Montagsfragen 2.1

08 Februar 2016


Eine Aktion von Bucherfresserchen


So, endlich kann ich wieder mal an dieser Montagsfrage mit machen, die letzte Zeit war strub und Montags entweder viel zu viel los oder ich musste arbeiten. 

Aber auch die Frage diese Woche find ich spannend denn diese wird mir immer wieder mal gestellt. Also beantworte ich die hier auch noch mal für euch ;) 

Wie steht ihr zum Anfragen und unaufgeforderten Erhalten von Rezensionexemplaren? 

Erst mal möchte ich auf das Anfragen von Reziex. eingehen.  


Ich habe nie angefragt. Als ich angefangen habe zu bloggen, das ist immerhin bald 7 Jahre her, hab ich nicht im Traum daran gedacht das ich irgendwann mal Reziex. bekommen würde. Ich wär auch nie auf die Idee gekommen nachzufragen, denn lesen war für mich einfach ein Hobby das ich selber finanziere. Schnorren war noch nie meine Art.

Doch eines Tages im Sommer, ein Jahr bestand da glaube ich mein Blog, bekam ich Post vom Pan Verlag, mit dem Novitäten-Katalog und der Aufforderung ich solle doch mal nachschauen ob mir etwas gefallen würde, sie würden mir dann Rezensionexemplar zusenden. Ich war damals völlig aus dem Häuschen, schliesslich war das ein Kompliment! Der Verlag fand mein Blog wichtig genug, gross genug, um mir dieses Angebot zu unterbreiten.

Auch Autoren selber sind immer mehr auf mich zugekommen, die mich persönlich per Mail angefragt haben ob ich nicht Lust und Zeit hätte. Und auch hier entwickelte sich die Zusammenarbeit sehr rasant. 


Jetzt meine Gedanken zu unaufgeforderten zusenden von Reziexemplaren.

Als dir ersten Rezensionen zu Leseex. auf meinem Blog standen, trudelten ungefragt Rezensionex. ein, nicht nur vom Pan Verlag sondern auch von anderen. Also die Verlage, wie auch immer mehr auch Autoren, sendeten mir jetzt immer öfters Bücher zu, ohne das sie, oder eben ich, je angefragt hätte. Ich wurde regelrecht überschwemmt. Klar fühlte ich mich geschmeichelt aber ich hatte auch ein ungutes Gefühl dabei, denn ich wollte immer alles lesen, egal ob mich das Buch wirklich interessiert oder nicht und natürlich alles Zeit nah. Das ging aber mit der Zeit nicht mehr weil's einfach zu viele Bücher waren. Ich wollte und will auch heute noch, meine selbst gekauften Bücher lesen. Nicht das ich für das Vertrauen und all die tollen Bücher dankbar wäre, aber ich find es schade so Bücher zu verschleudern. Mir ist schon klar das der Verlag keine ellenlangen Listen mit Blogger und ihren Vorlieben führen kann um da vor zu selektionieren, aber andere hätten sich sicher über gewisse Bücher sehr  freut die jetzt bei mir ungelesen rum liegen. Die, die ich nicht lesen möchte, die gebe ich weiter. Aber leider habe ich nicht so viele Leute im Umkreis die gerne lesen.


Und darum gibt's jetzt eine Info für Verlage und Autoren auf meiner Seite. Wo ich auf mein Dilemma aufmerksam mache.

Was ich als Blogger echt toll finde ist, das es zum Beispiel das Portal von Randomhouse gibt oder Blog dein Buch. Da kann man sich wirklich auf explizite Bücher melden, sich bewerben. Da weiss der Verlag und ich selber, das ich das Buch dann auch wirklich lese. Es kam bis jetzt zwar nur selten vor, bei dem Portal von Randomhouse war's jetzt grade das 3. Buch und seit BdB am Start ist hab ich mich auf keine 10 Bücher beworben. 
Ich freue mich über jede Anfrage von Autoren oder Verlage, und das mir entgegen gebrachte Vertrauen, so ist es wirklich nicht. Da kann ich aber selber entscheiden ob ich das Buch will oder ob ich wirklich grade Zeit dazu haben. Ansonsten kommen die ungefragten auf einen 2. Stapel, der aber alles andere als prioritär ist, und im schlimmsten Fall kommen sie gleich in eine Tasche wo ich meine Bücher drin hab die ich verschenken möchte. 
Wie steht ihr zu der ganzen Sache mit den Rezensionexemplaren?











Kommentare:

  1. Hallo Alex!

    Mir kommt vor, wir ticken da ziemlich ähnlich :). Da ich beim Lesen ziemlich wählerisch bin, ist mir die Variante, mich um ein Buch zu bewerben, das mich interessiert, deutlich lieber. Ich wüsste nicht mal, was ich mit ungefragt zugeschickten Büchern machen sollte, wenn sie mich nicht ansprechen ...

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ascari,

    Ehrlich, es gab natürlich Bücher, die ich sonst wohl nie gekauft, geschweige denn gelesen hätte. Und dafür bin ich wirklich dankbar, zumal man ja eh nie alle Neuerscheinungen ausfindig machen kann, es sind einfach zu viele. Aber es wäre toll wenn man vorher gefragt wird. So kann der Verlag sich nicht nur Kosten sparen sondern eben auch anderen Blogger ne Freude machen. Ich hab damlas angefragt ob ich das Buch zurück schicken kann, aber die Verlage meinten dann immer ich solle mit dem Buch machen was ich will. Es ist im Budegt drin also, weg ist weg. Und das find ich eben sehr schade. Der Aufwand ist dann wohl viel zu gross.

    Ich samle die Bücher, verschenkesie wenn ich weiss wer es gerne haben würde und wenn ich einige zusammen habe, werd ich die wohl an einer Organisation spenden, wie Kinderspital -heim oder Altenheim oder was auch immer.

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Alex!

    Bei mir sieht es mittlerweile mit Rezensionsexemplaren ähnlich aus. Über die Jahre hat sich eine tolle Zusammenarbeit mit vielen Verlagen ergeben, sodass ich mir die Bücher dort aussuchen darf. Das finde ich auch super und besonders das Bloggerportal macht es viel einfacher, mit den richtigen Leuten in Kontakt zu treten.

    Unaufgefordert bekomme ich eigentlich nur ganz selten Bücher. Aber da habe ich auch von Anfang an sehr deutlich gemacht, dass ich nur das lese, worauf ich Lust habe. Falls ich also ein Buch zugesendet bekomme, das mich nicht interssiert, lese ich es auch nicht ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lisa,

      ich denke das könnte ich auch. Aber ich frage nicht gerne nach. Ich weiss nicht, das ist mir selber unangeneh. Aber das ist auch nicht weiter schlimm, denn ich bezahle ja gerne für mein Hobby ;) Das stimmt, das mit dem Blogportal ist eine tolle Sache, da landet man immer am richtigen Ort und es ist ganz einfach.

      Bei mir ist es vielleicht so, das weil ich so queer Beet durch die Genres lese, die Autoren und Verlagen dachte das sie eh nichts falsch machen können bei mir *lach* keine Ahnung. Ich find es einfach schade was die Verschwendung von Ressoursen angeht. Dann hätten sie das Buch auch gleich in die Tonne schmeissen können. Oder das Geld. Ich hab mir eigentlich schon oft gedanken gemacht die Bücher für Gewinnspiele zu verwenden, doch da das Porto in der Schweiz so horrend ist, vor allem ins Ausland, da lohnt es sich einfach nicht, Auch ein tauschregal oder so wär da nicht nur für mich zu teuer. Da könnte sich dann gleich das Buch neu kaufen als das Buch zu tauschen.

      Na mal sehen. Auf alle Fälle steht es jetzt hier schon ne ganze Weile ganz offiziell wie ich es handhabe. Wer immer noch denkt mir Bücher ungefragt zu zusenden, der muss damit leben das ich es nicht lese. Oder zu einem viel späteren Zeitpunkt.

      Ich wünsch dir noch einen schönen Tag und lass dir liebe Grüsse da.
      Alexandra

      Löschen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D