Ein Kind in der zeit des Hexenwahns

05 November 2014



Geschichte

Wir schreiben das Jahr 1659. 
Mary lebt bei ihrer Grossmutter, sie weiss nicht wer ihr Vater ist, nicht mal wer die Mutter. Und so wächst sie bei ihrer Grossmutter am Waldrand auf. Sie wurde in die Kräuterkunde und deren Heilwissen eingewiesen und das war in der Zeit als alle Menschen im Hexenwahn war sicher keine einfache Berufsausübung, denn man musste immer Angst haben als Hexe verschiehen zu werden, und genau dies gescha es dann auch. Marys Grossmutter wurde als Hexe verhaftet, gefoltert und zuletzt auch hingerichtet. Für Mary, nun Weise, beginnt eine abeteuerliche Reise denn sie wird von einer mysteriösen Frau mitgenommen, welche ihr Essen und Kleidung gab und auch Geld um sie dann auf die Reise in die Neue Welt zu schicken.

Dort angekommen muss sie sich in den Waldflüchten um ihren Häschern zu entkommen.Da es aber tiefster Winter ist verläuft sie sich und kommt so in die Gefahr zu erfrieren. Doch ein Wunder passiert, denn eine Wölfin taucht auf und führt sie durch den Wald und als sie wegen eines Schneesturms nicht mehr weietr kommen buddelt die Wölfin eine Mulde und sie legen sich zusammen hinein und wärmen sich gegenseitig. Als Mary nach Stunden aufwacht weiss sie das sie sterben wird, denn die Wölfin war fort und niemand ist mehr da der sie warm hält....



Meine Meinung

Als erstes muss ich euch sagen das dieser Teil nicht mehr rein historisch wie der erste Teil ist. Denn dieser wurde anhand von Tagebucheinträgen geschrieben. Hexenschwestern ist zwar die Weiterführung des Lebens und der Geschichte von Mary, aber sie ist erfunden, also wie sie hätte sein können. Zwar stimmen die Daten der Geschichte wie Krieg und Kämpfe sicher überein aber Marys ureigene Geschichte konnte man nicht mehr nachvollziehen als sie damals aus Beulah verjagt wurde.
Der Schreibsil ist wirklich einfach zu lesen, daher denk ich das man ab 12 das wirklich gut lesen kann. Die Autorin hat es geschaft eine spannende Geschichte zu schreiben welche im ersten Teil auch noch historisch ist, und ich find es gar nicht schlimm das der 2. Teil da nur noch fiktiv das Leben von Mary wieder gibt. Es ist dennoch spannend und es passt ja auch Zeitlich gut was da alles so passiert. 
Man fiebert auch mit Mary mit, ständig und hofft einfach das alles am Schluss sich zum guten wendet. Packend und voller Abenteuer bereitet uns dieser Zweiteiler ein par tolle Lesestunden. 


Teil 1: Hexenkind


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D