Wie es bei mir mit dem bloggen läuft

24 Februar 2016




Oh man, diesen Beitrag wollte ich eigentlich schon lange mal in Angriff nehmen aber der ging mir echt durch die Lappen. Vor 2 Wochen hat Tobi von Lesestunden einen ganz spannenden Beitrag geschrieben und zwar zum Thema "Wie läuft das mit dem Bücherbloggen?" In diesem Beitrag setzt er mit verschiedenen Erfahrungen auseinander welche er bis an hin gemacht hat und erzählt auch von seinen eigenen Gedanken dazu. Wie er es hält und wie er es empfindet. 

Natürlich wurde er neugierig und wollte wissen wie wir das so sehen und wie wir und mit unseren Blogs und Beiträgen so handhaben. Und hat einen kleinen *gg* Fragekatalog zusammengestellt. Und da ich es selber immer wieder spannend finde andere Meinungen zu lesen und neue Einsichten zu gewinnen, mache ich also auch mit. 



* Wie entscheidest du, ob du über ein Buch bloggst oder nicht?

Ich renzensiere oder berichte grundsätzlich über jedes Buch das ich gelesen habe. Warum auch nicht. Mir reicht die Zeit da völlig aus, und da ich nicht so schnell lesen kann und so eh nicht all zu viele, max. 4 - 5 im Monat, öffters auch nur 2, zusammen kommen, geht das auch ganz gut.

* Woher nimmst du deine Inspiration für neue Beiträge?

Hm, also wenn es nicht um Rezensionen geht, dann bekomme ich die entweder von aussen. Sei das mal ein Thema das ich auf Arbeit aufgeschnappt, oder in der Zeitung gelesen habe. Es gibt auch Sachen die interessieren mich selber und da forsch ich dann einfach gerne nach, und wenn es passt, wird ein beitrag draus. Das Gebit ums Lesen und die Bücher ist ja so gross da gibt's genug Stoff um sich inspirieren zu lassen. ;) 

* Was willst du mit deinem Blog erreichen?

Am Anfang wollte ich gar nichts erreichen. Dann, als sich immer mehr Leute hier einfanden wars einfach toll Gleichgesinnte kennen zu lernen dann wurde es grösser, Ideen kamen und dann gings mir auch darum anderen Dinge zu vermitteln die sie vieleicht noch gar nicht wussten. Oder kennen. Das ist zwar immer noch so, aber inzwischen geht es mir darum das andere Legastheniker/Innen auch den Mut haben zu lesen. Ihnen zu zeigen das man mit diesem Handicap nicht zwangsmässig das lesen hassen muss. Das man ohne Druck durchaus freude an all den tollen Geschichten finden kann. Und man sich trotz den widrigen Umständen sich das nicht madigmachen lassen sollen. Aber vor allem macht es mir spass auch zu schreiben, ja auch mit den vielen Schreibfehlern die man bei mir finden kann *gg*

* Wie viel Zeit nimmst du dir für das Verfassen eines neuen Beitrags?

So viel wie ich eben brauche. Das kann ein kurzer Beitrag sein, der geht dann vielleicht nur 30 Minuten, oder halt ein langer wie dieser, oder den, den ich am Sonntag geschrieben habe. Dann sitze ich auch mal 2 Stunden an einem Beitrag oder länger. 

* Wie oft erscheint in deinem Blog ein Beitrag?

4-5 Beiträge die Woche, wenn es hinhaut. Kommt halt drauf an. Kann schon mal vorkommen das es nur 2 oder 3 sind. Schliesslich hat man ja auch noch andere Hobbys oder andere tollen Sachen vor. 

* Bloggst du regelmäßig und hast feste Tage bzw. Abstände in denen Beiträge erscheinen?

Ja, ich blogge regelmässig und ja, ich hab auch feste Tage und Beiträge die ich schreibe, sofern ich nicht grade an diesem Tag arbeite. Da ich flexible Arbeitszeiten habe, kommt es halt auch mal vor das ich an einem Tag arbeiten muss an dem ich sonst einen festen Beitrag hätte wie "Gemeinsam lesen" oder auch den "Freitags-Füller". Also ganz so stur, wie man sieht, handhabe ich das nun auch wieder nicht. Wenn ich bis 20.15 Arbeite und erst um 9 zu hause bin, dann hab ich echt kein Bock mehr an den Pc zu sitzen. Dann lass ich diesen Beitrag für die Woche halt weg. ;)

* Hast du einen festen Tag, an dem du Blogbeiträge schreibst und dich um deinen Blog kümmerst?

Nun, die erste Frage hab ich grade oben beantwortet, um mein Blog kümmere ich mich eigentlich ständig. Immer wenn was ist oder mir was in den Sinn kommt wird's gemacht. Aber ich sag jetzt nicht, am Sonntag setz ich mich hin und schraub dran rum. 

* Hast du mehrere Beiträge fertig verfasst als Entwurf, oder veröffentlichst du jeden Beitrag sofort?

Ne, ich kann das nicht. Ich setz mich hin und schreib einen Beitrag. Ich könnte auch nie mehere Rezensionen schleifen lassen um sie dann 2 Wochen später an einem Stück zu schreiben. Wenn ich was schreiben will dann setz ich mich hin und mach dran rum bis der Beitrag steht und ich ihn online stellen kann.

*Hast du Hilfsmittel, wie einen Planer, eine App oder irgendein Gadget?

Bis vor kurzem hatte ich gar nicht von alle dem. Da ich aber grade im Begriff bin mein Blog um zuziehen und ganz neu zu starten mit neuem Kleid, eigenem Heim, und so weiter, gab's auch neue Ideen die ich erst nach und nach umsetzen kann darum hab ich ein Notizbuch wo ich all meine Ideen zu Themen, beiträge und so weiter rein schreibe. Aber das ist zeitlich begrenzt, sobald das alles so steht wie ich das will, brauch ich dieses auch nicht mehr. Die einzigen Hilfsmittel die ich brauche ist mein Handy und meine Kamera, die jetzt nicht auf dem Bild ist weil sie grade im Gebrauch ist, um die Fotos zu schiessen.



* Schreibst du deine Beiträge direkt in WordPress bzw. der Blogsoftware, oder zuerst auf Papier oder in anderer Software?

Im Moment schon noch ja. Ist halt sehr bequem gleich in der Blogsoftware zu schreiben, wie es nachher ausschaut weiss ich noch nicht. 

* Schreibt du die Beiträge auf einmal, oder in mehreren Schritten?

Ich schreibe die Beitrag zu 99% in einem Rutsch. Ausser es kommt mir wirklich irgendwas dazwischen. Das kommt aber so gut wie nie vor. Denn ich nehme mir die Zeit die ich brauche. Und wenn es sein muss einen halben Tag *lach* 

Hast du schon einmal einen Beitrag komplett verworfen, weil du mit der Qualität nicht zufrieden warst?

Hm... einen ganzen Beitrag? Nein, Teile davon ja. Als Legasthenikerin kann es schon mal passieren das meine Sätze etwas wirr werden. Wenn ich es dann merke das ich Doppelnennungen habe oder Worte gänzlich fehlen, oder was auch vor kommen kann sind Wortdreher, dann muss umgeschrieben werden. Dann kann es dann schnell passieren das ein Abschnitt gar nicht mehr stimmig ist. Was die Schreibfehler angeht, darüber mach ich mir nur noch bedingt sorgen, entweder seh ich ein paar und kann sie verbessern, oder eben nicht.

* Wo schreibst du deine Beiträge (z.B. immer auf dem iPad Pro in der Badewanne)? Gibt es ein Bild von deinem „Blogarbeitsplatz“?

Ich schreibe meine Beiträge IMMER auf meinem iMac. Ich kann das nicht via iPad machen, das ist mir für so lange Texte zu klein und viel zu unbequem. Und ein Laptop hab ich nicht. Ich find es eh viel angenehmer am Tisch zu sitzen, genug Platz zu haben und alles um mich rum zu haben was mein Herz begehrt *lach* 

* Bloggst du alleine oder mit anderen zusammen?

Alleine, auch wenn ich schon mal überlegt habe es mit jemanden zusammen zu machen, aber bin dann immer wieder zum Schluss gekommen das es eben mein Baby ist und das auch so bleiben soll. 

Machst du für deine Beiträge eigene Fotos? Wenn ja, welche Rolle spielen sie für dich und wie bereitest du sie auf? Wie viel Zeit investierst du für deine Fotos?

Bis jetzt hab ich für die Buchcover die Verlagsfotos verwendet und für gewisse Beiträge, wie zum Beispiel für die "Buchdörfer" hab ich angefragt sie verwenden zu dürfen da ich nun mal nicht reise und nie dort gewesen bin. Aber mit dem neuen Blog werden praktisch alle Bilder aus meiner Hand stammen. Ich will keine Fotos mehr von Verlagen. Bis auf die, bei denen es einfach nicht anders geht. Aber die sind ja eh immer gekennzeichnet. 

* Besprichst du auch Rezensionsexemplare und wie gehst du damit um?

Ja, seit ich von Verlagen angesprochen wurde und sie mir welche zusenden. Hm... da ich, warum auch immer sehr grosszügig mit solchen versehen wurde, ohne das ich darum gebeten habe, wurde es mir irgendwann zu viel. Inzwischen hab ich auf meinem Blog klar geschrieben wie ich mit solchen umgehe. Wenn ich ein Rezensionsex. bekomme welches ich nicht angefordert habe, dann nehe ich mir heraus das ich es auf die Seite lege und zu einen mir passenden Zeitpunkt lese oder eben gar nicht. Mein eigener SuB ist so gross, ich müsste die nächsten 3 Jahre keinen Buchladen besuchen und ich hätte genug zu lesen. Ich hab mir früher so viel Druck gemacht alles zu lesen was ich zugesendet bekommen habe das meine eigenen Bücher ins hintertreffen gerieten. Ich las Bücher die ich selber so nie gekauft hätte, und es wirklich anstrengend wurde. Klar sind mir so auch viele tolle Bücher unter gekommen die ich sonst wohl verpasst hätte aber eben... Ich würde gerne selber entscheiden was ich lese, darum finde ich Portale wie das neue von Randomhous toll. oder Blog dein Buch. Mir ist klar das Verlage kaum Zeit haben alle Blogger mit denen sie in Kontakt stehen ständig ne Mail zu schreiben ob man an einem gewissen Buch Interesse hätte. Aber toll wäre es wirklich denn so würde man viel einsparen und die Bücher kämen dort hin wo sie auch wirlich gewollt würden. Inzwischen ist es zum Glück zurück gegangen mit den Rezensionexemplaren. Ich bekomme zwar immer wieder mal welche oder bekomme eine Mail, ab und an. Dann kann ich entscheiden ob ich Lust und Zeit habe das Buch zu lesen und tu rezensieren.

* Wie wichtig sind für dich Social Media Kanäle und wie viel Zeit und Aufwand verbringst du, sie zu pflegen?

Tja, das ist ein Thema das ich grade letztes Jahr genauer unter die Lupe genommen habe. Ich selber bin auf vielen Kanälen unterwegs, Google+, Twitter, Instagram, Pinerest und nicht zuletzt FB. Doch ich hab mich letztes Jahr entschieden FB den Rücken zu kehren. Mich hat das langsam dermassen aufgeregt. FB schraubt ständig an ihren Bedingungen um, an ihren Algorhythmen und so weiter. Ich hatte 1126 Fans auf meiner Seite für den Bücherwahnsinn, aber die reichweite war gleich 0. Na ja, fast, auf alle Fälle nicht erwähnenswert anhand der vielen Fans. Denn FB entscheidet seit ner geraumen Zeit was man zu lesen bekommt. Also haben kaum ein Bruchteil meiner Followers meine Beitrage gelesen und auch ich hab vieles verpasst. Dann ständig die Kindereien. Da hab ich mir gesagt, für was immer so viel zeit investieren, wenn am Ende doch nichts rausschaut? Also hab ich die Seite und mein Profil gelöscht. Und wisst ihr was? Ich bereue es nicht. ich finde man sollte sich wieder mehr an die Wurzeln erinnern. Die Blogger waren eine kleine Gemeinschaft, als ich damals 2003 anfing. Man besuchte sich auf den Blog regelmässig, kommentierte dort und da. Man hatte Kontakt und war ebenso vernetzt. Seit FB treibt man sich hauptsächlich nur noch dort rum die Kommentare auf den Blogs nimmt ab weil man alles über FB macht. Der Blog wird schon fast zur Selbstrednerstation und trocknet aus. Und das find ich wirklich, wirklich schade. Ich hab mir gesagt, die zeit die ich in FB investiere, investiere ich lieber wieder in den direkten Besuch und Kommunikation ind en Blogs selber. Da fühl ich mich wohler und bekomme alles mit was ich will. Denn ich verfolge meine Blogs jetzt wieder über Mail oder RSS Feed. So verpasse ich wirklich gar nichts. Sobald mein Blog umgezogen ist werde ich auch meinen Account auf Google+ löschen. Und werde nur noch auf Twitter, Instagram und Pinterest zu finden sein. Ausser Twitter macht die Drohung war und kommt mit dem gleichen Algorhythmusscheiss wie FB, dann bin ich wohl auch dort Geschichte. was mich auch sehr nerft ist, das immer mehr Daten abgegriffen werden, die User aber dafür keine Gegenleistung bekommen, im gegenteil, sie dürfen für bessere Sichtbarkeit dann zahlen! Geht's noch? Nicht mit mir. Back to the Roots *lach* o/

* Wie viel Zeit investierst du in technische Anpassungen und Pflege deines Blogs?

Das kann ich so nicht sagen,  da ich manchmal einfach was kleines ändere. Das dauert dann vieleich 10 Minuten andere mal sitze ich nen ganzen Tag dran und schraub dran rum.

* Was recherchierst du, bevor du ein Buch rezensierst?

Ähm... das kommt gant auf das Buch an. Ist es ein historischer Roman schau ich mir dann doch das ein oder andere an was im Buch steht ob das so wirklich passt und auch stimmt. Oder bei einem Sachbuch, je nach Thema, was es dazu vielleicht noch zu finden gäbe. 

* Machst du auch einmal eine längere Pause vom Bloggen?

Ja das kam auch schon mal vor. Da war ich einfach total gestresst. Das war vor 2 oder 3 Jahren als ich frisch ins Berufleben zurück gekehrt bin. Da musste ich mich erst wieder neu sortieren *gg* Das hat dann etwas gedauert, ganz weg war ich aber noch nie. 

* Beeinflussen dich andere Blogger oder Verlage über Themen oder Bücher zu schreiben?

Hm... gute Frage also die Verlage sicher, mit den Rezensionexemplaren. Also jetzt nicht mehr so,einfach weil ich mir inzwischen herausnehme zu lesen was ich will. Wen die Bücher ungefragt rein kommen und sie mich gar nicht interessieren, lese ich sie auch nicht mehr. Basta.

* Wie groß ist dieser Einfluss?

Wie gesagt, inzwischen nicht mehr so gross. ;)

* Wie entscheidend ist für die die Aktualität eines Buches? Schreibst du lieber über aktuelle Bücher oder ist der Erscheinungszeitpunkt egal?

Ehrlich, gar nicht. Ich lese ein buch weil es mich interessiert, weil ich grade jetzt drauf Lust habe da ist es mir scheiss egal wie alt das Buch ist.  Und ehrlich, ich find es echt schade das es viel zu wenig Blogger gibt die sich auch mal an nicht nie neusten Bücher wagen. Klar lese ich auch sehr gerne brandaktuelle Bücher. Aber wer hier regemässig rumwuselt merkt schnell das ich eher etwas hinter her hinke... auch die Neusten Bücher sind bei mir meist 2-6 Monate alt. Auch rezensionsex. lese ich nicht immer genau dann wann sie rein kommen. Warum? Weil das Buch und meine rezi in den massen ersäuft. Was bring einem verlag die rezension wenn 100 andere Blogger zur selben Zeit ein Buch rezensieren? Ehrlich, mich nervt das. Und vor allem schade denn sind wir mal ehrlich, wir lesen vielleicht 2, wenns hoch kommt 4 Rezensionen zu einem Buch, alle anderen beachten wir nicht mehr. Also find ich es besser das Buch dann ein paar Wochen später zu rezensieren dann fällts wenigstens wieder etwas auf. Ausser es ist jetzt ein Buch das nicht von so vielen gelesen wurde, da rezensiere ich zeitnah. Und ehrlich bis jetzt hatte ich keine Probleme mit den Verlagen deswegen.



Ich hoffe euch hat diese Frage-Antwortrunde gefallen? Wie schauts bei euch denn so aus, was das bloggen angeht?

Uff... jetzt raucht mir nicht nur der Kopf sondern auch meine tastatur *lach* und nur so zur Info, an diesem Beitrag hatte ich jetzt etwas mehr als 2.5 Stunden ;)Ich brauch jetzt eine Pause...



Kommentare:

  1. Huhu Alex,
    das ist wirklich total spannend. Ich glaube, ich werde auch mal die Fragen beantworten. :)
    2,5 Stunden ist auch mal ne Ansage. Aber du hast hoffentlich Pausen gemacht. ;)

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      seh grade, es isnd ja napp 3. Ne, habe ich eben nicht, darum muss ich jetzt schnell mal an die frische Luft.

      Danke, freut mich das es spannend war und ich bin dann auf deine Antworten gespannt.

      Liebe Grüsse
      Alexandra

      Löschen
  2. Hallöchen =)

    Ich finde den Beitrag super gelungen. Am meisten hab ich an deinen Zeilen gehangen, als ich den Abschnitt über deinen FB-Boykott gelesen habe. Da musste ich so schmunzeln. Hab von Anfang an entschieden, meinen Blog dort nicht zu veröffentlichen. Es ist mir einfach gänzlich unsympathisch.
    Ich bin auch für "Back to the roots", für mehr Vernetzung über die Blogs selbst und mehr Kommentare. Es gab eine Zeit, da hab ich selbst bei meinem Blog mit der Lupe nach Kommentaren suchen können. Glücklicherweise hat sich das wieder etwas gebessert =).
    Ich habe 1000 mal lieber ein kurzes knappes Kommentar unter einem Beitrag, als einen blöden Like bei FB. Lassen wir uns überraschen wie sich das weiterentwickelt ^^.

    Im Moment bemerke ich bei mir was das Bloggen angeht, dass ich mich diszipliniert dazu hinsetzen muss, weil es so viele Zeitfresser in meinem Leben gibt, dass es wirklich schwer wird mit Lesen und Bloggen. Ich will und werde hierfür aber immer Zeitfenster einbauen weil ich einfach nicht ohne euch verrückten Buchfreaks leben kann =).

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja

      oh, danke dir, freut mich das er dir gefällt. *gg* Echt? War das für dich so spannend? Ich merkte auch gleich wieder wie mich das Thema noch immer nervt. Als ich vor 7 Jahren angefangen hab mit dem Literaturblog wars für mich mega toll da, noch nicht so viele kleine Kinder, man erreichte Autoren so schnell und viel einfacher und konnte sich wirklich noch gut vernetzen, aber wie gesagt, FB hat so dermassen daran rum gescharupt um noch mehr profit zu machen, das mir da echt die Lust vergangen ist. Und so etwas mag ich einfach nicht mehr unterstützen. Schön also das wir hinsichtlich den Wurzeln einig sind, ich hoffe es wird mit der Zeit wieder mehr geben die das auch so sehen.

      Jep, so seh ich das auch, lassen wir uns überraschen und das beste hoffen :D

      Ach, das mit dem bewusst hinsetzen, das kenn ich auch. solche Tage gibts wohl immer mal und das bei jedem. Schliesslich haben wir alle, hoffe ich zumindest, auch noch ein Privatleben?!

      Na dann, auf gute Blogfreundschaft und Vernetzung ;)

      Liebe Grüsse
      Alexandra

      Löschen
  3. Liebe Alexandra,

    vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast und die Fragen so ausführlich beantwortet hast. Sehr spannend zu lesen, wobei 4 bis 5 Beiträge die Woche echt viel ist. Das würde ich nie schaffen. Bei mir ist die Frequenz ungefähr alle 4 Tage und mehr wäre da auch nicht drinnen. Was dein Umgang mit Rezensionsexemplaren betrifft, kann ich wirklich nachvollziehen. Bei unangeforderten Exemplaren bin ich auch ziemlich restriktiv. Ich hab einen Zweit-SuB ;)

    Liebe Grüße
    Tobi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Tobi,

      nichts zu danken, fand das Ganze sehr interessant ;) Naja, es kann ja auch mal weniger werden, kommt halt eben ganz drauf an. Aber 4 schaff ich eigentlich meisten. Kommt halt immer drauf an wie viel ich arbeiten muss. Ich arbeite natürlich nur Teilzeit da kann man es sich dann schon einrichten. Wenn ich die Rezensionsexemplare anguck, dann hab ich sogar einen 3. SuB *lach* Tja, so kanns gehen...

      Liebe Grüsse
      Alexandra

      Löschen
  4. Hey :)

    Du hast mich mit deinem Beitrag daran erinnert, dass ich mir diese Fragen eigentlich auch schnappen wollte ... Was Facebook betrifft, bin ich auch kein großer Fan davon, ich hab mich lange gesträubt, bis ich eine Page eingerichtet habe, weil ich genau weiß, wie blöd sich FB da aufführt. Ich benutze meinen Account eigentlich hauptsächlich dafür, um die Page am Leben zu erhalten und in den Gruppen den Austausch zu pflegen, aber den Stream ignoriere ich mittlerweile fast vollständig ...
    Rezi-Exemplare habe ich für mich ziemlich zurückgefahren, in den letzten Monaten hatte ich einfach so viel um die Ohren, dass ich die Zeit nicht gehabt hätte. Mal sehen, was 2016 in dieser Hinsicht noch bringen wird.

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ascari;)

      *gg* Schön, dann hoff ich bald auch deine lesen zu können. Ehrlich? Damit erhälst du deine Page nicht am leben. Denn deine Reichweite entspricht nie und nimmer deinen Fans. Und das meiste läuft dann eh über FB ab anstatt über dein Blog. Das wolle ich einfach nicht mehr. Aber klar, jeder muss es selber so handhaben wie er sie es für richtig findet. Was die Gruppen abgeht... okay, das ist natürlich bequem, damit hab ich mich aber nie auseinander gesetzt, da dies noch mal sehr viel Zeit kostet. Die ich dann lieber direkt in mein oder die andere Blogs stecke oder in meine Freizeit.

      Liebe Grüsse
      Alexandra

      Löschen
  5. Huhu!

    Hui, das waren ja viele Fragen, aber die Antworten fand ich hochinteressant! :-)

    Bei unangefragten Rezi-Exemplaren lasse ich mich auch nicht hetzen, die werden gelesen, wenn ich gerade eine "Lücke" in meinem Leseplan habe. Obwohl es sogar schon mal vorgekommen ist, dass mich ein Buch so dermaßen NICHT interessiert hat, dass ich es an einen anderen Blogger weiter gereicht habe.

    Was Facebook betrifft, verstehe ich, was du meinst... Ich bin eigentlich nur der Leserunden und Lesewochenenden wegen auf FB, ansonsten würde ich da wohl auch meine Rezensionen nicht posten.

    Ich habe in letzter Zeit viel darüber nachgedacht, dass die meisten Blogger, mich eingeschlossen, meist nur die neusten Bücher lesen und besprechen. Aber auf dem SUB liegen ja doch Bücher, die schon ein paar Jahre alt sind. Ich habe mich bei dem Gedanken ertappt: wenn ich das jetzt rezensiere, interessiert das überhaupt noch jemanden? Aber eigentlich ist das ja totaler Quatsch, Bücher werden schließlich nicht schlecht... Deswegen mache ich auch bei der Golden Backlist Challenge mit und werde versuchen, jeden Monat mindestens ein Buch vom SUB zu lesen, das älter als fünf Jahre ist.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Morgen Mikka,

      jep, das waren einige *lach*

      Das mit dem weiterreichen find ich toll nur in der Schweiz kostet das Porte dermassen viel, weil für Buchsendungen nicht subventioniert, das ich mir das nicht leisten kann. Oder eben auch nicht will, dann behalte ich es lieber hir um es dann bei gegebener Zeit zu verschenken.

      Was Leserunden und sonstige Leseaktionen angeht, da frag ich mich, warum man das nicht, wie zu Anfangszeiten, auf den Blogs direckt laufen lässt. Es beklagen sich alle das keine Kommunikation oder nur noch mangelnde, stattfindet auf den Blogs selber. Aber wie kann es denn sich ändern wenn alles nur über FB oder so läuft? Ich find das wirklich schade. Früher vor 5 oder 7 Jahre lief das ja auch noch ohne FB. Was ich nervig finde ist, das viele Gewinnspiele inzwischen mit FB oder so verknüft sind. Meine waren immer frei, man musste weder Fan sein noch einen gewissen Beitrag liken. Wer wollte konnte mitmachen. Und das wird sich auch nicht ändern.

      Doch, ich glaube schon das es viele gibt die es interessiert! Schliesslich kann man aj nicht alle Bücher kennen und ehrlich, wer ein gutes Buch nicht liest weils nicht mehr ganz so tau frisch oder friss ab der Druckerpresse gehüpft ist, der tut mir leid. Es geht doch wohl um die Geschichte, um das was im Buch drin steht, warum soll das denn plötzlich langweilig werden? Entweder ist die geschichte gut und hat uns gut unterhalten oder gar tief berührt oder eben nicht. Das hat aber mit dem Alter des Buches ja überhaupt nichts zu tun. Also ich vermisse es das auch noch alte Bücher zu Zuge kommen. Und irgendwie tun mir die Autotren auch etwas leid, nach 6 Monaten sind sie wieder vergessen, einfach weil so viel neues raus kommt.

      Bis jetzt klappte es bei mir nicht so gut, komm aber auch nicht so schnell vorann wie ich das gehofft habe, bin est beim 3. Buch dieses Jahr *möh*

      So, nun wünsch ich dir noch einen schönen Freitag und bis bald
      Alexandra

      Löschen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D