Buch vs. Serie

26 April 2015

Ich möchte wieder mal eine Diskussion starten, ist zwar erst einen Monat her als ich das tat aber da ich gestern einen Seriennachmittag eingelegt habe, kam bei mir folgende Frage auf...
 
Hab ich Bücher gelesen die zur Serie geschrieben wurden, oder solche die als Vorlage dienten oder dienen? Nach reiflicher Überlegung muss ich diese Frage mit einem Nein beantworten. Hab ich nicht. 
 
Bücher die rund um die Serien entstanden sind oder eben anders rum, gibt's ja einige... Angefangen mit Buffy, Charmed, True Blood, Vampire Diaries oder auch Supernatural... Es gibt natürlich noch viel mehr, die ich jetzt nicht auf zu zählen brauche.
Ich persönlich hab keins der Bücher gelesen, es gibt für mich halt eher Dinge die ich lieber schaue als lese. Und da ich zum Beispiel Supernatural als Serie kennen gelernt habe, hab ich auch nachher die Bücher nicht begonnen zu lesen. Auch wenn die Bücher gut wären, ich würde sie jetzt nicht zu lesen beginnen obwohl mir die Serie super gefällt. 
 
Aber nicht falsch verstehen! Ich liebe Bücher die sich über mehrere Teile erstrecken, solche hab ich ja auch hier rum stehen, zum Beispiel die Amelia-Peabody-Serie, oder die Scheibenwelt-Romane. Die will ich gar nicht missen, auch von Charlain Harris hab ich eine Serie angefangen, und zwar die Thriller-Reihe um Harper Connelly, die medial begabte Detektivin, die zusammen mit ihrem Bruder Fälle von Vermissten aufklärt. 
 
Und wenn ich so darüber nachdenke, werde ich auch in Zukunft keine Bücher lesen die zur Serie geschrieben werden lesen. Ich lese auch keine Romane, nach dem ich den Film gesehen hab, wenn dann vorher. 
 
Wie ist das bei euch? 
  • Lest ihr Bücher die für TV-Serien als Vorlage dienten?
  • Welche wären dass?
  • Warum? 
  • Hab ihr die Bücher vorher oder erst im nachhinein angefangen zu lesen?
  • Gefallen euch die Bücher genau wie die TV-Serie?
Ich bin wirklich gespannt auf eure Antwort. Findet sich noch jemand wie mich, der mit den Büchern nichts anfangen kann? Egal, schreibt mir eure Erfahrungen und Gedanken. 
 
 
 
Neugierige Sonntagsgrüsse
Alexandra ;)

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    ich habe manche Bücher zu Serien gelesen. Manche waren gut, manche nicht. True Blood hat als Buchserie kaum etwas mit der Fernsehserie zu tun (außer einigen Namen), aber ich seh das ziemlich entspannt. Ich finde es nicht schlimm, dass in Verfilmungen die Dinge oft anders sind als im Buch. Ich werde nach wie vor beides tun, wenn mich das Thema interessiert - lesen und schauen :-)

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,

      oky, also dienten die Bücher nur als Vorlage. Das wird vielleicht bei den anderen auch so sein, was ich natürlich nicht sagen kann, weil ich eben ja keines gelesen habe. Ne schlimm find ich das jetzt ja auch nicht! Ich für mich hab einfach gemerkt das es Sachen gibt die ich lieber gucke an statt sie zu lesen. Wie zum Beispiel das Genre Sic-Fi. Da komm ich mit Büchern einfach nicht klar, aber als Film oder Serie liebe ich sie.

      So hat jeder seine Vorlieben. Danke also für die Einsicht in deine ;)

      Liebe Grüsse
      Alexandra

      Löschen
  2. Hallo liebe Alexandra,

    ich habe damals True Blood gelesen und nicht gesehen. Nachdem eine Freundin mir dann empfohlen hat, mal in die Serie reinzuschauen, habe ich ca. 3 Folgen geschafft und musste dann abbrechen. Da fand ich die Bücher wesentlich besser. Das lag aber glaube ich an der Schauspielerin, die mich einfach mega abgenervt hat.
    Aber bei Serien an sich kann ich mir auch meistens besser vorstellen sie zu schauen.

    Liebste Grüße,
    Lilly von Traumtänzerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HI auch hier ;)

      Oky, das ist eh doof wenn der Protagonist nervt. Egal ob in der Serie, Film oder einem Buch, das vermiest es einem dann so oder so, find ich.

      Liebe Grüsse
      Alexandra

      Löschen
  3. Huhu liebe Alexandra,

    um deine Frage zu beantworten: Nein, noch nie. Und ich habe es auch nicht vor. Die Serien, die ich mir ansehe, funktionieren ganz gut so, wie sie sind. Ich brauche dazu kein Buch mehr, um weiterzulesen, nachzulesen oder nochmal im Kopf durchzugehen. Wenn mir die Serie gut gefallen hat, schaue ich sie mir evtl. irgendwann sogar noch einmal von vorne an, z.B. Breaking Bad, Walking Dead, Fringe, etc.Natürlich weiß ich dann schon, was passiert ist, bei manchen Serien vergesse ich es aber auch wieder, weil sie so viele Staffeln Umfang hatten.

    Ich wüsste auch gar nicht, ob es Bücher zu meinen Serien gibt. Ausnahme: Downton Abbey. Da lese ich aber nicht ein Buch zum FIlm, das ist eher eine Enzyklopädie mit viel Hintergrundwissen.

    Ganz liebe Grüße und einen schönen Wochenstart!
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Ich folge dir mal per Bloglovin :)

      Löschen
    2. Guten Morgen liebe Sandra,

      das find ich toll das du es genau so siehst wie ich. Ich hätte es wirklich nicht besser sagen können. Und auch ich guck Serien nach einer Weile, wenn sie mir gefallen haben, noch mal von Anfang an ;)

      Oh, ich wusste gar nocht das es zu Downton Abbey Bücher oder ein Buch gibt. Ich liebe die Serie und warte schons sehnsüchtigst auf die 5. Staffel. *gg*

      Was für Serien guckst du denn gerne?

      Danke dir, gestern wars streng auf Arbeit, aber jetzt hab ich ausnahmsweise mal den Rest der Woche frei ;)

      Dir auch eine gute Woche

      Liebe Grüsse
      Alexandra

      Löschen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D