtige Eltern nahmen meist auch ihre Kinder mit, oder schickten sie dorthin um ihren was zu besorgen. 

Michelle erzählt uns von ihrer Kindheit, wie sie das ganze Erlebt hat. 

1992 wurde dieser Platz mit grossem Polizeiaufgebot geräumt und wieder hergestellt. So das die Öffentlichkeit wieder einen schönen Park vor sich hatte um zu flanieren. Doch leider haben sie das Übel nicht an der Wurzel gepackt denn kurz drauf bildetet sich weiter vorne einfach eine neue offene Drogenszene, die konnte sich aber nicht lange etablieren... 



Meine Meinung


Wie immer beginne ich mit Titel und Cover. Der Titel ist treffend, man weiss was auf einen zu kommt, also man hat eine Ahnung davon. Das Cover find ich sehr schön, denn es zeigt die heute hübsche 28 jährige Michelle, die mit einem mit tiefen Blick anschaut. Augen die mehr gesehen haben als manch einer ertragen könnte. 

Zum erzählten, ja, erst macht es einen wirklich sprachlos, dann stutzt man und fragt sich was da denn eigentlich schief läuft und dann wird man wütend. Ja, ich schon denn diese Geschichte ist eine, die leider nicht nur einmal passiert ist. Und auch heute noch leben sehr viele Kind in Familien wo ein, oder beide Elternteile schwerst Abhängig sind. Was diese Kinder durchmachen müssen erzählt eben Michelle. 

Am Anfang erzählt sie uns kurz woher sie kommt, also ihre Mutter und Grossmutter. Sie erzählt von der Grossen Liebe ihrer eltern und das beide gemeint haben, das ein Kind gut ist für die Mutter, es eine Motivation ist um clean zu werden. Ja, so dachten nicht nur die Drogensüchtigen, das war, und ist auch heute noch viel Fach die gängige Meinung der offiziellen Stellen wie, Sozialbehörden, der Vormundschaftsbehörden und vielen anderen. Warum? Dass ist eine gute Frage. Auf alle Fälle ist die genau diese Haltung das grösste Versagen, denn die, die Helfen könnten tun es meistens nicht, oder nur unzureichend, vielleicht um ihr eigenes gewissen zu beruhigen. Sie überlassen die Kinder ihrem Schicksal und wundern sich dann das sie im Teeager-Alter auffällig werden. Und dann, dann kommen sie und Massenahmen greifen. 

Michelles Leben war gezeichnet von Angst, Gewalt, Hunger, Ausgrenzung und Vernachlässigung. Sie hat Strategien entwickelt um zu überleben. Und dennoch wurden ihre Hoffnungen immer wieder aufs neue kaputt gemacht. Früh musste sie einsehen das die Frau, die einst ihre liebende Mutter war, andere Prioritäten hatte, sie nur Missbrauchte um an ihren Stoff zu gelangen, oder um was essbares zu besorgen, oder sie war überflüssig, im Weg und an ihrem Elend mit schuld. Aber dennoch war es ihre Mutter, sie liebte sie und war auch nicht fähig sie zu verraten. Sie schwieg, bis auf einmal, und da fiel ihr der Beistand erbärmlich in den Rücken. 

Wenigstens hatte sie am Anfang noch ihren Vater, der alles versuchte um die Mutter von den Drogen fern zu halten. So naiv das auch war, er wusste es wohl nicht besser. Bis auch er an der ganzen Situation zerbrach, er sich von ihr Scheiden liess und Michelle der Mutter überlassen musste. Das Drama nahm keine Ende... 

Auch dann nicht, als endlich Hilfe in Sicht war, kam sie nur in eine andere Art von Gefangenschaft, von Druck, von Unterdrückung. 

Wie sie sich aber dennoch aus dem ganzen heraus winden konnte, wo sie heute steht und was für Gefühle, Gedanken und Träume sie hat, das erzählt Michelle Halbheer in diesem wirklich beeindruckenden Buch. 

Das einzige was ich an dem Buch schade finde ist, das es nicht Michelle selbst geschrieben hat, sondern Franziska K. Müller. Nicht das es schlecht geschrieben wäre, nein, es ist zu Gut, in dem Sinne, zu glatt, zu professionell. Ich denke, eine Frau die da aufgewachsen ist wo eben Michelle aufgewachsen ist, eben auf der Gasse, hat etwas eine andere Ausdrucksweise, was ich aber eben nicht schlimm fände sondern eher erfrischend, authentischer. Aber daran soll es nun nicht scheitern das man das Buch nicht liest! 

Leider ist der Kinderschutz auch heute noch in den Kinderschuhen, zu viele Kinder leben in der Schweiz oder auch Deutschland unter solchen Verhältnissen. Kinder die erwachsen werden und auch dann noch leiden... 


Ich bedanke mich beim Wörterseh-Verlag für das Rezensionexemplar.


Ein Engel im Winter
Was wirklich zählt im Leben...

06 Dezember 2013

Geschichte

Ich bin Nathan Del Amico, junger, aufstrebender und erfolgreicher Anwalt, hab eine hinreissende Tochter und eine Ex-Ehefrau die ich noch immer über alles Liebe, ach ja, und ich bin wirklich sehr vermögend. Und doch bin ich unglücklich, denn all das Geld bringt nichts, denn für diese Person die ich all die Mühen auf mich genommen habe, will nichts mehr von mir wissen. 

Es ist kurz vor Weihnachten, es liegt Schnee in New York und ich arbeite wie immer sehr viel, bis dieser komische Typ bei mir im Büro erscheint und etwas schwafelt von wegen man sollte sich auf den Tod vorbereiten, nur wenige haben die Chance vorher alles zu bereinigen und so. Irgendwie macht mir der Typ Angst, zumal es mir seit einer Zeit nicht gut geht, ich schmerzen in der Brust habe und mich nicht grade schone. Aber der Typ kennt mich nicht mal, also woher soll er da was wissen was ich nicht weiss? oder muss ich mir doch Gedanken machen? 

Zur Sicherheit geh ich einen Vollcheck machen und wenn dann was ist, kann ich mich ja dennoch auf machen alles zu bereinigen bevor ich abtreten muss... 

Erster Satz: 

Der See erstreckte sich im Osten der Insel hinter den Sümpfen mit den Moosbeeren.



Meine Meinung

Als erstes muss ich sagen das ich dieses Buch in Zusammenhang der Aktion „Buchblogger empfehlen …“,  gelesen  habe. Und zwar für das Blog Claudias Buecherregal. Und zwar zum Thema Weihnachtsbuch. Dieses Buch stand schon 3 Jahre auf meinem SuB und so dachte ich mir, nimmst das! Aber nun zum Buch ;)

Das Cover und der Titel passen doch sehr gut zum Thema. Wir haben zwar keinen Schnee, noch nicht aber wir haben kalt und es ist die Vorweihnachtszeit. Dazu stimmt der Titel etwas ein, Engel sind in dieser Zeit ja besonders präsent, auch wenn es nicht ganz zur Geschichte passt. 

Was den Schreibstil angeht, der ist flüssig und einfach. Er ist nicht schlecht aber auch nicht überaus gut, ich würde sagen, alltäglich halt,  aber es ist wirklich gut zu lesen. 

Und die Geschichte ist wirklich eine gute, und passt wirklich zu Weihnachten, denn es geht darum was wirklich wichtig ist im Leben. Denn der Anwalt Nathan Del Amico hat genau dies aus den Augen verloren. In seinem bestreben zu zeigen das auch ein Mensch aus der Unterschicht es zu was bringen kann, und aus seinem Gefühl heraus ungenügend für seine Frau zu sein, arbeitet er pausenlos, verstrickt sich dann auch in Machenschaften die nicht so sauber ist nur um es jenen zu Zeigen die denken das er nie zu ihnen gehören würde, nämlich die Eltern seiner Frau Molly die aus der Oberschicht stammt, und sonst solche Menschen nur beachten wenn sie als Nagestellte für Haushalt, Hof und Garten zuständig sind. 

So verliert er eben seine Frau die einst mal einen anderen Menschen kennen gelernt hat als der, der er jetzt ist. Und das versteht er nicht ganz, denn schliesslich hat er all das nur für sie getan! 

Aber alles verändert sich an dem Tag als dieser komische Arzt in seine Kanzlei kommt und mit ihm reden will. Denn anstatt ein Mandat hat er nur komische Andeutungen für ihn parat. Andeutungen über Tod, Losassen und das Abschliessen. Auch wenn er ihm nicht glaubt, bekommt er Bammel. Denn seit einiger Zeit leidet er unter Brustschmerzen. Zur Sicherheit geht er zum Arzt und lässt sich das volle Programm geben und lässt sich untersuchen, von oben bis unten. Nach dem er da war sah er sich bestätigt das der Typ echt eine an der Waffel hat, doch irgend etwas lässt ihn an diesem Typen nicht in ruhe und so beginnt er ihn immer wieder aufzusuchen und ergibt sich dann irgend wann in sein vermeintliches Schicksal... 

Was er nach und nach erfährt lässt ihn dann doch umdenken und sich auf das Ende vorbereiten... 

Guillaume Musso hat mit dieser Geschichte wirklich etwas angesprochen, das vor allem jetzt, in der Weihnachtszeit wohl den meisten verloren geht. Das ist, das Geld und Überfluss nicht das wichtigste im Leben ist. Und das er die Geschichte die die Vorweihnachtszeit gelegt hat, finde ich dieses Buch wirklich eine passende Lecktüre für die Zeit und diese Aktion. 

Ich kann euch das Buch wirklich nur wärmstens ans Herz legen! 

Wer möchte kann auch erst mal noch ins Buch rein lesen... Hier gibts eine Leseprobe. Und das Buch wurde auch verfilmt, und zwar 2008. Der Film ist aber wirklich nur sehr grob an den Roman angelehnt. Vieles ist ganz anders als im Buch, aber das kennen wir ja, auch wenn es schade ist...Trotzdem hab ich euch den Trailer mal rausgesucht.


Wohnen mit Katzen
Was für ein Glück

02 Dezember 2013

Thema

In diesem Buch finden wir 18 Portraits von bekannte und weniger bekannten Promis. Die Autorin wie auch die Fotografin fangen deren Leben mit den geliebten Samtspfoten ein und verraten uns wie sie zu diesen edlen Tieren stehen, warum sie sich für die Katze entschieden haben und warum sie sie nicht mehr missen wollen.



Meine Meinung

Der Titel und das Cover könnten nicht schöner und besser gewählt werden, denn wer mit Katzen wohnt weiss, man kann es sich ohne gar nicht mehr vorstellen. 

Dieser hochwertige Bildband ist wirklich wunderbar gemacht. Ich wurde nicht enttäuscht, denn ich kannte die Bücher vom Callway Verlag schon. Und zwar unter anderem vom Buch "Vom Glück mit Büchern zu leben". Es macht wirklich Spass in dem Buch zu blättern, sich die wunderbaren Fotos anzusehen. Wir bekommen dank der Photografin Anja Hölper nicht nur einen Einblick in das Katzenzuhause sondern eben auch in die 4 Wände dieser verschiedenen Promis und vor allem verraten sie uns wie sie auf die Katze gekommen sind. Maike Grunwald, die Autorin dieses Buches, hat es geschafft den Menschen einige Gedanken zu entlocken, die man so ja kaum zu lesen bekommt, weil in anderen Interviews wohl eher nach anderen Berufsbezogenen Dingen gefragt wird. So bekommt man eben einen kleinen ganz privaten Einblick der mir wirklich gefällt. 

Das Buch ist wie folgt aufgebaut... 

Als erstes gibts ein Portrait der Katze, manchmal auch mit den dazugehörenden Dosis, oder eben auch nicht. Aber es steht immer der Name der Katze wie auch der interviewtden Person zu Beginn eines Portraits sowie ein Zitat und dann wird losgelegt. Frau, Mann, erzählt wie man auf die Katze kam, was sie an ihnen so lieben und wie sich das Wohnen mit ihnen so Anmfühlt und warum man das garnicht mehr missen will. Die Bilder ergänzen das Interview wirklich gut und zu Schluss gibts noch kurze Sätze, ein Fazit der Dosi ;) 

Du bist neugierig wer da alles portraittiert wurde? Also für uns Bibliophilen ist es sicher spannend zu wissen das man im Buch nicht nur Kerstin Gier findet sonder auch Zoë Beck, aber es finden sich auch Musiker, Schauspiele, Künstler und Architekten unter den befragten. Und zu den Katzen, auch hier finden wir ziemlich alles, vom Freigänger bis zur endlen Rassekatze. Und da nicht nur die Personen so verschieden sind sondern eben auch die Katzen, ist jedes Portrait eins für sich und so unterschiedlich wie die Kombination zwischen Mensch und Tier. Das macht das ganhze Buch eben so Reizvoll, finde ich. 

Aber was ich immer sehr interessant fand war, das nicht die Menschen die Katzen beeinflussen sondern eben die Katzen die Menschen. Und wer Katzen zu Hause hat, der weiss das sieeben eher uns beeinflussen als umgekehrt ;) 

Wer gerne einen kleinen Eiblick ins Buch haben möchte, kann das auf der Veragsseite gerne tun, dort gibt es nämlich eine Leseprobe. Und bestellen kannst du das Buch gleich hier.



Fazit

Ein Buch für jeden Katzenliebhaber und ein wunderschönes Geschenk zu Weihnachten oder Geburtstag ;)



Ich bedanke mich noch recht Herzlich bei Blog dein Buch, welche mir die möglichkeit gegeben haben mich für dieses tolle Buch zu bewerben und auch beim Callway Verag bedanke ich mich herzlich für die Bereitstellung des Buches ;)