Älterwerden für Anfängerinnen
Silvia Aeschbach

26 März 2016




Folgendes Buch bekam ich Rezensionexemplar zugeschickt. Ich hab ja letztens schon etwas in der Richtung gelesen, war aber sehr enttäuscht, denn das Thema älter werden steht bei mir ja im Moment ziemlich weit oben und man möchte doch auch wiessen wie es anderen damit geht, wie sie damit umgehen und so weiter. Darum hab ich mich über die Anfrage des Wörterseh Verlags gefreut. Und so kam es das ich das Buch nun gelesen haben.






Format: Klappbroschur | 179 Seiten
Erschienen: 6. März 2016
Verlag: Wörterseh
Genre: Erfahrungsbericht

ISBN: 978-3-03763-064-8
Preis: € 24.90 [D/A] sFr. 24.90 [CH] 




Zum Inhalt

In diesem Buch findet man 13 Porträts von Frauen im Alter zwischen 43 und 73. Silvia Aeschbach interviewt sie alle zum Thema älterwerden.  Wie sie damit umgegangen sind oder eben umgehen. Was ihnen schwer fiel was leicht. Und vor allem wie sie ihre Zukunft sehen. 


Meine Gedanken zum Buch 

Als erstes mal wieder zum Cover, ach ja wir weichgespühlten Blogger sollten nicht über so was oberflächliches diskutieren *gg* Aber ich tu es dennoch. Also, das Cover zeigt Silvia Aeschbach. Und einen Auszug der porträtierten Frauen die hier zur Sprache kommen. Der Titel ist Programm, denn hier im Buch geht es um die Zeit wo es Frau bewusst wird das sie nun älter wird.
Von Silvia Aeschbach hab ich letztes Jahr ja schon ein Buch gelesen, in dem erzählt sie von sich und ihren Panikattacken. Mir hat der Schreibstil damals schon gut gefallen und das ist hier auch nicht anders. Denn Frau Aeschbach schreibt locker, witzig und sehr offen. Und darum fühlt man sich gleich mit genommen auf diese Reise.

Die Autorin hat 13 Frauen Interviewt, wie sie mit der Tatsache umgehen das sie nun älter werden. Ab 40 ist nicht mehr alles so wie es mal wahr, die ersten Falten lassen sich nicht mehr entknittern, vielleicht plagen einen schon graue Haare, man wird fülliger, weicher, schön ausgedrückt. Man braucht mehr Schlaf, wird nicht mehr gleich wahrgenommen, wie auch, wir selber tun es ja nicht ein mal mehr. Frauen zwischen 43 und 73 erzählen offen wie es ihnen geht mit dem älterwerden oder wie es ihnen damit ergangen ist. So unterschiedlich diese auch sind, so unterschiedliche Gedanken, Ängste oder auch Hoffnungen machen oder machten sich die Frauen. 

Aber auch die Autorin selber kommt hier zu Wort, immer zwischen den einzelen Interviews erzählt sie uns über sich und ihre Gedanken, Erfahrungen aber auch Ängsten und Hoffnungen. Witzig, sich selber manchmal nicht ganz ernstnehmend und auch selbstkritisch plaudert sie über ihr Leben.

Älterwerden betrifft uns alle, vor allem Frauen hab es nicht immer ganz einfach in einer Zeit
wo die Jugend das höchste Gut ist. Mit 40 oder spätestens 50 scheint man irgendwie unsichtbar zu werden. Ausser man kommt mit sich ins Reine und erfährt eine ganz neues Selbstbewusstsein. Was wirklich nicht immer ganz einfach, aber dennoch wichtig und lohnenswert ist.

Ich vermisse in dem Buch zwar die Durschnittsfrau, denn ich bin überzeugt,dass dies anders an das Thema heran gehen. Viele Fragen stellen sich da vielleicht gar nicht. Einfach weil die Möglichkeiten fehlen. 

Mein Schlussfazit

Alles in allem kann ich das Buch nur empfehlen. Wer sich grade in diesem Alter befindet, eben ab 40, der wird sich in diesem Buch sicher in einen oder anderen Gedanken wiederfinden. Ich hab das zumindest. Und das macht Mut, denn dies war ziemlich sicher noch nicht alles ;) Also Mädels, ich kann euch das Buch wirklich nur empfehlen.


♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D