Die letzte Muse
Eine erotische Liebesgeschichte

05 Dezember 2014


Geschichte

Mein Name ist Dawn, Dawn Evander und ich arbeite für den Verlag Duke & Salomon Publishing. Mich schickt man wenn's brennt, wie auch dieses mal. Grade bin ich in Irland, genauer gesagt in Dublin, angekommen und soll da unserem besten Autoren auf die Sprünge helfen. Er ist mit der Abgabe seines letzten Manuskripts im Verzug und ich muss dem alten Herrn Druck machen, wenn auch dezent, schliesslich wollen wir ja nicht das er dann bockig wird und sich verweigert. 

Also werde ich mal schauen was ich da machen kann, wo das Problem liegt. Ich habe ja die Erfahrung gemacht, das Autoren manchmal recht eigenartig sein können. Und viel wissen wir über Darkwater selber nicht, er ist da ziemlich eigen. Mehr als ein Foto und wenige Infos zur Person gibt es nicht. Er macht sich mehr als nur rar. Und ehrlich, ich weiss so gar nicht was mich da erwartet, zumal eigenartige Geschichten über das äusserst abgelegene Anwesen dieses Herrn kursieren. 

Aber ich bin die Beste die der Verlag in solchen Momenten zu bieten hat, also werde ich auch dieses mal alles geben und dem Herrn das Manuskript entlocken... 


Erster Satz:  

Dawn Evander schnippte mit den Fingern einen weiteren Tomatensaft heran, während sie die Akte las.


Meine Meinung

Das Cover find ich wirklich schön! Weich, sinnlich, erotisch. Genau richtig und passend zur Geschichte. Auch der Titel ist sehr passend. Da kann man echt nichts kritisieren. 

Was den Schreibstil der Autorin angeht, er ist wirklich wunderbar. Sie spielt mit den Worten, sie sind weich, metaphorische und poetisch. Es macht wirklich sehr viel Spass das Buch zu lesen. Zwei mal allerdings hat sie ein Wort verwendet das in einen Ohren so gar nicht dazu gepasst hat, viel zu hart und zu direkt. Auch wenn das Wort Geil ja nichts schlimm ist, wirkt es da etwas deplatziert, einfach weil es nicht zum gesamten Stil passt. Aber sonst, es ist wirklich schön zu lesen. 

Auch wenn das Buch eine erotische Novelle ist, ist es für mich mehr eine Liebesgeschichte mit erotischen, wenigen, Szenen. Diese aber sind dann doch sehr speziell. So wie eigentlich die ganze Geschichte... 

Ja, die Geschichte, sie beginnt ganz harmlos, denn Dawn wird zu einem Autor geschickt, der im Verzug mit seinem Manuskript ist. Nichts neues für sie, ansich, das ist nicht der erste Einsatz in dieser Richtung, sie ist sehr professionell und daher immer sehr erfolgreich. Dieses mal aber ist es doch ein klein bisschen anders, denn viele Informationen hat sie nicht was den Autor betrifft. Er macht sich wirklich rar, keiner hat ihn bis jetzt gesehen, nur ein Foto und die Adresse, viel mehr gibt's nicht. Also weiss Dawn nicht wirklich auf was sie da stösst. 

Als sie dann in Dublin ankommt, hört sie eigenartige Geschichten über das Anwesen und irgendwie reagieren die Menschen eigenartig als sie ihnen sagt wohin sie wolle. Mit einem eigenartigen Gefühl macht sie sich auf den Rest des Weges und trifft auf dem riesigen, düsteren Anwesen ein...

Das eintreffen ist seltsam, sie wird nicht empfangen, sondern trifft auf einen Zettel darauf steht wo sie sich ein zu finden hat. Sie macht sich also auf den Weg zum Gäste-Trakt und schläft erstmal... Am nächsten Morgen sucht sie dann nach Darkwater und trifft auf einen jungen, wenn auch attraktiven Mann, wobei die Begegnung mit einer schallenden Ohrfeige beendet wird. Das dies der Auftakt einer sehr intensiven "Beziehung" wird, wusste Dawn in dem Moment noch nicht, denn sie hatte eigentlich vor, sofort wieder ab zu reisen.... 

Mit Ulysses C. Darkwater hat die Autorin ein sehr speziellen Charakter geschaffen, ein Mann gebrochen ist, und sich nur dank des Schreibens über Wasser halten kann, doch dieser droht zu ertrinken, dank seiner Schreibblockade. Sein Mittel gegen die Schreibblockade ist ein drastisches, nicht nur das es den Zweck einer Muse erfüllen muss, nein es hilft auch gegen seine Schuldgefühle... Wenn die Menschen wüssten, das seine Romane nur so gut sind weil er eigentlich schon gestorben ist, und das genau vor 7 Jahren, würden sie ihn für absolut verrückt halten. 

Auch Dawn Evander ist ein ganz spezieller Charakter, auch sie trägt einen tiefen Schmerz in sich, dieser wird aber sorgfältig verwahrt, tief in ihr drin. Ihre Krücke ist eine andere, nämlich die Profesionalität und die Kleidung. Diese beiden Dinge machen sie stark... Bis sie auf Darkwater trifft. Sie merkt schnell das es nur eine Möglichkeit gibt diesen Mann wieder zum schreiben zu bringen... Sie muss zu der Figur werden die Darkwater in seinen Büchern heraufbeschworen hat... Und sie trifft eine einscheidende Entscheidung, die nicht nur sie, sondern auch Darkwater verändern wird... 

Wer einen Erotikroman im herkömmlichen Sinne erwartet wird enttäuscht, denn die erotischen Szenen sind spärlich. Aber die, die es gibt sind speziell aber dennoch erotisch. Es ist weder das übliche SM - Thema noch das 0815 rein raus... Es ist so speziell wie die Geschichte an sich. 

Ich kann das Buch wirklich empfehlen, für jeden der nicht nach dem Mainstreamzeuchs hechelt. ;) 

An dieser Stelle möchte ich mich noch bei der Autorin bedanken, die mich fragte ob ich Zeit und Lust hätte ihr eBook zu lesen. Ich hätte es wahrscheinlich so nie entdeckt ;) Danke also noch mal für die Bereitstellung!

Fazit

metaphorisch, poetisch, speziell

Kommentare:

  1. ....................*@*
    ..................*O**@*
    ................*@*@* O*
    ..............*@**O***@*
    ............*O**@**O**@*
    ..........*@**O***@***O*
    .......*O**@*O*@**O**@*
    ....*@**O**@***O**@**O*
    ..*O**O**O***O**@*O**@*
    .*O**@***@**O* O***@**O*
    *@*O***@***O***@***O*@*
    ……………..$$$
    ……………..$$$
    ……………..$$$

    WÜNSCHE DIR UND DEINER FAMILIE
    -:¦:- -:¦:-
    -:¦:-
    FROHE UND BESINNLICHE
    WEIHNACHTEN!
    -:¦:- -:¦:-
    -:¦:-

    AntwortenLöschen
  2. Liebe JED,

    das wünsche ich dir auch und zwar von ganzem Herzen!!

    Liebe Grüsse und geniess die Zeit
    Alexandra

    AntwortenLöschen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D