Bücherdorf
Fjærland (N)

31 Mai 2016




Fjærland...

..ist ein kleiner Ort in West-Norwegen. Wenn ich sage klein, meine ich klein, denn er hat grade mal 300 Einwohner. Das Dorf gehört zur Gemeinde Sogndal, diese wiederum liegt im Fylke Sogn og Fjordane. Der Ort liegt am Südende des Gletschers Jostedalsbreen und 2 seiner Gletscherarme ragen direkt ins Tal von Fjærland.

Copy | Peter John Acklam.

Ich hab eine Doku über diesen Ort gesehen, ist zwar schon eine ganze Weile her aber ich war echt begeistert! Und nur wegen dieser Doku kam ich auf die Idee, diese Rubrik im Blog zu eröffnen. Die Gegend ist so was von wunderschön! Wenn es nicht so kalt werden würde im Winter, könnte ich es mir doch glatt vorstellen da zu leben. Da hat man nämlich seine Ruhe. Aber nun weiter im Text...

Der Ort ist natürlich geprägt durch Landwirtschaft aber er lebt genau so vom Tourismus. Wandertouristen kommen gerne hier her, denn man kann den Gletscher leicht mit Bus und Auto erreichen, was das ganze natürlich sehr erleichtert. 

Copy | Eduardo
Aber für uns Leseratten ist der andere Grund viel wichtiger!! Denn das Dorf wurde 1995 zum Buchdorf gekürt. Mit seinen 12 Antiquariate, die klein und uriger nicht sein könnten, werden n insgesamt über 250'000 Bücher beherbergt!! Die Buchshops werden in einst leerstehenden und ungenützten Gebäuden geführt und haben dem Ortszentrum neues Leben eingehaucht. Die Lokationen sind alles andere als alltäglich, denn es wurden ehemaligen Viehställe, Bootshäuser und eine ehemalige Bank (u.w) zu Antiquariate umgebaut und eingerichtet, somit wurde dem ganzen einen ganz eigenen Stempel aufgedrückt!!

Bis 1986 war der Ort verkehrstechnisch isioliert, es gab nur eine Fähre welche die Personen hin und weg bringen konnte. 1986 wurde dann ein Tunnel und eine Strasse gebaut die nach Skei führt und so wurde Fjærland mit der nördlichen Region verbunden. 1994, ein Jahr vor der Kürung, wurde dann die Strasse nach Sogndal verlängert. 


Copy | Peter John Acklam.

Wer jetzt noch mehr wissen möchte, sollte sich auf die Homepage von Fjærland begeben! Es lohnt sich wirklich ;) Denn es ist ein wirklich wunderschöner und idyllischer Ort. Also da würd ich jetzt sofort hin gehen! Ihr nicht?

Viel Spass beim stöben.







Der Sohn des Donnergottes
Arto Paasilinna

29 Mai 2016






So, heute ist es wieder soweit und es gibt eine Rezension für euch. Das folgende Buch hab ich schon lange auf meinem SuB stehen gehabt und es wurde echt Zeit es mal zu lesen. Ich hab mich wirklich drauf gefreut weil ich ja Bücher sehr gerne mag die mit mythologischen Figuren arbeitet, so auch in diesem Buch. Ob es mir gefallen hat? Hm... sagen wir mal so, ich hab mir mehr erhofft. 



Format: Taschenbuch | 302 Seiten | Erschienen: 2001 | Verlag: Bastei Lübbe
Genre: Fantasy

ISBN: 978-3-404-77290-2 | Preis: € 4.99 [D], € 5.20 [A] sFr. 6.90 [CH]


Zur Geschichte

Das Christentum ist in Europa Staatsreligion Nummer 1. So auch in Finnland, doch das passt den finnischen Götter so gar nicht uns so schmieden sie einen Plan um den alten Glauben wieder populär zu machen. Dazu schickt der Obergott Ukko, seinen Sohn zu den Menschen, damit dieser  das Volk zum wahren Glauben bekehren kann. Doch so leicht ist es nicht, denn mit dem Aussehen eines göttlichen Wesens könnte die Menschheit nicht umgehen, darum braucht Rutja einen Menschen mit dem er den Körper wechseln kann um in diesem seine Aufgabe in Angriff nehmen zu können.

Und da kommt ihm Sampsa, der Farmer und Atiquitätenhändler grade recht, denn er ist dem heidnischen Glauben gar nicht abgeneigt, im Gegenteil, er hält sogar im Wald ein Ritual für Ukko ab. Und so nehmen seine Dinge ihren Lauf...

Ob Rutja und Sampsa es zusammen schaffen die Finnen zum neuenalten Glauben zu bekehren? 

Der Anfang...

Der Himmel der Finnen wird von einem Weltnagel an Ort und Stelle gehalten, dessen Fixpunkt der Polarstern ist. Der Himmel an sich ist ein Schwindel erregend weitläufiges Firmament, erleuchtet von Tausenden von Sternen. Dort regieren die finnischen Götter und Schutzgeister, und dort wohnen die verstorbenen guten Finnen. Die grösste Macht liegt in den Händen von Obergott Ukko, dem Donnergott.


Meine Gedanken zum Buch

Der Titel ist passend, denn schliesslich ist Der Sohn des Donnergottes einer der Protagonisten. Hätte mich erstaunt wenn der nicht im Titel Erwähnung gefunden hätte. Und was das Cover angeht, es ist schlicht und zeigt einfach eine typisch finnische Landschaft. 

Mehr gibt's es zum Schreibstil von Arto Paasilinna zu sagen, denn an den musste ich mich erst etwas gewöhnen. Keine Ahnung warum, denn so speziell ist er nicht. Das einzige was halt schwierig ist, sind die Namen. *gg* Die sind uns halt nicht grade geläufig also musste ich bei dem ein oder anderen schon mal mehr als einmal ansetzen. Aber wenn man mal drin ist, ist das Buch leicht und flüssig zu lesen. 

Wie ich oben schon angedeutet habe, hab ich mir damals, als ich das Buch gekauft habe, einiges mehr versprochen. Der Autor kennt sich mit der finnischen Götterwelt aus, oder er hat gut recherchiert, aber dass alleine macht eben noch keine gute Geschichte, oder gutes Buch aus. Die dee die Arto Paasilinna hatte, war wirklich gut, und er hätte wirklich viel daraus machen können. Also um was gehts... 

Die finnische Götterwelt findet es nicht mehr witzig das kein Knochen auf der Erde an sie glaubt, geschweige denn auf irgend eine Art an sie denkt. Von Opfergaben und Ritualen mal abgesehen. Sie sind nicht mehr existent in ihrem Volk und das muss geändert werden finden sie. Doch wie macht man das, der christliche Glaube ist in den letzten 2000 Jahre so stark geworden, das es sicher kein leichtes ist, die Finnen zum neuenalten Glauben zu bekehren. Also entscheiden sie sich den Sohn des Hochgottes auf die Erde zu schicken um die Menschen eines besseren zu belehren. 

Ich finde das eigentlich ne ganz spannende Sache. Warum das ganze noch mal so rum versuchen? Schliesslich schickte der christliche Gott auch seinen Sohne auf die Erde um die Menschen zu überzeugen das er der einzige Gott für sein Volk sei. Was wird also Rutja anstellen um seine Schäfchen zu überzeugen? Er weiss, alleine geht das nicht, die Hilfe findet er nicht nur in Sampsa, mit dem er seinen Körper tauscht, sondern auch in anderen Menschen die er überzeugen konnte. Aber ob das reicht um ein ganzes Volk zu bekehren?

Das Buch hat mir gefallen. Mehr aber auch nicht, Spannung blieb aus, es war zum teil doch sehr vorhersehebar und ich hätte mir da doch ein bisschen mehr Originalität gewünscht. irgendwie war mir alles etwas zu flach. Und das versprochene Chaos das mit auf dem Klappentext versprochen wurde blieb auch aus. Viel zum schmunzeln gab's nicht. Auch regte es nicht grade so sehr an über das spannende Thema, welches es durchaus hätte sein können, nach zu denken. Nur einmal, als es um die neuen Gebote ging. 

Die Charakteren waren zwar wirklich sehr unterschiedlich und man bekam auch einen Eindruck der einzelnen Personen, aber auch das reichte für mich leider nicht aus um es spannend genug zu machen. ich war 18 oder gar 28 mal knapp davor das Buch abzubrechen. Was aber irgendwie auch nicht fair gewesen wäre, denn schlecht war's nicht. Es war halt einfach nur Mittelmassig. Man muss aber auch sagen das dies erst das 3. Buch des Autors war, vielleicht sind die neueren ja besser. Potential hat der Autor, denn nur schon die anderen Titel lassen wieder auf verrückte Überlegungen deuten. Die Frage ist nur, wie konnte er diese umsetzen? Ich bin also neugierig und wenn mir der Autor zufällig noch mal in die Hände fällt werd ich sicher noch mal eins versuchen. Aber jetzt extra eins suchen und bestellen werde ich sicher nicht. 

Mein Schlussfazit

Eine tolle Idee die leider nicht so gut umgesetzt wurde wie ich mir das erhofft hatte. Eine Geschichte die man lesen kann, aber nicht muss.

♥︎ ♥︎ ♥︎ ♥︎ ♥︎


 







SuB am Samstag #47

28 Mai 2016






Hallo ihr Lieben, 

endlich komme ich wieder dazu mal was zu schreiben, war ja die letzten beiden Tage still hier. Donnerstag wars einfach zu schön um drinnen zu hocken, da hab ich auf dem Balkon die Sonne und mein Buch genossen und gestern war arbeiten angesagt. Hab ja gehofft dass das Wetter etwas stabiler bleibt aber das war leider nicht der Fall denn es ist sehr wechselhaft. Wenigstens ist es nicht so kalt, aber Sonne drückt nur kurz durch und immer wieder regnets etwas. Aber wir müssen ja froh sein, denn heute vor einem Jahr war's bei uns am Morgen grade mal 5 Grad!! Cool war's vor 11 Jahren, da hatten wir 30 Grad!! 

Aber da das Wetter hat auch was positives, denn sonst gäbe es heute vielleicht keinen Beitrag zum SuB am Samstag. Auch dieses mal hab ich 3 Bücher aus 3 verschiedenen Genres ausgewählt die auch unterschiedlich lange bei mir rum gammeln und warten gelesen zu werden.


Heartliners - Die halbe Wahrheit über Richard Loning - Edda Klepp / eigene.werte



INHALT
Richard Loning wird über Nacht zum unangefochtenen Teenie-Idol des 21. Jahrhunderts. Doch er fühlt sich in der neuen Rolle so gar nicht wohl, sondern eher überfahren von den Mühlen Hollywoods und stürzt in einen grosse Kriese. 
Dieser Roman bietet zahlreiche News (gut, heute auch nicht mehr denn der Roman ist schon 6 Jahre alt) und Fakts über die Stars und einen eindringlichen Blick hinter die Kulissen der Traumfabrik. 

Gekauft: 20??

Kaufgrund: Ehrlich, ich hab keinen blassen Schimmer?! Ich wüsste gar nicht mehr das ich das überhaupt habe *gg*


Dämon, Dämon an der Wand #4 - Jim C. Hines / Bastei Lübbe


INHALT
Eine Haus so weiss wie Schee, Lippen so rot wie Blut und Haare, so schwarz wie Ebenholz. Ja, wir kennen sie alle, Schneewittchen. Und sie arbeitet für den königlichen geheimdienst, ha, dass wusstet ihr also nicht! Sie ist dort die Expertin für Spiegelmagie. Trotzdem machte Schnee eines Tages beim zaubern einen Fehler und zerbricht ihren Spiegel und so wird ein bösartiger Dämon freigesetzt. Seine Gabe ist ist es, die Wirklichkeit zu verzerren, er lässt sie hässlich und grauenvoll erscheinen. Und das Problem dabei ist, auch Schnee fällt unter seinen Bann. Aber zum Glück hat sie gute Freundinnen die ihr zur Seite stehen... 

Gekauft: 2013

Kaufgrund: Wie schon Teil 2 und 3 habe ich auch diesen 4. und letzten Teil der Reihe gleich nach dem lesen des ersten Teils gekauft. Und ich will wirklich bald mal weiter lesen und so steht der 2. schon auf meinem dringend lesen SuB. 



Das Haus der vergessenen Bücher - Christopher Morley / Atlantik


INHALT
Brooklyn - New York im Jahre 1919. In Roger Mifflin's Antiquitätengeschäft spuken nicht nur die Geister der Weltliteratur durch die Gänge, sondern auch seine Frau und Hund, sind aus dem Landen nicht weg zu denken. Und genau in dieser Buchhandlung verlieben sich zwei junge Menschen, verschwindet ein Buch und nimmt ein Spionagefall seinen Lauf...

Gekauft: April 2016

Kaufgrund: Es geht um eine Buchhandlung, und um Bücher, das ist für mich Grund genug. Blöd nur das mein dringend lesen SuB im Moment kein Platz mehr hat um neue Bücher auf zu nehmen. Aber dieses wird sicher eins der ersten sein die wechseln dürfen wenn es wieder mehr Luft hat ;)


So, ich denke das letzte Buch heute kennt fast jeder von euch und viele haben es sicher auch schon gelesen, oder? Das die anderen beiden nicht so bekannt sind, weiss ich selber, weil ich sie einfach noch auf keinem anderen Blog gesehen habe. 

 Aber nun wünsch ich euch einen schönen Samstag und hoffe ihr habt etwas mehr Sonne als wie hier in Zürich. Aber ich werd jetzt sicher mal mein Buch schnappen und trotz des unbeständigen Wetters raus gehen und lesen. 

Bis morgen ;) 


 







‘Waiting On’ Wednesday
Goddess of Poison #1 - Tödliche Berührung

25 Mai 2016






Hallo ihr Lieben,

es ist schon wieder einen Monat her das ich euch einer meiner dringensten Buchwünsche vorgestellt habe. Ich frage mich grade warum eigentlich, denn meine Wunschliste ist in den letzten 3 Wochen echt um einige tolle Bücher, ich hoff sie werden toll sein, gewachsen. Darum wird es höchste Zeit das ich wieder mal mitmache. Dieses mal ist es ein Buch aus dem Bloomoon Verlag. Also ein Jugendbuch. Aufmerksam geworden bin ich vor allem wegen des sehr knalligen aber nicht zu schrillen Covers. Und natürlich zog der Titel auch glich den Augenmerk auf sich. 

Da musste ich dann nur schnell die Zusammenfassung lesen und wusste... DASS Buch muss ich haben. 

Welches es ist? Dieses hier! Ist es nicht ein Schmuckstück, rein Cover mässig? Ich finde schon. Nicht zu überladen aber doch sehr auffällig (✿ ♥‿♥)



Ab: 14 
Seite: 496
ISBN: 978-3-551-58352-9
Preis: € 17.99
Erscheint: 25. November 2016

INHALT
- See more at: http://derbuecherwahnsinn.blogspot.ch/search/label/%E2%80%98Waiting%20On%E2%80%99%20Wednesday#sthash.zskLTBLx.dpuf

Ab: 14 
Seite: 352
Band: 1
 ISBN: 978-3-8458-1513-8
Preis: 17,99 € [D], 18,50 € [A], CHF 25,90
Erscheint: 19. September 2016 


INHALT 

Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen Land verehrt - außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt, wird von dem Gift infiziert und stirbt.

Twylla ist der einsamste Mensch der Welt. Wer kann schon ein Mädchen lieben, das regelmäßig Verbrecher und Verräter durch seine Berührung hinrichtet? Vor der alle erschrocken zurückweichen, sobald sie einen Raum betritt? Sogar der Kronprinz, der ja einmal ihr Mann werden soll, meidet sie. Doch alles ändert sich, als Twylla ein neuer Wächter zur Seite gestellt wird. Mit frechem Grinsen und unangemessenen Bemerkungen zieht der junge Mann alles, woran Twylla geglaubt hat, in Zweifel. Ist ihre Heirat mit dem Prinzen wirklich vom Schicksal vorherbestimmt? Ist sie tatsächlich die Verkörperung einer Gottheit? Und nicht zuletzt: Was hat es mit dem schrecklichen Gift auf sich, das auf alle, außer auf Twylla, eine tödliche Wirkung hat?

Nach und nach deckt Twylla mit Hilfe ihres charmanten Beschützers eine mörderische Intrige auf, die die Grundfesten des gesamten Landes Lormere ins Wanken bringt …  
Quelle | Cover & Text

Und, was meint ihr? Habt ihr das Buch auch schon entdeckt? Steht es vielleicht auch schon auf eurer WuLi oder konnte ich euch jetzt neugierig machen? Ich freu mich auf alle Fälle auf dieses Buch und hoffe das es dann auch ziemlich schnell bei mir einzieht.

Welches Buch wünscht ihr euch grade am dringensten?

Status:

  • WuLi - 07. Mai 2016
  • Gekauft - 05. Januar 2017




Lob der guten Buchhandlung oder vom Glück, das zu finden, wonach sie gar nicht gesucht haben
Mark Forsyth

24 Mai 2016





Heute möchte ich euch mal was ganz anderes hier vorstellen. Und zwar ist mir auf der Arbeit dieses Essay in die Hande gefallen, weil es bei uns für die Kunden grade aufliegt. Der Titel hat mich natürlich gleich angesprungen und ich hab es auch gelesen. Und gerne würde ich euch das jetzt hier gerne vorstellen... 


Format: Einlagige Broschur | Seiten 39  | Erschienen: 23. April 2016 | Verlag: Fischer | Genre: Essay | ISBN: 978-3-596-03610-3 | Preis:  Gratis

Zum Essay


Mark Forsyth hat es mit diesem Essay auf die Buchhandlungen abgesehen, die guten Buchhandlungen. Als Autor, Journalist und bekennender Bibliophiler lag es wohl nahe das er über genau dieses Thema mal schreiben würde. 

Der Anfang...

Meine Ansichten über Buchhandlungen verdanke ich nicht unwesentlich Donald Rumsfeld. Falls Sie vergessen haben oder nicht wissen sollten, wer das ist: Donald Rumsfeld war der amerikanische Verteidigungsminister unter Gerald Ford und George Buch, dem jüngeren. Ihm wird mitunter etwas hysterisch vorgeworfen, unnötig Kriege angezettelt zu haben, zu glauben, er stehe über dem Völkerrecht, und sich mehr für Origami als für Menschenleben zu interessieren.

Meine Gedanken zu diesem Essay

Ich muss gesehen, ich habe von Mark Forsyth gehört, nun gut, doch, ne leise Ahnung schwingt im Namen mit, doch gelesen hab ich noch nie etwas, denn auf auf deutsch gibts leider nichts von ihm. Ich frage mich grade, warum eigentlich nicht? Denn... 

...der Schreibstil ist einfach herrlich, voller Charm und Witz. Ich musste so oft schmunzeln, denn die Gedanken die er sich da macht und wie er diese zu Papier bringt, einfach herrlich zu lesen.

Er erzählt uns hier nicht nur was er über die Buchhandlung denkt, und warum sie so wichtig ist, sondern, was noch wichtiger ist, er erklärt uns was eine richtig gute Buchhandlung eigentlich ausmacht, oder ausmachen sollte! Und da kann ich ihm nur zustimmen. 

Diese Abhandlung ist aber auch eine Liebeserklärung an das gedruckte Buch! Und wer von uns Bibliophilen könnte ihm da widersprechen? Ich auf alle Fälle nicht. Nicht das ich was gegen eBooks hätte, ich lese ja selber auch ab und an mal welche aber es ist doch sehr viel inniger, persönlicher und intimer ein gedrucktes Exemplar in Händen zu halten. 

Diese 32 Seiten müsst ihr einfach lesen. Schaut in eurer Buchhandlung ob noch Exemplare von diesem Schmuckstück aufliegen. Wenn nicht, dann kann ich euch sagen, das man es auf deutsch leider nicht mehr findet. Denn es war eine Aktion des Fischer Verlages zum Welttag des Buches. Aber auf englisch gibt es dies noch als eBook. Also, wer englisch kann sollte sich das wirklich runterladen. Es ist auch nicht teuer mit 3.56 €

Mein Schlussfazit

Ein wirklich lesenswertes Büchlein, welchem jedem Bibliophilen aus dem Herzen spricht.




6 Monate ohne Facebook

22 Mai 2016






Wisst ihr noch? Ende letztes Jahr hab ich bekannt gegeben das ich meine Fan-Seite auf Facebook auf Anfang dieses Jahr löschen werde. es ging wesentlich schneller, und die Seite wurde Anfang November gelöscht.Warum ich mich dazu entschlossen hatte, waren verschiedene. Hier könnt ihr gerne mein Post noch mal nachlesen dazu. 

Zeit, das war ein Grund warum ich mich dazu entschieden habe. Denn es frass so einige auf. Und wenn man mal nicht so viel investieren wollte oder konnte, war man gar nicht mehr auf dem neusten Stand, oder hatte ein schlechtes gewissen. Normal ist das nicht, find und fand ich. 

Und noch ein sehr wichtiger Grund war, das ich mich über die immer stärker veränderte Firmenpolitik aufregte. Da wäre das immer stärkere Datenabgreifen. Dann der bescheidene Algoryhtmus der jedem sagt was er wirklich interessant findet und was nicht. Was bedeutet das man nicht mehr alle Beiträge von Freunden und Seiten angezeigt bekommt. Sondern nur noch die, die angeblich in mein Beuteschema passen, die sich durch den bescheidenen Algoryhtmus herauskristallisiert. Tja, nur sind wir menschen eben nicht nur ein Haufen aus Zahlen und Statistiken. Ich zumindest nicht, denn meine Interessen sind breit gefächret und ich möchte immer noch selber entscheiden was ich lesen und sehen will und was nicht. Und so sanken meine Klicks auf meine Fan-Seite auf nicht mal mehr 10 Prozent. Und da hab ich mich gefrat was das alles noch für einen Sinn hatte, den zahlen für mehr Aufmerksamkeit, also fürs gesehen werden, will und kann ich nicht. 

Viele meinten ich sei mutig diesen Schritt zu wagen. Sie fragen ob ich nicht angst hätte das ich Leser verlieren würde. Und ich sagte damals schon, eigentlich nicht, klar hat es weh getan 1126 Fans einfach so aufzugeben, nur das habe ich gar nicht weil FB das für mich schon lange übernommen habe. Denn ich war nur noch für 1-5 % sichtbar. Und diskutiert wurde hauptsächlich über FB. Was irgendwie ja auch am Sinn eines Blogs vorbei geht, meiner Meinung nach. 

Ich wollte wieder zurück zu den Wurzeln. Ich möchte die Zeit die ich bei FB investiert habe auf anderen Blogs verteilen. Und auch über diese Kommunizieren. Und so habe ich meine Blogs mit Feedly abonniert. Klar besuche ich nicht jedes Blog jeden Tag, das muss ja auch nicht sein. Sondern ich bekomme alle Beiträge angezeigt, ich klick diese da an und wenn ich was zum Beitrag zu sagen habe, gehe ich auf das Blog und schreibe Kommentare. Da steht niemand dazwischen und filtert es für mich aus. 

Was die anderen Sozialen Medien angeht finde ich Pinterest und Instagram für mich persönlich das besste. Ich finde Instagram sehr viel persönlicher als als FB und Google+ Ich glaube diese beiden Netzwerke werden irgendwann zusammenbrechen. 

Auf Instagram bin ich sehr aktiv, denn ich kann meine andere Leidenschaft,d as Photographieren mit einbauen. Ich habe einen Account für das Blog und einen ganz privaten. Einmal Der.Buecherwahnsinn, da hab ich viele neue Leseverrückte Menschen kennen gelernt und das freut mich wirklich sehr. Denn einige sind mir wirklich schon sehr ans Herzgewachsen. Dann noch mein ganz privater Account Alexandra71 Hier findet man Fotos von allem ausser von Büchern. Warum ich das gemacht habe? Nun, ich mags aufgeräumt, und der Stil der Bilder ist eben ein ganz anderer, weil ich ja auch mein eigenes Blog noch am machen bin. Aber es gibt einige die mir auf beiden Kanälen folgen also ist das super so. 

Pinterest kann ich auch in dieses Blog einfügen, mittels einem Widget. Und zwar seht ihr da meinen dringen lesen Sub und meine WiLis. Das ist praktisch und auf meiner Pinteresseite gibts noch andere tolle Bilder zum Thema Bücher und lesen. Das ist eine tolle Ergänzung find ich. 

Twitter find ich nach wie vor eine tolle Sache, aber dort bin ich nicht mal mit Abstand so aktiev wie bei Instagram oder so viele andere. Das wär mir dann schon wieder zu anstrengend. Aber ich werde weiter da meine Beiträge teilen, auch mal kommunizieren und natürlich viele tolle Tweets retweeten. Wie Aktionen, Gewinnspiele, Beiträge oder einfach mal witziges dazwischen. Also mehr so neben bei mal. Und auch nicht jeden Tag. 

Ja, ich weiss, ihr seid jetzt neugierig was die Zahlen angehen... Wie viele Likes hab ich eingebüsst... Wollt ihr es wirklich wissen? KEINE!! Meine Klicks bewegen sich in etwa der gleichen Grössenordnung wie zuvor mit FB, sie haben sich zum Teil sogar leicht erhöht. Und ich denke das wird sich sogar noch verbessern. 

Was sagt mir das? FB ist NICHT wichtig für den Erfolg eines Blogs! Also, wer sich schwer tut mit der Entscheidung ob FB wichtig ist und sich anmelden soll, dem kann ich beruhigt sagen, mach es nicht, es brauchts nicht. Es Frist Zeit, kostet je länger je mehr Nerven, und bringen tut es absolut nichts. Ich bekomme noch immer Rezensionexemplare, ich habe keine Leser verloren, im Gegenteil, und langsam wird es hier auch wieder lebendiger, denn man beginnt wieder auf dem Blog selber zu antworten und nicht mehr nur über FB. 

Ich hoffe ich konnte euch die Angst nehmen nicht bei FB zu sein, oder vielleicht hab ich euch sogar bei einer Entscheidung helfen können das selbe zu tun ich wie ich. 

So, das war also mein Ruckblich auf ein halbes Jahr ohne Facebook. Und ich bereue es nicht. Ich werde ende Jahr sicher noch mal einen Rückblick machen. Mal sehen was ich dann in einem Jahr getan hat.

Ich wünsche euch jetzt einen schönen Sonntag, geniesst das Wetter, mach ich nämlich auch gleich, und ich freue mich euch hier wieder zu lesen.










SuB am Samstag #46

21 Mai 2016






Hallo und einen tollen Samstag wünsch ich euch!

Heute startet der Tag hier schön, sonnig, nicht zu frisch und es soll sogar wärmer werden. Muss man heute geniessen denn bei uns wird es ab Morgen schon wieder nass. Echt, so viel wie die letzten Wochen runter gekommen ist, ist echt nicht mehr schön. Ich möchte einfach mal etwas Konstanz im Wetter haben. Muss ja nicht immer über 25 Grad sein, ist ja noch kein Sommer aber wenigstens nicht so viel regen und vor allem etwas mildere Temperaturen. Mal sehen wie der Juni so wird, denn der Mai soll ja noch ziemlich unbeständig bleiben.

Aber egal, jetzt gibt es erst mal meinen Beitrag zum SuB am Samstag, denn nachher hab ich keine Zeit mehr, denn nachher kommt noch meine Tochter vorbei und am Nachmittag hoff ich auf einige Sonnenstrahlen auf dem Balkon *gg*

Heute stelle ich euch 3 Bücher vor die aus 3 verschiedenen Genres kommen und auch total verschieden lange bei mir liegen. Von ziemlich neu bis, na ja, ziemlich lange hier liegend und Staub ansetzend. Lasst euch überraschen... ich beginne mit dem ältesten und arbeite mich dann hoch *gg*


Die Herrin der Kelten - Manda Scott / Blanvalet


INHALT
Die Geschichte spielt im Jahre 33 nach Christus. Breaca, die Keltenprinzessin, verabscheut den zukünftigen Kriegsherrn Caradoc. Als sie auf Besuch bei seinem Vater am Hof war, geschieht etwas furchtbares, ihr Halbruder wird von den Römern verschleppt. Einige Jahre später, nach dem Kampf gegen die Römer, steht plötzlich ihr Bruder vor ihr. Inzwischen ist er römischer Soldat, und er sinnt auf Rache. Rache an seinem Freund Caradoc, der inzwischen mit Breaco zusammen ist, denn im gemeinsamen Kampf gegen die römische Herrschaft,  haben sie sich lieben gelernt.

Geschenkt bekommen: Das ist sicher schon 8 Jahren (2008) das mir das Buch eine Freundin geschenkt hat.

Warum bekam ich das als Geschenk: Nun, wir interessierten uns damals sehr für die keltische Zeit. Das tu ich auch jetzt noch. Aber irgendwie hat es mich nicht grade angemacht dieses Buch je zu lesen. Vielleicht ändert sich das ja mal noch...


Hannah - Immer ist eine sehr lange Zeit - Ada Brodbeck / Wörterseh


INHALT
Hier geht es um Hannah, sie bekommt 1984 ein schockierendes Telefon, welches ihr Welt aus den Fugen reisst. Ihre Mutter liegt im sterben. Erinnerungen kommen auf, Erinnerungen an eine Mutter die den sexuellen Missbrauch an ihrer Tochter nicht sehen wollte. Die weg geschaut hat und sie völlig alleine zurück gelassen hat. Die Autorin erzählt wie alle diese Erinnerungen, die sie meinte verdrängt zu haben glaubte, ans Licht gezerrt wurden,  als dieser Anruf kam.

Gekauft: 2014

Kaufgrund: Als erstes hat mich das Cover angesprochen. Und dann der Klappentext. Es gibt so viele Lebensberichte, ob schön, oder traurig oder manchmal gar erschreckend, und doch zeigen manche wie stark ein Mensch sein kann, oder eben auch nicht. Der zerbricht, sich aufgibt und dieser Welt nichts mehr abgewinnen kann. Es sind Menschen die mich interessieren, die was zusagen haben...



Monday Club - Das erste Opfer - Krystyna Kuhn / Oetinger


INHALT
Fay ist 16, und seit sich sich erinnern kann, leidet sie an einer seltenen Schlafkrankheit. Nicht nur das, sie kann manchmal Realität und Fantasy nicht unterscheiden. An dem Tag, als ihre beste Freundin bei einem Autorunfall ums Leben kommt, verändert sich dennoch alles, denn anscheinend haben plötzlich alle Geheimnisse vor ihr, und Faye weiss einfach nicht mehr was sie glauben kann und soll. Vor allem als Missy etwas sagte das sie so gar nicht einordnen kann, denn sie meinte "Sie könne Tote wecken"?! Wirklichkeit und Wahn verschwimmen und sind nicht mehr auseinander zu halten. Und dann passiert es, eines Nachts begegnet Faye ihrer tot geglaubten Freundin... 

Gekauft: Das Buch durfte diese Woche bei mir einziehen.

Kaufgrund: Gekauft hab ich es nicht, es war ein Leseex. auf der Arbeit. Und wir brauchen Platz für die neuen die schon langsam eintrudeln. Also dachte ich, versuchst es mal. Ich kenne die Autorin von ihrer Reihe "Das Tal". Ich mochte ihren Schreibstil, auch wenn ich noch nicht alle Bände der Reihe gelesen habe. Mal sehen wie mir dieses Buch gefällt.


So, wie ihr seht hab ich dieses, von allem was dabei. Mysterie-Thriller, Jugendroman, historisches und ein Erfahrungsbericht. 

Leider schaffte es keins auf meinen dringen lesen SuB, aber nicht weil mich keins interessieren würde, sondern weil ich keinen Platz habe. Das dauert noch etwas aber sobald es wieder etwas platz gibt, wird es Verschiebungen geben ;) 

Nun wünsch ich euch  ein schönes Wochenende und bis Morgen. Genisst die Sonne, an manchen Orten in Deutschland soll's ja richtig sommerlich werden. Ich hoff das kommt irgendwann auch noch hier an ;) 





Freitag's-Füller #40

20 Mai 2016







Guten Morgen ihr Süssen!

Und schon steht das Wochenende vor der Tür und freuen uns auf freie Tage. Der Freitag startet schon mal gut, endlich wieder blauer Himmel und Sonne, nur hält es nicht so lange an wie erhofft aber erst mal geniessen. Auch wenn es noch etwas frisch ist im Moment. 

Und natürlich geht es jetzt gleich um den Freitag's-Füller: Mal sehen was er diese Woche so für uns parat hat. Was darf ich euch heute denn so verraten über mich? Das werdet ihr gleich lesen können.


1. Es hat Spaß gemacht, grade durch die Novitäten von ein paar Verlagen zu stöbern, es sind aber nur wenige Bücher auf meine WuLi gewandert, zum Glück! (Heute) 

2. Es ist ein Fluch und ich sage nichts mehr zu dem Thema. (༶ૢ˃̵̑◡˂̵̑༶ૢ)

3. Ich habe gedacht, das ich meine Wunschliste und meinen SuB besser im Griff hätte.

 4. Und was wäre die logische Konsequenz? Novitäten durchsuchen, besser nicht.

5. Espresso Tonic, was soll das sein (・_・ヾ

 6. Ich habe am liebsten nichts an den Füßen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf auf einen gemütlichen TV Abend mit spannenden Dokus und vielleicht auch noch ein paar Episoden von The Big Bang, morgen habe ich mir vorgenommen zu lesen und sonst nur den Wochenendeinkauf geplant und Sonntag möchte ich den Tag auf mich zukommen lassen, mal sehen auf was ich dan am meisten Lust habe!


So, der heutige Freitag's-Füller steht hauptsächlich im Zeichen der Bücher.

Wie sieht euer Wochenendplan aus? Lesen? Wetter geniessen? Grillen, Freunde treffen? ODer doch lieber die Ruhe geniessen?

So oder so, ich wünsch euch ein tolles Weekend!





Die kleine Spinne Widerlich
Diana Amft

19 Mai 2016





Hallo ihr Lieben,

folgendes Kinderbuch musste ich am Dienstag einfach mit nehmen! Dieses Buch stand bei uns als leseex. auf der Arbeit, und ist mir schon länger aufgefallen. Darum hab ich das jetzt gestern schnell angeschaut und gelesen und würde euch dieses süsse Buch jetzt sehr gerne vorstellen.



Format: Hardcover | 32 Seiten | Erschienen: 16. September 2011 | Verlag: Baumhaus | Alter: Ab 4 | Genre: Kinderbuch / Bilderbuch

ISBN: 978-3-8339-0059-4 | Preis: € 12.99 [D], € 13.40 [A] sFr. 18.90 [CH]

Die Geschichte

Hallo, mein Name ist Widerlich, und ich bin eine kleine Spinne. Ich lebe seit kurzem in meinem ersten kleinen Netz und habe so meine ersten Erfahrungen mit Menschen gemacht. Und weil mich das so beschäftigt gehe ich jetzt zu meiner Mutter und frag sie mal warum die Menschen denn alle solch eine Angst vor uns haben...

Der Anfang... 

Die kleine Spinne sitzt in ihrem ersten selbstgesponnenen Netz und denkt nach. Sie denkt und denkt und denkt...
Und plötzlich mach sie sich entschlossen auf den Weg ...
... zu ihrer Mama. 

Meine Gedanken zum Buch

Kinderbücher erreichen mich eigentlich nur durch ihr Cover. Denn ich suche nicht speziell danach. Oder sagen wir nicht mehr, denn meine Kinder sind alt genug ums selber Kinder zu haben. Also springen mich die Bücher vor allem wegen den Covers an. Und wenn mich eins neugierig macht, schau ich auch rein. So auch bei diesem Buch.

Das Cover ist so süss. Und der Titel... Hach, der Name tut mir ja schon leid, aber ich weiss wie er zustande kommt. Schliesslich hab ich auch eine Phobie. Aber man muss einfach in dieses Buch gucken, denn die kleine Spinne ist so süss, wer könnte ihr da widerstehen?

Der Schreibstil von Dina Amft ist natürlich sehr einfach und Altersgerecht. Die Texte sind kurz gehalten, und auf den Punkt gebracht. Es ist also kein Buch welches man am Abend vorlesen kann. Naja, kann schon aber es hat eben nicht viel Text. Was es in dem Alter nicht braucht, wichtig ist hier mehr die Botschaft und die Bilder.

Was die Illustrationen von Martina Matos angeht, wie gesagt, sie sind einfach süss. Sie sind Liebevoll gezeichnet, Detailiert aber nicht zu sehr, sie sollen ja nicht ablenken sonder sollen die Geschichte begleiten.

Und die Geschichte ist toll. Es geht darum das Widerlich verstehen möchte warum die Menschen Angst vor ihnen haben. Doch so einfach scheint es nicht zu sein. Also macht sie sich auf den Weg zur Mama um diese um Rat zu fragen, aber diese hat keine befriedigende Antwort parat also besucht sie ihren Onkel und dann klappert sie die ganze Familie  und ihre Freunde ab. Bei jedem bekommt sie eine eigene Ansicht vorgetragen. Und so bekommt sie verschiedene Meinungen zu hören.

Es geht eigentlich ums anders sein. Das Menschen angst haben vor dem was sie nicht kennen. Egal ob das nun das Aussehen ist, woher sie kommen, was die denken oder sie leben... Es geht darum das andersein nicht schlecht ist. Es ist halt einfach nur anders und das man, wenn man, wenn man die Menschen so akzeptiert wie sie sind, eben keine Angst mehr haben muss.

Mein Schlussfazit

Eine Geschichte übers anders sein, und warum haben die anderen Angst vor mir.

♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎








bloggeralphabet
J wie Journalismus

18 Mai 2016



Eine Aktion von neontrauma.de

Hallo meine Lieben,

es ist schon ne Weile her das ich in dieser Kategorie was geschrieben habe, aber bevor das neue Thema online geht, will ich hier endlich auf dieses Thema versuchen zu antworten. Was mir ehrlich gesagt so gar nicht leicht fällt. Mal sehen was draus wird.


  • Findest du, dass Bloggen eine Form von Journalismus ist oder sein kann? 
Ganz klar ist dass Bloggen eine  Art von Journalismus.

  • Was macht für dich Journalismus aus?
Wenn man nämlich mal recherchiert was man unter Journalismus bezeichnet, muss man das so gelten lassen. Denn was tun wir Blogger? Genau, wir recherchieren, wir formulieren und wir präsentieren, gut, der eine mehr, der andere weniger *lach* Aber dennoch, all das tun wir. Ach ja, nicht zu vergessen das planen und organisieren. Je nach dem was wir grade für einen Beitrag vorbereiten braucht es schon eine gewisse Planung und Vorbereitung.


  • Wo siehst du Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Bloggern und Journalisten? 
Das liegt sicher am offensichtlichsten, nämlich das ich keine Journalistin bin. Ich habe das nicht studiert. Ich bin höchstens eine Bloggerin die mit journalistischen Elementen arbeitet. Ansonsten sehen ich da höchsten, wenn es dann geben sollte, in der Qualität einen unterschied. Ein Blogger kann durchaus ein besserer Journalist sein aber auch studierter Journalist muss nicht gut sein. Doch die Arbeit bleibt die gleiche. Ausser das wir Blogger meist kein Termindruck haben.


  • Ist Journalismus „Beruf oder Berufung“ – sprich, entscheidet nur eine journalistische Ausbildung darüber, wer Journalist sein darf und wer nicht? 
Gute Frage, ich denke ohne die Liebe zum geschriebenen Wort und der Arbeit die dieser Beruf mit sich bringt, wird es schnell mühsam. Ich denke bei jedem Beruf den man gerne macht ist Berufung ein wichtiger Teil der Entscheidung.


  • Stellst du bei deinem Blog selber einen journalistischen Anspruch an deine Beiträge?
Auch hier ein klares NEiN. Warum? Weil ich frei Schnautze schreibe, ich meine ganz eigene Meinung kund tu, und bei den Buchbesprechungen nicht für die Allgemeinheit spreche. Dazu kommt das meine Orthographie durch meine Legasthenie nicht dem Anspruch eines Journalisten genüge getan würde. Und nein, hier ist einfach ein Ort wo ich über meine Leidenschaf plappern kann wie es mir gefällt. Und das ist völlig in Ordnung so.


So mein Lieben, dies ist also meine Meinung zu diesem Thema. So schwer war's jetzt gar nicht *lach* Wie seht ihr das Thema bezogen auf euch und euer Blog? Würde mich freuen wenn ihr dazu ein paar Gedanken hier lassen würdet.


52 Wochen – 26 Buchstaben – 26 Themen. Alle zwei Wochen steht ein neues Stichwort im Raum, das mit dem Bloggen verknüpft ist. Wie genau das Blogger-Alphabet funktioniert und wie du teilnehmen kannst, findest du hier.








Montagsfrage 2.10

16 Mai 2016




Eine Aktion von Buchfresserchen


Guten Tag ihr Lieben o/ 

Heute ist Pfingstmontag und daher ein Sonntag, schön oder, wenn eine Woche gleich so beginnt. Nur das Wetter spielt gar nicht mit, es ist kühl und nass, und Besserung kommt nur langsam. Wenn man bedenkt das in 5 Wochen Sommeranfang ist.... Ich kann's eigentlich gar nicht glauben *lach* Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. 

Nun widme ich mich aber der Montagsfrage die es dennoch heute zu lesen gibt. Dieses mal kommt diese von Andrea von lohnt das lesen. Sie will folgendes wissen...

Unverhofft reich - welches Buch ist euch nur durch Zufall in die Hand gefallen und entpuppte sich als großartig? 

Oh, da gibt es einige, vor allem sind das Rezensionexemplare die mich ungefragt erreicht haben. Erst dachte ich, ne, was ist dass denn. Dann las ich das Buch dennoch und ich war so sehr überrascht das ich froh war das Buch bekommen zu haben, denn ich bin mir nicht sicher ob ich das Buch auch so gelesen, geschweige denn überhaupt gekauft oder drauf aufmerksam geworden wäre. Also freute ich ich mich um so mehr das ich das Buch von den Verlagen einfach zugeschickt bekommen habe.  Hier also ein paar Beispiele von solchen Büchern. Um die Rezi zu lesen, einfach den Titel anklicken ;) 

Der Minnesänger von Tim Pieper - Dieses Buch hätte ich wohl nie gekauft, nicht das ich historische Romane nicht mag, im gegenteil, aber es Spiel weder in der Kultur die mich interessiert noch in der Epoche. Also, ich hätte es sicher nicht gekauft. 

 Sieben verdammt lange Tage von  Jonathan Tropper - Da bin ich mir nicht sicher ob ich es mir nicht gekauft hätte, denn an sich mag ich so Familiengeschichten und schräge Plots. Und vor allem mag ich es wenn so was mit Tiefgang gepaart ist. Aber da ich es nie irgendwo in einer Buchhandlung bei uns gesehen habe, denke ich, wär es nie bei mir eingezogen.  

Vatermord und andere Fmailienvergnügen von Steve Toltz - Ehrlich, eins meiner absoluten Lieblingsbücher!! Ich hab das Buch gewonnen und zwar damals bei LovelyBooks als der Autor zum Livestream dort war. Ich hätte es nie gedacht das ich es gewinnen würde und vor allem nicht das es mir so herausragend gut gefallen hat. Ich weiss, kein Buch für jedermann ;) Aber für die anderen ein muss!  

Corvidae von Simone Keil - Dieses eBook hätte ich wohl nie gelesen wenn mich die Autorin nicht angefragt hätte, denn komischreweise stöbere ich nicht gleich rum für eBooks wie für Bücher. Ich lese sie zwar auch, aber doch nicht in dem Ausmass wie ich eben Printbücher lese. Darum wäre mir dieser Schatz echt untergegangen. Ich hab damals gerne zugesagt weil ich eben auch gerne Fantasy lese aber was mich dann erwartet hat, hat mich wirklich so positiv überrascht das es zu einem Highlight wurde und immer noch ist. Wer also auch gerne Fantasy liest der nicht dem Mainstream entspricht, sollte sich das eBook wirklich kaufen und es lesen ;) 

 Das Tier ohne Rücken von Jaqueline Flory - Auch hier geht es um ein eBook welches mir von der Autorin selber angeboten wurde. Die Zusammenfassung hat mir gefallen und so habe ich zugesagt. Doch was für ein Schatz sich hinter diesem etwas befremdlichen Cover verbiegt hätte ich nie erwartet. Ein Buch das man lesen muss! 

Ach ja dann ist da sicher noch das Buch Das Leben des Alex Woods und warum das Universum kein Plan hat von Gavin Extence. Auch hier hab ich mal zum Buch gegriffen weil es mich neugierig gemacht hat, aber welche tiefe Geschichte sich da zwischen dem Buchdeckel versteckt, hätte sich so nicht erwartet. Also, lesen Freude!! 

So, das waren jetzt so die wichtigsten, es gibt sicher noch andere aber die kommen mir jetzt so nicht grade in den Sinn.

Welche Bücher haben euch völlig überrascht?








Hochsensiebel
Eliane Reichardt

15 Mai 2016





Den folgenden Rategeber habe ich auf der Arbeit in die Finger bekommen als ich es zur Ansicht einpacken sollte. Und wie es eben manchmal so ist, schau ich dann halt rein wenn mich ein Buch anlacht. Und das hat es definiev. Also hab ich einfach das Buch aufgeschlagen und etwas geschmöckert und da wusste ich; Das muss ich haben. Nur nicht grade jetzt. Aber im Leben ist es manchmal so, dass einem die wichtigen Themen nicht nur einmal begegnen wenn man sie auf die Seite schiebt. Und so bekam ich 2 Wochen danach vom Verlag die Anfrage, ob mich das Buch interessieren würde, sie würden mir gerne ein Rezensionsexemplar zusenden. Da konnte ich dann einfach nicht nein sagen.



Format: Klappbroschur | 256 Seiten | Erschienen: 29. Februar 2016
Verlag: Irisiana | Genre: Ratgeber

 ISBN: 978-3-424-15293-7 | Preis: € 19.99 / € 20.60 [D/A] sFr. 26.90 [CH]

Zum Inhalt

Eliane Reichardt, selbst Hochsensiebel und Synästhetin, möchte mit ihrem Buch ein bisschen Licht ins Dunkle in dieses Themas bringen. Was versteht man eigentlich unter Hochsensiebel? Und was bedeutet das für die Betroffenen und deren Umfeld? Sie zeigt auch auf das dieses Thema kein neues ist, denn hochsensible Menschen gab es schon immer und wird es auch immer geben. Schätzungen sagen das ungefär jeder 7. Mensch hochsensibel ist. Doch so manch einer weiss es gar nicht, denn für ihn ist es ja völlig normal wieder er tickt. Er fühlt sich aber meist missverstanden und zweifelt oft an sich selber. Wie solche Menschen sich selber verstehen lernen, und wie man die vermeintliche Schwäche in Stärke verwendet, all das findet man in diesem Buch.

Meine Gedanken zum Buch

Wie schon gesagt hab ich das Buch auf der Arbeit entdeckt. Erst dachte ich nur das es ein spannendes Thema ist aber als ich dann etwas rein gelesen habe, merkte ich schnell das es mehr als nur interessant ist, ich hab mich auf den paar wenigen Seiten deutlich erkennen können und so wusste ich das ich das Buch demnächst sicher mal mit nach Hause nehmen werde, aber es jetzt nicht grad sehr prioritär ist. Das hat mir der Verlag dann aber abgenommen weil er mir 2 Wochen später das Buch angeboten hat. Und ich hab es dankbar angenommen und es löste ein AHA Rrlebnis nach dem anderen aus.

Obwohl ich das Cover bei Ratgebern und Sachbüchern noch weniger wichtiger finde als bei der Beletristik, werde ich auch hier schnell drauf eingehen. Es gefällt mir wirklich gut. Die kleinen Samen der Pusteblume passen so gut zum Theme wie ich finde. Robust und doch so zart.

Der Schreibstil von Eliane Reichardt ist wirklich sehr angenehm zu lesen. Nicht zu elitär, noch zu studiert, obwohl sie nicht nur Psychologie studiert hat sondern auch BWL und Architektur. Sie ist auf dem Boden geblieben und kann das Thema für uns Leihen echt gut und verstäntlich rüber bringen.

Das Buch ist in 2 Teile unterteilt... Sie beginnt mit einer kurzen Erzählung wie man sich vielleicht selber als Kind wahrgenommen hat und/oder wurde. Was man vielleicht öffters zu hören bekam oder es auch immer noch tut, um schon mal zu zeigen das man nicht alleine ist. Nach einer kurzen Einleitung, kommt schon ein sehr ausführlicher Selbsttest. Hier werden verschiedene Bereiche angeschaut. Wie Das Fremdbild, Sensorisches, Körperliches, Das Innenleben und Weiteres. So lernst nicht nur du dich besser kennen, weil du anhand der Fragen merkst das anscheinend nicht alle so ticken wie du. Es geht nur darum um zu merken oder etwas so ist oder nicht. Je mehr man ankreuzen konnte je grösser die Wahrscheonlichkeit das du zu den Hochsensiblen gehörst. Dann beginnt der 1. Teil Er beginnt mit einem kurzen Abriss der Forschungsgeschichte zu diesem Thema, denn begonnen hat diese schon mitte der 1880er Jahren. Also bei weitem kein neues Phänomen wie man sehen kann. Sie erklärt auch warum es den Anschein hat das es immer mehr solche Menschen gibt. Weiter geht es dann mit der Erklärung was es ausmacht hochsensibel zu sein. In diesem ersten Teil geht sie auch auf das Thema Hochbegabung und Synästhesie ein. Sie erklärt genau was die beiden Begriffe bedeuten und das auch daseine oder andere miteinander einhergeht.

Im 2. Teil folgt dann eben ein ausführlicher Ratgeberteil, nämlich wie Hochsensible den Alltag meistern können. Wo und wie sie Stress und Reize verringern oder gar vermeiden können. Und das sind wirklich gute Tipps, wer nicht schon seine eigenen Methoden dazu heraus gefunden hat, kann hier sicher Hilfe bekommen, und die, die ihre eigenen Methoden schon haben, finden hier vielleicht bessere ;)

Und zum Schluss finden wir ganz viele Buchtipps zu den einzelnen Theman. Aber was ich noch fast wichtiger finde sind all die interessanten und nützlichen Internetadressen wo man sich weitere Infos holen kann.

Du möchstest jetzt aber erst mal einen Test dazu machen? Nur um mal zu sehen ob du vielleicht Hochsensibel bist? Das kannst du machen, dazu brauchst du nur hier klicken. 

Mein Schlussfazit

Ein wirklich kompetentes Buch zum Thema Hochsensibilität. Ich kann es wirklich allen nur ans Herz legen die sich für das Thema interessieren und oder sich aus persönlichen Gründen damit auseinandersetzen wollen.

Um einen kurzen Eindruck zu bekommen könnt ihr auch in das Buch rein lesen. Vielleicht wird schon da einiges klar ;)









Freitag's-Füller #39

13 Mai 2016






Hallo ihr Lieben, 

friert ihr auch so wie ich? Hier ist der Herbst mit Pauken und Trompeten zurück gekommen. Dauerregen und das nicht zu knapp, Wind und Kälte zurück gekommen, ich hoffe es ist wirklich nur noch die nächsten 3 Tage wo die Eisheiligen unterwegs sind. Denn das geht ja gar nicht :( 

Aber es hat auch was gutes, man kann sich auf den Sofa oder einem bequemen Sessel einkuscheln und ein Buch lesen oder mal ein paar Episoden einer Serie rein ziehen, oder mal nen Film. 

Ich werde jetzt nur noch schnell hier meinen Freitag's-Füller ergänzen und tschüssi, man sieht sich aber sicher noch auf Instagram heute. ∠(*゚∇゚*)


1. Pfingsten bedeutet für mich einfach einen Tag mehr frei .

2. Meistens schweige ich nur um der Harmonie willen.

 3. In der Relation zum Herbst ist der Frühling echt kein Stück besser die Schlampe .

4. Den Kopf in den Sand stecken und alles ignorieren, ist das die Lösung?

5. Alles ist wie es ist und wie es ist, ist es gut, oder so *ungläubig guck*.

6. Liebe, genau darum geht es.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend mit Tee und Buch oder vielleicht mit einer interessanten Doku oder Film, oder vielleicht auch einer Serie, morgen habe ich leider nur Arbeiten geplant und Sonntag möchte ich lesen, chillen, meine Ruhe haben!


So, das war's vorerst, wie sieht es denn bei euch so aus? Habt ihr auch ein ruhiges Weekend geplant oder müsst ihr wie ich Morgen noch arbeiten bevor ihr ins Weekend starten könnt? 

So oder so, geniesst die Tage, lasst es euch gut gehen. Ich hoff ihr habt besseres Wetter als wir hier. 




Nebelmord
Yrsa Sigurdardottir

11 Mai 2016



Das vorliegende Buch stand schon etwas länger auf meinem SuB. Und zwar ist es das 2. Buch dieser Autorin. Geisterfjord war mein erstes von ihr und es hat mir damals so gut gefallen, das ich wusste das es nicht das lese sein wird und hab dann ziemlich bald darauf dieses Buch gekauft. Und jetzt hab ich es endlich gelesen, nach 2 Jahren *gg* Ich lese nicht viel Thriller, aber zwischen durch muss es schon mal sein. Also hab ich nun zu diesem gegriffen und es werden sicher weitere folgen ;)





Format: Taschenbuch |  Seiten
Erschienen: 23. Oktober 2014
Verlag: Fischer
Genre: Thriller

ISBN: 978-3-596-03065-1
Preis: € 9.99 / €10.30 [D/A] sFr. 14.90 [CH]


Die Geschichte

Ich erzähl euch jetzt mal was. Da denkst du dir nichts schlimmes als Photograph, und gehst für einen Auftrag auf eine kleine, aber nicht ganz ungefährlich, Felseninsel. Die ist wirklich klein und in der stürmischen Brandung vor der Küste. Und was ist dann, sie stecken dich mit 3 anderen Personen, die du nicht kennst, in den Heli und wirst zusammen mit denen und deren Ausrüstung abgeladen. Soweit so gut, nur das man dann benachrichtigt wird das der Heli defekt ist und sie uns nicht wieder  rechtzeitig abholen können! Das ist gar nicht gut. Zumal mir der eine Typ echt unsympathisch ist. Irgendetwas stimmt mit dem nicht. Kann aber nicht sagen was genau. Das Essen wird knapp, wir müssen in der scheiss Kälte übernachten und dann passiert es... Das Grauen nimmt seinen lauf....

Der Anfang...

28. Januar 2014

Zentrale: Wo seid ihr?
TF-LIF: Die Felseninseln liegen direkt vor uns. Wir sind gleich da.

Zentrale: Haltet die Augen offen. Sucht die Wasseroberfläche ab, solange die Sicht noch gut ist. Vielleicht sehr ihr den vermissten. 

TF-LIF: Machen wir. Trägt er eine Schwimmweste?

Zentrale: Nein, wahrscheinlich nicht. Ihr sucht nicht nach einem Lebenden. Er gilt für tot. 

TF-LIF: Okay. Noch haben wir nichts gesehen. Könnte er inzwischen untergegangen sein?

Zentrale: Schon möglich. Er liegt seit zwei Tagen im Wasser und hat vermutlich keine Luft mehr im Körper. Und es ist noch zu früh, dass er wieder hochtreibt. Das Meer ist verdammt kalt. ich glaube nicht, dass sich schon Gase gebildet haben. 

Meine Gedanken zum Buch

Yrsa Sigurdardottir schreibt atmosphärisch! Auch dieses mal kann sie die Stimmung auf dieser kleinen Felseninsel so gut beschrieben das mir wieder bange wird, ich würde da nie im Leben und kein Geld der Welt nur eine Stunde drauf verbringen wollen. Nicht nur weil ich nicht gerne mit Fremden auf so kleinem Raum gezwängt werde, sondern auch die Höhenangst ganz sicher nicht grade förderlich wäre sich da wohl zu fühlen. Und um uns einen kleinen Eindruck zu vermitteln ist das Cover auch dem entsprechend gestalltet, wir sehen eben diese Feleseninsel auf der grade mal dieser kleine Leuchtturm Platz findet, vor der Küste, in tostender Brandung. Mir gefallen vor allem die Farben und das es nicht zu überladen ist.

Der Schreibstil von Sigurdardottir ist auch dieses mal detailliert aber nicht zu sehr. Einfach das man einen guten Eindruck der Umgebung bekommt, von der Atmosphäre und den Menschen. Sie lässt genug raum um mit der eigenen Phantasie zu spielen und sich auszumahlen wie es da wohl ist. Die Sprache ist leicht und flüssig zu lesen. Dennoch hatte ich am Anfang mühe in die Geschichte rein zu kommen, was aber nicht am Schreibstil sondern mehr am Aufbau der Geschichte lag. Denn in dieser Geschichte treffen 3 Handlungstränge aufeinander. Was an sich nicht so problematisch ist, aber diese 3 parallel laufenden Geschichten spielen an unterschiedlichen Tagen, zwar innerhalb einer Woche, aber jeder Handlungstrang hat seinen Tag. Am Anfang musste ich immer wieder zurück blättern um zu sehen welcher das jetzt grade ist, und welchen Tag ich zuvorgelesen habe. Aber so nach einem drittel gings immer besser. Und dann flutschte es nur noch so ;)

Die Geschichte beginnt mit einer nicht vorhergesehenen Rettungsaktion und deren Funkverkehr. Eigentlich hätte nichts schief gehen sollen, doch das tat es. Also wissen wir halbwegs wie der Schluss des Buches sein wird. Aber wie gesagt, eigentlich ;) Danach geht die Autorin zwischen 8 - 2 Tage zurück und bröselt das ganze auf. Geschickt erzählt sie die Zeit dazwischen und wie es überhaupt soweit kommen konnte.  

Wie schon gesagt, in diesem Buch laufen 3 Geschichten nebeneinander. Helgi, der Photograph, der auf der Feleseninsel mit 3 anderen Personen festsitzt. Er war mir von Anfang an nicht unsympathisch. Er ist zwar etwas schüchtern, und unsicher, aber er gab sich immer mühe. Ich konnte so gut nachfühlen wie es ihm da auf der Insel gehen musste. Ob ich mich so souverän verhalten hätte? Eher nicht (ᗒᗨᗕ) Zu kalt, zu gefährlich, zu hoch... Einfach von allem zu viel.

Dann NIna, die Polizistin, auch sie ist mir schnell ans Herz gewachsen. Eine starke Frau die mehr aushalten kann als sie denkt. Nicht nur das sie zur Zeit nicht grade beliebt ist auf der Wache bei den Kollegen, nein sie muss erstaunt feststellen das der vermeintliche Selbstmord nicht ganz so bedeutungslos ist wie sie erst dachte. In Unterlagen die sie hätte vernichten müssen, weil sie schon über 30 Jahre alt waren, fand sie eine Aussage ihres Mannes als er noch ein Kind war... Dies geht ihr nicht mehr aus dem Kopf und so fragt sie sich nicht ganz zu Unrecht ob dies was zu bedeuten hat? Und so macht sie sich auf die Spurensuche...

Auch Noi, ein sympathischer Mann mit Bauchgefühl, hätte ich am liebsten mal geknuddelt. *gg* Irgendwie hätte er etwas mehr Durchsetzungsvermögen vertragen können. Er hatte von Beginn an ein komisches Gefühl als sie wieder nach hause gekommen sind. Es muss etwas passiert sein, denn viele Dinge passen einfach nicht zusammen, aber keiner nimmt ihn wirklich ernst. Nicht mal eine Frau, oder gar die Polizei... Nur Nois Frau war mir ziemlich unsympatisch und hat mich dermassen genervt. Ich hab mich immer gefragt, wie blind kann man eigentlich sein? Tja, auch das hab ich dann rausfinden dürfen.

Jede der 3 Geschichten handelt von einer Tragödie. Eine die passiert ist, eine die hätte nie passieren sollen und jene die grade daran ist zu geschehen. Die Autorin schafft es auf alle Fälle diese 3 Geschichten zusammen zu führen, ohne nur eine Sache offen zu lassen. Auch wenn man zwischendurch überlegt wie die 3 zusammen passen sollen. Aber sie tun es, was eigentlich ab irgend einem Zeitpunkt immer klarer wird und doch ist der Schluss überraschend! Für mich auf alle Fälle, daran habe ich nämlich nicht gedacht. Und das fand ich so toll am Buch. Es gibt nicht viele Bücher die mich noch so überraschen können am Schluss.

Und trotzdem lässt mich das Buch etwas unzufrieden zurück, denn ich mag keine Bücher die mit einem Cliffhanger enden. Das ist doch sehr unbefriedigend. Auch wenn die Geschichte aufgelöst wurde, drückt uns die Autorin eben noch dieses offene Ende rein... (ு⁎ு)྆྆

Mein Schlussfazit

Ein wirklich toller Thriller mit interessanten Verstrickungen, der zeigt das die Welt gar nicht so klein ist wie man sich denkt und das einem die Vergangenheit immer wieder einholen kann. Spannend, düster, atmophärisch... Ich kann auch dieses Buch wieder nur empfehlen!

♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎





Format: Klappbroschur | 179 Seiten
Erschienen: 6. März 2016
Verlag: Wörterseh
Genre: Erfahrungsbericht

ISBN: 978-3-03763-064-8
Preis: € 24.90 [D/A] sFr. 24.90 [CH]  - See more at: http://derbuecherwahnsinn.blogspot.ch/search/label/Erfahrungsbericht#sthash.O8xVezZ6.dpuf

Montagsfrage 2.9

09 Mai 2016





Dies ist eine Aktion von Buchfresserchen


Und schon gehen wir Richtung Mitte Mai. Der Frühling hat sich leider noch immer nicht wirklich festgesetzt, zwar zeigt er uns immer wieder das er es noch kann, aber lange hälts nicht an. Wobei man ehrlich sein muss, etwas wärmer ist es wenigstens inzwischen und die letzten 3 Tage waren echt schön. Nur ist es schon wieder vorbei.

Heute sind wir in die neue Woche gestartet und somit steht auch schon wieder eine neue Frage für den Montag an. Dieses mal kommt sie von Prettytigerbuch. Sie möchte folgendes wissen...

Zu welchem Buch hast du deine erste Rezension verfasst? 

Huch das ist schon sooooo lange her und ehrlich, ich weiss nicht mehr welches Buch ich damals als erstes rezensiert habe. Denn dieses Blog gibt's schon seit Jahren nicht mehr. Das muss zwischen 2003 oder 2004 gewesen sein. Denn da hatte ich einen ganz privaten Blog, unter einem Pseudonym geschrieben. Da war ich noch auf Blogigo unterwegs. *gg* Da gab es ab und an auch mal eine "Rezension" zu einem Buch welches ich mal gelesen habe. Da hab ich aber noch beide meiner Kids zu hause gehabt und kam nicht so oft dazu zu lesen, darum waren es wirklich nur sehr wenige. Das änderte sich dann aber 2007. 2 Jahre später hab ich mir dann überlegt ein reines Bücherblog zu machen. Da ich die Altlasten aber über Bord schmeissen wollte wurde das Blog sammt dem Inhalt ins Nirvane geschickt. Ich kann also nicht mehr nachgucken zu welchem Buch ich meine erste Meinung abgegeben habe.  

Wisst ihr noch zu welchem Buch ihr eure erste Rezension abgegeben habt? Und wann war das denn?