Hochsensiebel
Eliane Reichardt

15 Mai 2016





Den folgenden Rategeber habe ich auf der Arbeit in die Finger bekommen als ich es zur Ansicht einpacken sollte. Und wie es eben manchmal so ist, schau ich dann halt rein wenn mich ein Buch anlacht. Und das hat es definiev. Also hab ich einfach das Buch aufgeschlagen und etwas geschmöckert und da wusste ich; Das muss ich haben. Nur nicht grade jetzt. Aber im Leben ist es manchmal so, dass einem die wichtigen Themen nicht nur einmal begegnen wenn man sie auf die Seite schiebt. Und so bekam ich 2 Wochen danach vom Verlag die Anfrage, ob mich das Buch interessieren würde, sie würden mir gerne ein Rezensionsexemplar zusenden. Da konnte ich dann einfach nicht nein sagen.



Format: Klappbroschur | 256 Seiten | Erschienen: 29. Februar 2016
Verlag: Irisiana | Genre: Ratgeber

 ISBN: 978-3-424-15293-7 | Preis: € 19.99 / € 20.60 [D/A] sFr. 26.90 [CH]

Zum Inhalt

Eliane Reichardt, selbst Hochsensiebel und Synästhetin, möchte mit ihrem Buch ein bisschen Licht ins Dunkle in dieses Themas bringen. Was versteht man eigentlich unter Hochsensiebel? Und was bedeutet das für die Betroffenen und deren Umfeld? Sie zeigt auch auf das dieses Thema kein neues ist, denn hochsensible Menschen gab es schon immer und wird es auch immer geben. Schätzungen sagen das ungefär jeder 7. Mensch hochsensibel ist. Doch so manch einer weiss es gar nicht, denn für ihn ist es ja völlig normal wieder er tickt. Er fühlt sich aber meist missverstanden und zweifelt oft an sich selber. Wie solche Menschen sich selber verstehen lernen, und wie man die vermeintliche Schwäche in Stärke verwendet, all das findet man in diesem Buch.

Meine Gedanken zum Buch

Wie schon gesagt hab ich das Buch auf der Arbeit entdeckt. Erst dachte ich nur das es ein spannendes Thema ist aber als ich dann etwas rein gelesen habe, merkte ich schnell das es mehr als nur interessant ist, ich hab mich auf den paar wenigen Seiten deutlich erkennen können und so wusste ich das ich das Buch demnächst sicher mal mit nach Hause nehmen werde, aber es jetzt nicht grad sehr prioritär ist. Das hat mir der Verlag dann aber abgenommen weil er mir 2 Wochen später das Buch angeboten hat. Und ich hab es dankbar angenommen und es löste ein AHA Rrlebnis nach dem anderen aus.

Obwohl ich das Cover bei Ratgebern und Sachbüchern noch weniger wichtiger finde als bei der Beletristik, werde ich auch hier schnell drauf eingehen. Es gefällt mir wirklich gut. Die kleinen Samen der Pusteblume passen so gut zum Theme wie ich finde. Robust und doch so zart.

Der Schreibstil von Eliane Reichardt ist wirklich sehr angenehm zu lesen. Nicht zu elitär, noch zu studiert, obwohl sie nicht nur Psychologie studiert hat sondern auch BWL und Architektur. Sie ist auf dem Boden geblieben und kann das Thema für uns Leihen echt gut und verstäntlich rüber bringen.

Das Buch ist in 2 Teile unterteilt... Sie beginnt mit einer kurzen Erzählung wie man sich vielleicht selber als Kind wahrgenommen hat und/oder wurde. Was man vielleicht öffters zu hören bekam oder es auch immer noch tut, um schon mal zu zeigen das man nicht alleine ist. Nach einer kurzen Einleitung, kommt schon ein sehr ausführlicher Selbsttest. Hier werden verschiedene Bereiche angeschaut. Wie Das Fremdbild, Sensorisches, Körperliches, Das Innenleben und Weiteres. So lernst nicht nur du dich besser kennen, weil du anhand der Fragen merkst das anscheinend nicht alle so ticken wie du. Es geht nur darum um zu merken oder etwas so ist oder nicht. Je mehr man ankreuzen konnte je grösser die Wahrscheonlichkeit das du zu den Hochsensiblen gehörst. Dann beginnt der 1. Teil Er beginnt mit einem kurzen Abriss der Forschungsgeschichte zu diesem Thema, denn begonnen hat diese schon mitte der 1880er Jahren. Also bei weitem kein neues Phänomen wie man sehen kann. Sie erklärt auch warum es den Anschein hat das es immer mehr solche Menschen gibt. Weiter geht es dann mit der Erklärung was es ausmacht hochsensibel zu sein. In diesem ersten Teil geht sie auch auf das Thema Hochbegabung und Synästhesie ein. Sie erklärt genau was die beiden Begriffe bedeuten und das auch daseine oder andere miteinander einhergeht.

Im 2. Teil folgt dann eben ein ausführlicher Ratgeberteil, nämlich wie Hochsensible den Alltag meistern können. Wo und wie sie Stress und Reize verringern oder gar vermeiden können. Und das sind wirklich gute Tipps, wer nicht schon seine eigenen Methoden dazu heraus gefunden hat, kann hier sicher Hilfe bekommen, und die, die ihre eigenen Methoden schon haben, finden hier vielleicht bessere ;)

Und zum Schluss finden wir ganz viele Buchtipps zu den einzelnen Theman. Aber was ich noch fast wichtiger finde sind all die interessanten und nützlichen Internetadressen wo man sich weitere Infos holen kann.

Du möchstest jetzt aber erst mal einen Test dazu machen? Nur um mal zu sehen ob du vielleicht Hochsensibel bist? Das kannst du machen, dazu brauchst du nur hier klicken. 

Mein Schlussfazit

Ein wirklich kompetentes Buch zum Thema Hochsensibilität. Ich kann es wirklich allen nur ans Herz legen die sich für das Thema interessieren und oder sich aus persönlichen Gründen damit auseinandersetzen wollen.

Um einen kurzen Eindruck zu bekommen könnt ihr auch in das Buch rein lesen. Vielleicht wird schon da einiges klar ;)









Kommentare:

  1. Danke für die informative Rezension. Klingt interessant.

    Liebe Grüße von
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      nichts zu danken, freut mich wenn sie informativ ist, denn sie fiel mir nicht ganz sol leicht wie manch andere Rezi.

      Liebe Grüsse
      Alexandra

      Löschen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D