Montagsfrage 2.15

05 September 2016




Eine Aktion von Buchfresserchen
Hallo meine süssen Buchsuchtis (っ´▽`)っ

Wie war euer Weekend? Meins war so mal so. Der Samstag war Stress und dazu totaler Reinfall dafür war der Sonntag entspannt. Nach dem aufstehen gingen wir, Schatzi und ich, auf einem kleinen Morgenspaziergang. sind friedlich unsere 5 Kilometer gelatscht, haben gequatscht und nachher nur noch rum gegammelt. ganz klein wenig gelesen, sonst TV geguckt und nach dem kochen und Essen gab noch mal eine kleine Runde zur Verdauung.

Meine neue Woche geht mit einem freien Tag los. Voll friedlich auch wenn heute nicht so ein guter Tag ist, irgendwie liegen bei uns, Schatzi und mir, die Nerven heute wieder mehr offen als die vergangenen Tage. Passend zum Wetter drücken die Sorgen und die Angst nicht mehr auf die Beine zu kommen noch mehr als sonst. Ja ja, ich weiss, positiv denken ist wichtig aber in solchen Zeiten hört sich diese Aufforderung an wie Hon. (。•́︿•̀。)

Egal, genug gejammert, schliesslich gehts hier nicht um meine Sorgen und Kummer sondern um die Montagsfrage bei der ich heute wieder sehr gerne mit von der Partie bin. ;) Und zwar hat Sanne von Wortgestalten folgende Frage gestellt...

  • Habt Ihr ein schlechtes Gewissen gegenüber Protagonisten, wenn die bspw. hungern müssen und Ihr nebenher futtert?


Ich bin ein sehr emphatischer Mensch, und von daher leide ich schon sehr mit. Egal um was es geht. Und darum heul ich vielleicht auch öfters mal beim lesen oder lach von Herzen wenn es was lustiges ist. Aber das ich deswegen aufhören würde zu essen weil ich ein schlechtes Gewissen habe, nein. Denn dann dürfte ich nichts mehr essen, nichts mehr trinken und die wenigen Kleider die ich besitze weg geben... Aber wie gesagt, ich fühle mit, es macht mich traurig, wütend, lässt mich manchmal auch hilflos oder gar zerstört zurück, aber manchmal eben auch glücklich, oder hoffnungsvoll. 


Wie sieht das bei euch aus? Macht ihr euch da ein schlechtes Gewissen? Oder geht es euch so wie mir? Da bin ich jetzt aber echt gespannt. 

Jetzt wünsch ich euch einen schönen Montag, hoff bei euch ist etwas besseres Wetter hals bei mir, denn hier regnet seit gestern Abend. Aber brauchst auch mal, der Sommer ist bald vorbei, aber es ist auch mal schön einfach wieder drinnen zu sein, ein zu kuscheln und Tee zutrinken ~(^◇^)/






Kommentare:

  1. Liebe Alexandra,

    wie mich ein Buch berührt oder nicht, ob ein Protagonist hungert oder z.B. traurig ist, kommt natürlich auch immer ganz darauf an, ob es sich um eine fiktive Geschichte handelt oder nicht.

    Auch fiktive Geschichten berühren mich oder machen mich betroffen, wütend, traurig usw. und dass ist auch gut so. Aber ein schlechtes Gewissen, wenn ein Protagonist in einer erfundenen Story verhungert, habe ich definitiv nicht.

    Anders ist meine Lese-Situation natürlich, wenn ich weiß dass es sich um eine reale Geschichte handelt. Ich möchte nicht unbedingt sagen, dass ich dann ein schlechtes Gewissen habe, aber ich werde dadurch angestoßen meine eigenen Handlungen im Alltag zu überdenken, um verantwortungsbewusster zu agieren. Diese Reaktion bzw. Haltung halte ich für absolut gesund und wichtig.

    Viele Grüße

    Nisnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nisnis...

      ich muss sagen, bei mir ist das egal. Wenn es eine Geschichte aus dm realen Leben ist, dann ist es einfach noch viel stärker. Aber auch eine fiktive Geschichte kann durch aus auch im realen Leben vorkommen.

      Ne, ich definitiv auch nicht. Das mit dem schlechten gewissen ist im RL ja auch nicht immer vorhanden. Wenn das so wäre würde all das Leid auf diesem Planeten ja nicht existieren, denn man würde sich dann ganz anders verhalten.

      Ich persönlich denke das man auch bei fiktiven Geschichten den Spiegel vorgehalten bekommt und einen zum nachdenken anregen. Also bei mir ist das so, wenn die Geschichte gut geschrieben ist. Das Thema im Buch gut abgehandelt wird, und man achtsam liest, dann kommt es nicht drauf an.

      Liebe Grüsse
      Alexandra

      Löschen
  2. Hallo,
    mir geht es anders, was die Frage mit dem Hunger betrifft. Das wirst Du vermutlich selbst in meinem Artikel lesen. Allerdings habe ich meine Frage noch ein wenig erweitert, nämlich um die Frage, welche Wichtigkeit oder welchen Stellenwert das Essen für uns hat. Meine Antwort findest du auf vielleserin.de.
    Viele Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie,

      gut, es geht ja nicht nur ums Essen, sondern auch um andere Dinge. Aber du hast sicher recht das Essen heute einen wirklich krassen Stellenwert bekommen hat, bei den meisten auf alle Fälle. Aber gerne schau ich bei dir rein und schau mal genau was du dazu zu sagen hast.

      Liebe Grüsse
      Alexandra

      Löschen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D