Plötzlich Banshee
Nina MacKay

30 September 2016



Hallo ihr Lieben, 
jaja, ich weiss, hier ist es grade sehr ruhig. Leider ging es mir die letzten Tage nicht so gut und ich hab mich ziemlich zurück gezogen. Aber ich hoffe das wird bald wieder besser. Dafür habe ich die Zeit genutzt mein Buch zu ende zu lesen (=^▽^=)
Das Buch hab ich als Rezensionexemplar von Inprint Verlag ivi bekommen. Der mich wieder mal mit einem Katalog beschenkt hat und der Anfrage ob ich eins der Bücher rezensieren möchte.  Da bedanke ich mich natürlich herzlich dafür. Und wie es mir gefallen hat, verrate ich euch allen jetzt.



Format: Klappbroschur | Seiten: 400 | Erschienen: 01.09.16 | Verlag: ivi / Piper | Genre: Fantasy  
ISBN: 978-3-492-70393-2 | Preis: [D] 15.00 | 15.50 [A] | 22.90 [CH] 


Zur Geschichte

Hallo, ich bin Alana, 20 und ich bin privat Detektivin. Und ich bin eine Banshee. Ja, ich weiss, ihr braucht jetzt nicht so doof aus der Wäsche zu gucken, ich konnte es auch nicht glauben, ich hab mich ziemlich lange gegen diese Tatsache gewehrt aber es ist die einzige Möglichkeit um meine Fähigkeiten zu erklären. Ich sehe nämlich, seit ich auf der Welt bin, die Lebenszeit über den Köpfen der Menschen schweben. Damit habe ich mich schon lange rangiert, aber was überhaupt nicht geht ist die Schreierei sobald ich auf jemanden treffe dessen Lebenszeit bald abgelaufen ist. Dann steigt in meiner Kehle ein furchtbarer Schrei an die Oberfläche und ich kann das mit nichts verhindern. Denn ja, so was ist nämlich die Aufgabe einer Banshee. Wir, diese Feernart, sind dazu da den nahen Tod eines Menschen anzukündigen. 

Tja, mit dem alleine wär ich ja noch klar gekommen doch hier in passieren eigenartige Morde, man findet ausgeblutete Leichen und das ist gar nicht gut, zumal ich plötzlich im Verdacht stehe damit zu tun zu haben. Super was alles passieren kann wenn man eigentlich die Menschen retten will anstatt zu zu sehen wie die Lebensuhren auf 00:00:00:00:00 springen. Nun muss ich selber rausfinden was das alles auf sich hat, auch wenn ich mich selbst in Gefahr begebe, muss ich wissen wer hinter all den Morden steckt. Ich muss meinen besten Freund und meine Freundin vor all dem beschützen, denn ich könnte es mir nie verzeihen wenn einer davon der oder die nächste werden würde... 

Der Anfang...

Ich sprang hinter den drei Typen auf den unter uns vorbeifahrenden Zug. Trotz meines harten Aufpralls hatten sie mich noch nicht bemerkt, was ich wohl vor allem dem Fahrtwind zu verdanken hatte. Sofort stellte ich fest, dass über Zugdächer laufen nicht gerade mein neues Lieblingshobby werden würde. Aber egal. 

Meine Gedanken zum Buch

Alls erstes muss ich mich über das wirklich tolle Cover auslassen. Als ich es in der Vorschau sah, wurde ich natürlich gleich aufmerksam und schaute es mir genauer an. Es hebt sich überraschenderweise völlig von den üblichen Cover dieses Genres ab und das fand ich wirklich sehr angenehm. Danke also an die Gestalter des Cover, es ist euch wirklich super gut gelungen. Der Titel passt mehr oder weniger, wobei hier von plötzlich nicht die rede sein kann, denn Alana war schon immer eine Banshee. Nur wollte sie es lange nicht wahrhaben. Aber okay, mit dem Titel kann ich leben ( •⌄• ू )✧

Den Streitstil von Nina MacKay find ich sehr erfrischend und flüssig zu lesen. Frech, witzig und ohne Schnickschnack. Was mir sehr gefällt denn ich mag es nicht wenn es zu kitischg ist. Leider gab  es manchmal etwas zu viel Wiederholungen. Das hat mich dann irgendwann etwas genervt, aber machte mir die Geschichte nicht kaputt, so schlimm war's dann doch nicht. Mehr will ich hier gar nicht sagen, weil ich hier nicht Spoilern will. Wer es liest wird es eh selber bemerken, oder auch nicht  ( ˃̵ᴗ˂̵) Auch die Illustration bei Beginn jedes Kapitels find ich schön, und auch die kleinen Herzchen die die Seitenzahlen begleiten, eine süsse Aufmerksamkeit. Also das Buch ist mit Liebe gemacht, wie ich finde. Dennoch, es gibt potential nach Oben was den Schreibstil betrifft.

Was die Geschichte angeht, es war wirklich mal was anderes. Ich hab schon den ein oder anderen Roman mit Banshees gelesen. Während die anderen Bücher meist bei der historischen Variante blieben und Banshee's als Geist- oder Fernwesen der Angerwelt bezeichneten, stammen hier die Feen und Elfen von den Engeln ab. Interessanter Gedanken wenn auch sehr speziell, denn hier werden irische Mythologie mit dem christlichen Glauben vermischt. Und dennoch ergab das ganze eine spannende Mischung, das ein uraltes Thema behandelt und zwar, den Kampf zwischen Gut und Böse. Natürlich kommt die Liebe und Freundschaft in der Geschichte nicht zu kurz. Auch Vertrauen und die Selbstfindung spielen eine grosse Rolle in der Geschichte. Der Autorin ist es gelungen eine spannende Geschichte zu schreiben, obwohl ich manchmal etwas stutzte, manches in meinen Augen nicht wirklich passte, und zu viel hin und her war. 

Was die Personen in der Geschichte angeht, hält sich die Menge total überschaubar. Alana, die Protagonistin, ist nicht nur jung und attraktiv, sie ist witzig und taff, was sie mir durchaus sympathisch machte. Doch manchmal, oder soll ich sagen, je länger je mehr, ging sie mir auf die Nerven. Nicht nur das ständige Tamtam zwischen ihr und Detektiv Shane und das Platzhirschgehabe von Clay und diesem nervten mich doch zunehmend, sondern auch das sie manchmal echt nicht nett war, gar abweisend und gemein. Und das auch zu ihrem ach so "besten" Freund, ihrem Seelenverwanten. Das hätte es wirklich nicht gebraucht. 

Detektiv Shane, und Clay sind mir schnell ans Herz gewachsen und das war auch bis zum Schluss so. Nicht wie bei Alana, sie musste zwischenzeitlich echt um meine Sympathie kämpfen. Dylan Shane und Clay waren Charakter die einiges mehr zu bieten gehabt hätten, wie ich finde. Eigentlich alle sind mir etwas zu 2 Dimensional gehalten, da hätte man mehr herausarbeiten können. 

Ihr seht also, ich konnte mich nicht ganz so für das Buch begeistern wie die meisten anderen. Ich hab mich viel mit Mythologie, irisch, keltisch, ägyptisch..., befasst und mag es Ansicht wenn ich Romane in die Finger bekomme die sich diesem Thema widmen, zumal diese so viel Möglichkeiten für tolle Geschichten bereit halten. Und doch fehlte mir hier einfach viel. Aber trotz allem hat es Nina MacKay geschafft  mich bei der Stange zu halten, was ja wirklich was Gutes ist. Ich bin sicher, von ihr dürfen wir noch einiges interessantes lesen. 

Eine uneingeschränkte Leseempfehlung kann ich hier leider nicht abgeben, aber wie immer ist das natürlich nur mein empfinden. Schliesslich habe ich zu viele 5 Sterne-Bewertungen gesehen. Unterhaltsam war's sicher, und ich bin sicher das es dem ein oder anderen noch viel besser gefallen wird als mir. 

     ❤️❤️❤️💔💔





Kommentare:

  1. Huhu Alex!
    Ich hatte bisher auch nur sehr positive Meinungen gelesen und bin so froh auch mal eine etwas andere Meinung zu lesen! Wenn ein Buch so in den Himmel gelobt wurde bin ich immer vorsichtig, meist hat es mich dann nämlich nicht ganz so umgehauen! ;-) So kann ich sagen ich freue mich auf die Geschichte und will mal schauen, ob es mir am Ende ähnlich geht wie dir!
    PS. Hoffe dir gehts ganz bald wieder besser!
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra,

    ehrlich, das ist bei mir meist auch das gleiche. Irgendwie schon interessant, wobei ich das Buch schon wollte als ich es vor ein paar Monate in der Vorschau war, also völlig unvoreingenommen. Aber mir ging auch beim Buch "Maresi-Das Lied der Insel" so, da haben auch so viel mega geschwärmt dafür und ich war völlig enttäuscht. Tja, dafür gibts auch den Umkehrschluss. ;) Zum Glück.

    Ich wünsch dir auf alle Fälle viel Spass beim lesen und ich bin schon gespannt wie es dir dann gefallen hat ;)

    Danke dir, das hoff ich auch. ;)

    Liebe Grüsse und Schönen Sonntag
    Alexandra

    AntwortenLöschen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D