Gemeinsam lesen #18

25 August 2015

Eine Aktion von Schlunzenbücher und Weltenwanderer
Hallo Zusammen, 

das war wirklich eine stressige Woche für mich, doppelt so viel gearbeitet wie normal und doch endliche geschafft Frostfluch fertig zu lesen. Diese Woche arbeite ich auch etwas mehr, nicht mehr ganz so viel und darum gibst diese Woche etwas mehr zu lesen hier auf dem Blog. Heute darf ich mit gemeinsam lesen endlich mit einem neuen Buch an den Start, welches erfahrt ihr jetzt gleich!



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese grade von Julie Lawson Timmer 5 Tage die uns bleiben.  Und ich bin zur Zeit grade auf Seite 67 von 430

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? 

Irgendwann entschuldigte sie sich nicht mehr. 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? 

Dieses Buch ist wieder keine leichte Kost. Hier geht es um eine junge Mutter und Ehefrau die, kurz nach dem sie ihre Tochter adoptiert hat, die Diagnose Huntingten-Krankeit gestellt bekommt. Sie hat sich eins geschworen, sollte ihre Krankheit zu sehr fortgeschritten sein das sie das Leben nicht mehr Lebenswert betrachtet, dann will sie sich aus dem Leben verabschieden. 

Ich mag Bücher die sich mit den verschiedenen Aspekten des selbstbestimmten Stderbens befassen, denn ich bin der Meinung, jeder soll das Recht haben. 

Ich bin noch ganz am Anfang, aber man bekommt schon einen guten Eindruck was es mit der genetisch bedingten Krankheit auf sich hat.

4. Wenn ihr das letzte Buch was ihr gelesen habt umschreiben könntet, was würdet ihr ändern? 

Also mein zuletzt gelesenes Buch ist Frostfluch. Da gibt's eigentlich kaum was um zuschreiben find ich. Höchstens die Wiederholungen würde ich vermeiden und Gwen etwas weniger Selbstmitleidig dastehen lassen, dann das hat sich gar nicht nötig.  


So, das ist mein Gemeinsam lesen diese Woche, welche Bücher lest ihr grade zur Zeit? Würdet ihr was umschreiben wollen an eurem letzen Buch? Wenn ja, was und warum?




Kommentare:

  1. Trotz des traurigen und ernsten Themas, interessiert mich das Buch... Viel Spaß weitehrin damit

    lg Inka von lebens[leseliebe]lust

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingrid,

      ich kenne einige die solche Bücher nicht lesen, eben weil sie nicht einfach sind. Vielleicht zieht es ja auch bald bei dir ein ;)

      Liebe GRüsse und danke ;)
      Alexandra

      Löschen
    2. Hey,
      "Frostfluch" steht noch auf meinem Lesestapel. Ich wollte es eigentlich diesen Monat noch lesen aber ich glaube, das schaff ich nicht mehr. Dann eben im nächsten Monat :D
      Lg Kerstin

      Löschen
    3. Hi Kerstin,

      oh, das kenn ich wenn man etwas nicht mehr schaft, aber zum Glück laufen einem die Bücher nicht davon, das einzige was passieren kann ist, das andere Bücher dazwischen kommen.

      Ich wünsch dir auf alle Fälle viel spass beim lesen ;)

      Schönen Abend
      Alex

      Löschen
  2. Hallo,
    von dem Buch habe ich bisher noch nichts gehört, aber es klingt so als wäre es was für mich. Kommt also auf meine Wunschliste. Mein Post ist auch schon online.

    LG
    Celina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nabend Celina,

      schön das ich dich das Buch auch interessiert ;) Dann hoff ich das du bald mal dazu kommst es dir zu holen ;)

      Liebe GRüsse
      Alexandra

      Löschen
  3. Huhu!

    Das erinnert mich an ein Buch, das ich mal gelesen habe. Das war eine wahre Geschichte, der Autor hat eine Frau begleitet, die aus ähnlichen Gründen beschlossen hat, aus den Leben zu gehen. Sie hatte einen kleinen Sohn, aber sie war der Meinung, es wäre weniger schlimm für ihn, sie so zu verlieren, als sie monate- oder jahrelang leiden zu sehen. (Was ich nachvollziehen kann.) Das Buch hat mich nur darin bestärkt, dass ich finde, jeder sollte das Recht haben, über sein eigenes Leben zu entscheiden.

    HIER ist mein Beitrag für heute.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mikka,

      ich hab 2 mal zugucken müssen wie jemand dahinvegetiert. Einmal meine Mutter, als sie starb war ich 13 und dann 7 Jahre später meine Oma. Das war nicht schön und ich verstehe jeden, der sich entscheidet, vorher schluss zu machen. Jedem Tier gewährt man die Gnade nicht leiden zu Müssen aber beim Menschen sieht man das völlig anders. Wir sollen über all die Verantwortung übernehmen, schon füh, für jeden Scheiss, aber wenn es ums sterben geht sieht mans dann plötzlich anders.

      War sicher auch ein sehr ergreifendes Buch. Kennst die das Buch "Das unerhörte Leben des Ales Woods - Oder wenn das Universum keinen Plan hat"? Das Buch kann ich auch sehr empfehlen...

      Wünsch dir noch einen schönen Abend
      Alexandra

      Löschen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D