Montagsfrage 2.16

12 September 2016


Eine Aktion von Buchfresserchen

Guten Morgen euch allen ( )

Ich hoffe ihr seid gut in die neue Woche gestartet? ich wie immer etwas früher als ich müsste, aber da ich jetzt schön Zeit habe vor dem arbeiten gehen, mach ich doch noch gerne schnell bei der heutigen Montagsfrage mit. ᕕ( ᐛ )ᕗ

Diese kommt diese Woche von Linda von Dufttrunken. Und zwar will sie folgendes von uns wissen...

  • Was muss ein Buch haben, um für dich als Lese-Highlight zu gelten?

Gar nicht so leicht die Frage zu beantworten. Spontan würde ich sagen, das ich es gar nicht wirklich benennen kann. Das es eine Mischung aus verschiedenen Dingen ist, was ein Buch für mich zu einem absoluten Highlight macht. Wenn ich aber mehr Zeit investiere und nachdenke dann kristallisieren sich schon wichtige Punkte raus, wie zum Beispiel... 

Die Geschichte an sich. Bücher die ich wirklich zu meinen absoluten Highlights zähle sind mir nahe, sehr nahe. Ich kann mich mit ihnen identifizieren. Also ich mein jetzt das Thema. Dieses muss aber auch sehr gut umgesetzt sein, soll heissen, realistisch und gut recherchiert. Wenn das nicht der Fall ist, dann hat die beste Idee keine Chance bei mir, dann ist sie allenfalls "nett". 

Natürlich ist es das nicht alleine, auch der Schreibstil ist wichtig. Fliessend soll sie sein, Er muss zur Geschichte passen, zu den Charakteren. Von mir aus kann es sarkastisch, ironisch, witzig oder poetisch, auch etwas kitschig sein. Es muss einfach zur Geschichte und den Charakteren passen. Nichts find ich schlimmer wenn eine 16 Jährige total altklug daher kommt. Gut, mir ist schon klar das es immer auf die Erfahrungen ankommt, aber da muss sich der oder die AutorIn entscheiden was sie will. Plattitüden mag ich nicht, genau so wie wenn jemand mit Klischees um sich schmeisst. Detailliebe mag ich sehr, aber bitte, es soll nicht ausufern, nichts ist anstrengender oder gar langweiliger als wenn ein Autor sich über Seiten hinweg über die Aussicht auslässt die er grade vor der Nase hat... Zum Beispiel. 

Natürlich müssen auch die Charaktere glaubhaft sein. Übertreibungen mag ich genau so wenig wie die Klischees. Klar, einige davon mögen ja zutreffen, aber ich denke den Menschen macht eben mehr aus als ein einzelnes Klischee, ist vielschichtiger, und je besser diese herausgearbeitet werden, desto mehr kann mich der Autor überzeugen.

Und natürlich kommt es auf die kleinen Dinge an, die eben das gesamte abrunden. Ehrlich, ich kann mich unter Umständen an was kleinem total aufregen und das versaut mir die ganze Geschichte, einfach weil ich mich dann frage, ob sich der oder die AutorIn wirklich mit dem Thema auseinander gesetzt hat oder eben nicht.

Ich brauch kein Happy End, wirklich nicht, das Leben ist eben manchmal scheisse und da gibt's auch nicht immer die tollen Enden die man sich natürlich von Herzen wünscht. Für mich ist eben genau wegen solchen "brutalen" Ende ein Buch gut. Im Gegensatz zu anderen macht es für mich das Buch nicht schlecht sondern eher glaubhaft.

Ein Buch muss mich einfach emotional, und geistig ansprechen und fordern. Wie auch immer das ausschaut, ich mag zwar Bücher auch die man einfach mal so nebenher lesen kann, das brauchst auch um abschalten zu können. Aber das reicht dann halt nicht für mehr. Bücher die mich immer mal wieder zwingen innehalten zu lassen, weil sie mich emotional beanspruchen, meinen Geist zum nachdenken bringen, tief in mir drin etwas zum klingen, vibrieren bringen, dass sind Bücher die ich nie und nimmer vergessen werde, die immer einen Platz in meinem Herzen haben, die auch im Regal stehen bleiben dürfen wenn ich wieder mal keinen Platz mehr habe und einige weichen müssen. 

Kurz gesagt, es muss einfach alles zusammenkommen und stimmen, dann, auch nur dann, wird ein Buch zu einem Highlight.


So, das war meine kurze Antwort zu diesem interessanten Thema. Was macht ein Buch für euch zu einem Highlight? Was muss es haben oder darf es auf keinen Fall aufweisen um in diesen Stand erhoben zu werden?

Ich freue mich über viele Antworten und Meinungen, find ich diese Frage doch eine sehr spannende. o(*^▽^*)o



Kommentare:

  1. Hallo,
    Für mich lässt sich diese Frage einfach beantworten, es ist ein Buch, das mir Spaß macht. Mehr dazu auf http://www.vielleserin.de/2016/09/mf3-was-muss-ein-buch-haben-um-fur-dich.html
    Liebe Grüße und einen tollen Start in die Woche,
    Marie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Alexandra,

    ein Lese-Highlight ist für mich ein Buch, das mich vollständig einnimmt. Es kann meinerseits keine Aufzählung von „must have’s“ geben, die ein Buch zu einem Highlight gestalten, denn viele verschiedene Faktoren und Elemente kommen zueinander und sie summieren sich dann zu einem wunderbaren Highlight.

    Ein Highlight muss auch nicht perfekt sein oder fehlerlos, es kommt einzig darauf an, wie mich eine Geschichte erreicht. Es gibt also kein Geheimrezept, um ein Buch für mich zum Highlight zu machen.

    Herzliche Grüße

    Nisnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe NisNis,

      da gebe ich dir recht, diese Elemente die ich hier aufgezählt habe sind auch Richtpunkte. Wenn aber eins von denen so gar nicht stimmt, dann kann alles andere noch so gut sein und es reicht dann halt nicht zu einem Highlight.

      Na ja, was heisst schon perfekt *gg* Da könnten wir jetzt stunden drüber diskutieren.

      Ne, ein Geheimrezept gibts nicht, wie ich ja oben gesagt habe, muss einfach alles passen. Wie das "passen" für mich ausschaut, ist halt auch wieder nur für mich passend. Jetzt wird's doof. Ich hoff du weisst was ich mein, ist ja eh das selbe wie du sagst nur andres. *lach*

      Liebe Grüsse
      Alexandra

      Löschen
  3. Huhu,

    oh ja, ellenlange Beschreibungen find ich auch ätzend. HDR ist da ein gutes Beispiel. Das war einfach zu lang. Aber manchmal ist es natürlich auch schön.

    Das geht mir aber auch so, dass schon manchmal eine Situation reicht, die man nicht so mag oder versteht und das Buch bekommt gleich Abzug. Noch schlimmer ist es bei Charaktere, die nicht passen.

    Ich bin sowieso nicht so emotional veranlagt. Deswegen werde ich nie beim Buch einfach losschluchtzen usw. und nur ganz wenige lassen mich überhaupt die Augen feucht werden. Bewegen tun mich Bücher schon mal mehr. Besonders herzzerreißende Liebesgeschichten. Aber richtig umgehauen hat mich nur eine Reihe und sowas ist eh selten. Deswegen bin ich auch nicht so anspruchsvoll was das anbelangt. Es reicht, wenn sie überhaupt was in mir bewegen. Das muss nicht gleich super tief sein oder so.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2016/09/12/montagsfrage-48-was-muss-ein-buch-fuer-dich-haben-um-als-lese-highlight-zu-gelten/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carly,

      ich denke, es kommt auf das Mass an. Manchmal ist kurz und knackig besser als lang, aber zu lange Passagen bremsen, mich zu findest, aus.

      Schön das wir uns verstehen ;) Ist vielleicht nich fährt, kommt ja auch selten vor, aber wenn dann ein Charakter so gar nicht in die Geschichte passt, natürlich ist das immer nur meine Empfindung wie alles andere auch, dann ist es eben so.

      Bewegen tun mich Bücher auch immer mal wieder, aber das reicht mir persönlich nicht. Dann hat mich ein Buch einfach gut unterhalten und das wars. Es muss für mich schon was herausragendes sein, nichts das man immer wieder liest, also doch tiefer geht, mehr Substanz hat.

      Liebe Grüsse
      Alexandra

      Löschen
    2. Hm, okay. Da bin ich wohl teilweise einfach anders.

      Löschen
    3. Das macht doch nichts ;) Das macht es ja so interessant, das wir so verschieden sind.

      Löschen
  4. Bei mir ist es auch so, dass ich sowohl emotional als auch geistig angesprochen werden muss, damit ein Buch die Chance hat, ein Highlight zu werden. Und Happy Ends brauche ich auch nicht zwingend, viele davon sind so konstruiert, dass ich sie nicht glauben mag, und das vergellt mir dann die Geschichte. Wenn sie gut gemacht sind, habe ich nichts gegen Happy Ends, aber ich brauche sie nicht, bittersüß, tragisch oder offen kann ebenso gut funktionieren.

    Liebe Grüße

    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Claudia,

      das mit den HappyEnds seh ich wie du, manchmal ist es einfach zu gewollt. Und ja... es ist egal wie es endet, es muss einfach zur Geschichte passen.

      Liebe Grüsse und schön das wir uns verstehen
      Alexandra

      Löschen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D