Gemeinsam lesen #37

28 Juni 2016



Eine Aktion von Schlunzen-Bücher



Hallo und guten Morgen ;)

Ich hoffe ihr seid heute gut in den Tag gestartet? Hier ist wirklich tolles Wetter. Die Sonne scheint, die Vöglein zwitschern, aber leider muss ich heute noch zur Arbeit. Dafür aber nur eine kurze Schicht. Leider aber wieder die späte von 14 Uhr bis 20.15

Wie sieht euer Tag denn so aus? Müsst ihr auch arbeiten oder könnt ihr das Wetter geniessen?

Ich werd jetzt noch schnell bei "Gemeinsam lesen" mit machen, denn Zeit habe ich ja noch.  Heute bin ich mit einem neuen Buch dabei, denn *Sommergeister" hab ich am Sonntag ausgelesen und hab dann gestern Abend, kurz vor dem schlafen, noch schnell in das neue Buch rein gelesen.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich habe das Buch von Jonathan Tropper angefangen. Bei "Der Sound meines Lebens" befinde ich mich im Moment auf Seite 26

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? 

Eine entsprechende Aura des Scheiterns hängt über dem ganzen Ort, wo lauter Männer mittleren Alters allein in kleinen, spärlich eingerichteten und oft nochmals zusätzlich unterteilten Hotelzimmern wohnen. 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? 

Da ich das Buch erst grade angefangen habe, kann ich euch nur sagen was ich mir vom Buch erhoffe. Ich hab erst ein Buch von ihm gelesen, "Sieben verdammt lange Tage" und das hat mir wirklich super gefallen. Denn in diesem Buch hat der Autor es geschafft Probleme der Menschen mit viel Humor, Sarkasmus und Ironie zu erzählen. Und in meinem aktuellen Buch geht es um einen gescheiterten Rockstar. Er ist geschieden, seine Tochter will nichts von ihm wissen, und nach seinem Geschmack ist sein leben nun auch nicht mehr. Eigentlich wär es ihm auch egal wenn er von einem Moment auf den anderen tot umfallen würde. Also ein Buch das ganz toll in mein Beuteschema passt. Also was ich jetzt schon sagen kann, der Autor nimmt kein Blatt vor den Mund, er nennt die Dinge beim Namen ;) Also, ich bin gespannt wie es weiter geht. 

4. Isst oder trinkst du gerne beim Lesen? Wenn ja, was? 

Oh jaaaa *gg* Trinken tu ich eigentlich bei allem. Ich hab immer eine Flasche Mineral auf dem Tisch oder neben mir auf dem Boden stehen. Jetzt im Sommer ist es aber auch mal ein Smoothie oder ein selbstgemachter Eistee.  Essen, das kommt auch ganz drauf an, ein Eis kann es sein, auch ne Schokolade oder Früchte, salziges... Egal, auf was das ich grade Lust habe. Essen muss aber nicht sein. Getränke fehlen aber nie.



So, das war's für diese Woche. Was lest ihr denn gerade? Und würdest du gerne zu deiner aktuellen Lektüre sagen? Ist es gut oder hast du dir mehr erhofft? 

Und bist du auch jemand der bei lesen was zu trinken braucht oder nascht du gerne dabei? Verrat es mir ;) 

Jetzt wünsch ich euch allen einen tollen Tag, kommt gut durch und ich hoff ihr könnt die Sonne noch etwas geniessen heute!







Montagsfrage 2.12

27 Juni 2016





Eine Aktion von Buchfresserchen

Hallo meine Lieben 

Montag, und ich habe wieder frei! Cool, denn ich hab am Samstag gearbeitet, so hab ich dennoch 2 Tage Wochenende. Das Wetter war gestern zwar ziemlich bescheiden, nicht kalt aber nicht wirklich toll weil keine Sonne nur graue Wolken, aber es blieb wenigstens trocken. Heute kommt ab und zu wenigstens die Sonne etwas raus und das ist gut so. Aber jetzt komm ich zu der Montagsfrage für die Woche und zwar lautet die... 

  • Wie ist bei dir das Verhältnis zwischen Fiktion und Non-Fiktion, wenn du dein Leseverhalten betrachtest?


Das kann ich so gar nicht sagen, das variiert sehr stark. Es gab eine Phase da las ich gar nichts fiktives, dann gab's eine wo ich nur solche Literatur gelesen habe. Jetzt wechselt sich das ganze etwas ab und ich würde sagen... hm... es gleicht sich aus. Mir würde es wohl viel zu langweilig werden wenn ich ausschliesslich ein Genre lesen würde, oder eben auch nur Fiktion oder nur Non-Fiktion. Das Leben ist abwechslungsreich, und das spiegelt sich eben auch in mein Leseverhalten. 


Wie ist das bei euch? Hält sich das ganze die Waage oder seid ihr Leser die nur Fiktion lesen um abzuschalten und alles andere interessiert euch nicht, oder muss es annähernd die Realität sein? Ich bin gespannt ;)

Nun wünsch ich euch noch einen guten Montag, kommt gut durch und lasst euch nicht ärgern.





Sommergeister
Mary Rickert

26 Juni 2016




Einen wunderschönen guten Abend wünsch ich euch.

Nachdem ich Freitag und Samstag arbeiten musste, war's etwas still und ich kam erst heute dazu mein Buch auszulesen. Ich hoffe ihr hattet ein schönes Weekend, entspannt und vor allem hoff ich mit besserem Wetter als wir hier. Hier ist es wieder sehr bewölkt, grau und mild. Aber wenigsten trocken im Gegensatz zu gestern. Also ich vermisse die Sonne ja schon etwas. Aber gerne werde ich euch jetzt verraten wie mir das Buch Sommergeister gefallen hat. Denn ich bin wieder mal so ganz anderer Meinung als die Meisten, wie es scheint. Und ich erkläre euch auch genau warum aber auch, warum ich die schlechten Kritiken verstehen kann.




Format: Klappbroschur
Seiten: 352
Erschienen: 2. 5 .2016
Verlag: Piper
Genre: Fantasy

ISBN: 978-3-492-70414-4
Preis: € 16.99 [D] € 17.50 [A] sFr. 24.90 [CH]


 

 

Zur Geschichte

Ich bin Bay, ich bin 15 und lebe mit meiner Nana in einem kleinen Häuschen mit wunderbarem, zauberhaften Garten, welches etwas ausserhalb des Dorfes steht. Ich weiss auch was die Leute im Dorf über meine Mutter sagen, sie sagen sie sei eine Hexe, und dazu noch eine dunkle Vergangenheit. Doch das kann ich einfach nicht glauben. Man weiss ja wie man über Menschen spricht die nicht so sind wie alle anderen, sich nicht dem Druck beugen und ihren eigenen Weg gehen, sei der noch so absonderlich. Nein, meine Mutter ist keine Hexe. Nun, was soll ich sagen, ich konnte es nicht glauben, jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher, den an dem Tag als Nan's alte Freundinnen auftauchen, von denen ich zuvor nie was gehört habe, kommen mir gewisse Dinge schon etwas komisch vor... 


Der Anfang... 

Im Laufe der Jahre warfen die Leute oft Schuhe auf das Hanggrundstück mit dem düsteren alten Haus in der Muir Glenn Road. Die einzige Bewohnerin des betagten voktorianischen Gebäudes zeigte keinerlei Unmut über das herumliegende Schuhwerk, sondern studierte die stinkenden Trittlinge so aufmerksam, als seinen es Kunstgegenstände, und trug sie dann nach drinnen, wo all die Stiefel, Sneakers, High Heels und Fussballschuhe eine Verwandlung in zauberhafte Pflanzengefässe erfuhren.

Meine Gedanken zum Buch

Als erstes möchte ich sagen, das mich das Buch positiv überrascht hat, aber es war ganz anders als das ich es erwartet habe. Und ich denke das ist den meisten Lesern eben auch so ergangen nur sie kamen dann zu einem leider anderen Schluss als ich, was ich sehr schade finde. 

Aber erst mal zum Cover, es ist wirklich zauberhaft! So frisch, sommerlich und verträumt. Danke für dieses tolle Verpackung dieser tollen Geschichte. Der Titel... Tja, sicher nicht unpassend aber der originale Titel "The Memory Garden" klingt nicht nur viel schöner sondern find ich auch um einiges passender. Aber das ist nur ein kleines Detail. 

Was den Schreibstil von Mary Rickert angeht, er ist sehr detailiert. Und ich glaube dies ist eins der Kriterien welche ausschlaggebend war, das man das Buch nicht gut fand. Aber dazu möchte ich etwas sagen, ich mag es auch nicht überall wenn der oder die Autor/In zu sehr ins Detail geht, aber bei dieser Geschichte ist es genau das, was die Geschichte eben ausmacht. Es gibt dem ganzen eine gewisse Ruhe, denn das Buch ist kein Aktion-Fantasy-Roman. Nichts mit rasanten Kampfszenen, gruseligen Geistermomenten. Hier spielt die Autorin mit den Worten, mit den Details, sie sind wichtig für die Geschichte, denn vieles muss man zwischen den Zeilen lesen. Aber was ich gar nicht verstehen kann ist der Vorwurf das der Schreibstil hochtraben sei. Das ist er wirklich nicht. Ich finde ihn schön zu lesen und man kann sich dank dieser Detail Liebe genau vorstellen wie alles ausschaut! Ja, er mag poetisch sein, aber genau dies ist es eben, was die Geschichte ausmacht.

Der nächste Punk der vielleicht wichtig ist zu wissen, auch wenn die Geschichte sich um Bay handelt, dem 15 jährigen Mädchen, die alleine bei ihrer "Mutter" lebt, abgeschieden vom Dorfleben, ist es kein Jugendroman. Denn, Bay ist hier eigentlich "nur" Beiwerk. Sie wird gebraucht um die Geschichte um Nana und deren Freundin zu erzählen. Es ist vielleicht sogar ein Buch für Frauen mit einem gewissen Alter, die genau nachfühlen können was die 3 alten Damen denken, fühlen und versuchen zu vergessen. Leider ist der Klappentext völlig falsch gewählt. Denn er ist es, welcher die Leser in die Irreführt. Das tat er nämlich auch bei mir, doch ich mag eben Bücher die besonders sind, nicht dem Mainstream folgen.Und ich bin wirklich glücklich das ich das Buch lesen konnte. 

Um was es in der Geschichte wirklich geht? Nicht um Bay, na ja, nicht hauptsächlich sondern um ihre Nana und ihre Freundinnen. Diese 3 treffen sich nämlich nach über Jahrzehnte das erste mal wieder, denn Nana hat sie zu sich eingeladen. Aber dies nicht ohne Grunde, denn Nana muss jemanden finden dem sie Bay anvertrauen kann. Sie rechnet nämlich fest damit das sie bald schon nicht mehr für sie sorgen kann. Ein dunkles Geheimnis scheint nach all den Jahren ans Tageslicht gezerrt worden zu sein, so das es sich ihr unmöglichmacht weiter für Bay da zu sein. Nana hat ihre ganz genauen Vorstellung wie dieser Besuch ablaufen soll, doch wie das Leben so spielt, alles kommt ganz anders. Alte Wunden werden aufgerissen, Geheimnisse erst Todgeschwiegen dann doch auf den Tisch gebracht, gestritten, ausgewichen und dann doch genauer hin gesehen. Bay spielt dabei eigentlich nur eine Nebenrolle. Denn in der Geschichte geht es um Vergangenheit und deren Bewältigung, es geht um akzeptieren, anerkennen und Vergeben. Um loslassen, den Mut der  Vergangenheit und vor allem dem Alter ins Gesicht zu sehen, dem eigenen vergehen. 

Und all das wird mit wirklich leisen Tönen aber mit viel Detail erzählt. Eine Geschichte die nicht nur Eve, die 4. im Bunde damals als Mädchen zerstört hat, sondern eigentlich auch ihre Freundihnen,Nana, Ruthie und Mavis. So lange Zeit haben sie mit der Schuld Leben müssen, die sie alle fast bis mit ins grab genommen hätten.

Was die einzelnen Charaktere angeht, mir haben sie alle wirklich gut gefallen. Nana ist mir natürlich ganz besonders ans Herz gewachsen. Aber auch die zickige, verschrobene Mavies und die kein Wässerchen trübende Ruthie mit ihren magischen Kochküsten.

Mary Rickert packt diese Geschichte in ein Fantasykleid. Magie spielt eine wichtige rolle, auch wenn die für das Thema an sich eigentlich gar nicht wichtig ist. Es ist nur eine Verpackung. Aber wie ich finde eine sehr gelungene. Denn die Kraft der Kräuter, Blumen und Pflanzen wird hier auf ganz tolle Weise beschrieben. 

Mein Schlussfazit

Es ist eine wirklich tolle Geschichte um Liebe, Freundschaft, Schuld und den Mut sich dieser zu stellen. Eine Geschichte die zeigt das es wichtig ist auch vergeben zu können, am meisten sich selbst. 

Ich kann jedem das Buch empfehlen der gerne leise Geschichten mag, Geschichten die man ab und an auch zwischen den Zeilen suchen muss, der nicht immer rasente Story brauch und vor allem, der es liebt, auch Geschichten jenseits des Mainstream zu lesen.

 ♥︎ ♥︎ ♥︎ ♥︎ ♥︎








Freitag's-Füller #43

24 Juni 2016




Hallo und einen wunderschönen sommerlichen Freitag!

Hier gab's grade einen Platzregen und ich liebes so was, wenn es schon warm ist, die Sonne scheint und dann gibt's einen Sommerregen. Ich liebe den Duft von regen auf warmem Asphalt und auf warmer Erde, das ist für mich mit Geborgenheit verbunden.

Heute und Morgen muss ich zwar noch arbeiten, erst dann beginnt für mich das Wochenende aber ich hab 2 mal eine kurze Schicht, heisst 5.25 Stunden. Heute hab ich spät, heisst aber dann leider erst ab 14.30 arbeiten. bis 20.15 aber Morgen hab ich früh da drauf ich dann schon um halb 3 nach Hause ᕕ( ᐛ )ᕗ

Aber jetzt komm ich natürlich erst mal zum Freitag's-Füller und da bin ich mal gespannt was es heute so zum ergänzen gibt und was ich euch über mich so verraten darf.



1. In zwei Stunden ist 9.30 und ich hoffe ich komme noch etwas zum lesen bevor ich dann um 13.45 los muss

2. Ich liebe Fleisch und erst recht vom Grill. 

3. Gegen große Hitze hilft nur ne kühle dusche, eisige Smoothis, kühle Getränke, Eis und möglichst wenig Bewegung. Heisst, nicht mehr als in einem Stuhl sitzen mit einem Buch wo man echt nur blättern muss, wer natürlich ein eBook-Reader besitzt bewegen sich noch weniger. (“⌒∇⌒”)

4. Lesen geht eigentlich immer, wenigensts paar Seiten, egal wie müde ich bin. 

5. Die Sommerferien fallen bei mir auf die letzte Juliwoche dieses Jahr, leider aber wieder nur eine Woche denn wenn man im Stundenlohn arbeitet bekommt man leider kein Geld also kann ich es mir nicht leisten länger Ferien zu machen, geschweige dann weg zu gehen. Dazu kommt das ein Umzug ansteht und ich die Zeit dazu verwenden muss

6. Lesen, lesen, lesen und noch mehr lesen.... ist völlig unbedenklich. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Feierabend, morgen habe ich erstmal arbeiten und dann den Besuch von Töchterchen mit Freund zum Schweizer-Match geplant und Sonntag möchte ich einfach nur chillen und lesen lesen lesen...!


Ja, so sieht's aus. Wie habt ihr euer Wochenende Verbplant? Habt ihr Besuch, geht ihr weg, beginnen vielleicht sogar eure Ferien? 

So oder so, ich wünsche euch einen Stressfreien Freitag und startet gut ins Weekend oder eure Ferien!







Blogger-Alphabet
L wie Ladezeit

23 Juni 2016


Dies ist eine Aktion von neontrauma

Halli hallo hallöchen (づ ̄ ³ ̄)づ

So, heute wird es so richtig heiss hier, schwühle 31 Grad. Also nutze ich das kühle Büro hier noch um bequem den von mir schon wieder vergessenen Beitrag zu schreiben. Ich muss mir echt langsam Erinnerungen auf meinem Handy setzen. Die Wöchentlichen Aktionen sind ja ins Fleisch und Blut über gegagen aber dieses will mir einfach nicht in Erinnerung bleiben, so ein mist. (눈_눈)

Heute gehts bei dieser Aktion um das Thema Ladezeit und das finde ich wirklich ein wichtiges Thema. Also schreibe ich gerne ein paar Dinge dazu


  • Hast du schon mal die Ladezeit deines Blogs überprüft bzw. machst das regelmäßig? 

Ja, das mach ich zwar nicht regelmässig aber immer wieder einmal. Und es liegt alles im Rahmen. 

  • Verwendest du Techniken und Plugins, um die Ladezeit zu optimieren? Wenn ja, welche? 

Nö, das tu ich nicht, mal sehen wie es dann bei meinem neuen Blog wird. 

  • Welche Tipps kannst du geben, damit ein Blog schneller geladen wird? 

Liebe Leute, ich weiss das all die kleinen Spielereien wie Schneefall oder Herbstblätter die vom virtuellen Bloghimmel fallen süss aus sehen kann. Oder ein süsser Panda, Maus, Fucks, Elfe oder was auch immer Mauszeiger. Aber all solche Sachen bremmsen euer Blog nur aus. Und wenn es dann zu viel ist, hängts dann einfach nur. Auch bewegte Gif's in der Sidebar macht das ganze nicht besser.

Ich bin oft auf solche Blogs gestossen, die mir eigentlich wirklich gut gefallen haben, aber wenn das Laden des Blogs dann so zu lange daeuert oder immer ruckelt, das macht einfach keinen Spass und ich bin schneller wieder weg, als ihr A sagen könnt.  

Klar, auf euren neuen Rechnern mag das alles gut klappen, nur, ich muss mir auch immer klar sein das eben nicht alle die neusten Teile zu Hause haben, also sollte man kompromisse machen. Zumal mich persönlich das ganze geblinke und geglitzere oder sonstige Spielereien eher nervt als das es mich zum bleiben verleitet. Das ist wirklich nicht böse gemeint, schliesslich ist es euer Blog, euch soll es gefallen. Aber manchmal ist weniger einfach mehr.

  • Wie lange wartest du bei anderen Seiten, bis sie geladen sind? 

Maximum 5 vielleicht auch mal 7 Sek. Und das ist wirklich lang, find ich. 

  • Bist du da eher der geduldige Typ oder schließt du die Seite entnervt wieder? 

Na ja, was heisst geduldig? Wenn ich über 7 Sek. warten muss bis die Seite mal geladen ist, find ich das schon geduldig genug. Oder? ⊙△⊙



So, das wars zur Ladezeit. Was denkt ihr so darüber? Testet ihr euer Blog auch ab und an mal? Oder ist euch das egal? Wie verhaltet ihr euch bei Blogs oder Hompages die ewig brauchen um zu laden?



52 Wochen – 26 Buchstaben – 26 Themen.
Alle zwei Wochen steht ein neues Stichwort im Raum, das mit dem Bloggen verknüpft ist.
Wie genau das Blogger-Alphabet funktioniert und wie du teilnehmen kannst, findest du hier.



Waiting On’ Wednesday
Demon Road

22 Juni 2016



Juhuu ihr Lieben, 

gestern war Sommerbegin und wie bestellt zeigt sich das Wetter vomn der besten Seite. Für 3 Tage werden wir Sonne prall haben mit bis zu 30 Grad!! ヾ(^ิ∀^ิ) Also Leute, geniesen geniessen geniessen!! Samstag ist dann schon wieder vorbei, da rauscht das Thermometer wieder auf 20 Grad.

Wie man schon bemerkt haben sollte ist heute Mittwoch und auch dieses mal hab ich ein Buch auf das ich wirklich schon freue. Es handelt sich hier um ein Jugendbuch aus dem Loewe Verlag und gehört zum Genre Fantasy. Ich hab die Kurzbeschreibung gelesen und war gleich sehr neugierig. Also freut es mich, euch auf dieses Buch aufmerksam zu machen.




Ab: 14 
Band: 1
Seite: 480
ISBN: 978-3-7855-8508-5
Preis: 19.95 € [D], 20.60 € [A], CHF 29.90
Erscheint: 19. September 2016

INHALT

Wenn ihr glaubt, eure Eltern wären schwierig, dann solltet ihr euch mal mit Amber unterhalten! Amber Lamont ist gerade 16 Jahre alt, als sie feststellen muss, dass ihre eigenen Eltern sie gerne zum Abendessen verspeisen möchten. Nur so könnten sie ihre Kräfte wieder aufladen. Alles klar: Ambers Eltern sind waschechte Dämonen. Seitdem ist Amber auf der Flucht. Quer durch die USA ist sie auf der Demon Road unterwegs, einem magischen Straßennetz, das unheimliche Orte und schauerlichste Wesen miteinander verbindet. Sie trifft auf Vampire, Hexen und untote Serienkiller und erfährt nach und nach, was für teuflische Fähigkeiten in ihr stecken ... „Hölle und Highway“ ist der erste Band der Demon Road-Reihe. Quelle | Bild & Text

Wer jetzt neugierig geworden ist, darf sich sogar die Website zu dieser neuen Reihe anschauen gehen. Da findet ihr nicht nur einen Trailer sondern auch gleich weitere Infos und eine Leseprobe (*^v^*)

Ich muss gestehen ich hab die Skulduggery Pleasant - Reihe nicht gelsen, kenn also den Autor nicht. Aber auf diese Reihe bin ich wirklich gespannt.

Habt ihr dieses Buch auch schon auf eurer WuLi? Oder konnte ich euch neugierig as Buch genauer anzusehen? Ich bin gespannt wer von euch sich auch schon auf diesen ersten Band wartet.

Nun wünsch ich euch einen wunderschönen Mittwoch und ich hoffe ihr könnt das Wetter auch etwas geniessen!

Status: 

  • WuLi seit 20.05.16







Gemeinsam lesen #35

21 Juni 2016



Hallo und einen wunderschönen Tag euch Allen!

Wie versprochen mach ich auch diese Woche wieder mit beider Aktion "Gemeinsam lesen". Ich muss heute nämlich erst am Nachmittag arbeiten gehen. So hab ich genug Zeit hier zu bloggen und nachher noch eine kleine Runde durch die Blogs zu machen. Das Buch von letzter Woche ist ausgelesen und ich hab ein neues angefangen. Dieses mal ist es ein Rezensionsexemplar welches ich vom Piper Verlag zugeschickt bekommen habe. Ich war wirklich sehr neugierig was mich in diesem Buch erwartet und es ist ganz anders als gedacht, aber mir gefällt es wirklich sehr gut bis jetzt.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese grade Geistersommer von Mary Rickert und bin zur zeit auf Seite 141.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? 

Ruthie, die mit überraschend hoher Stimme vor sich hin summt, steht am Herd und wendet Pfannkuchen. 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? 

Mir ist schon die ein oder andere schlechte Rezi unter die Augen gekommen. Ich persönlich kann es verstehen das manche so darüber denken aber ich finde einfach, genau das was dort kritisiert wurde, nämlich die zu detailierte Sprache und das langatmige, macht diese Geschichte eben aus. Ohne all die Beschreibungen wäre diese Geschichte nicht zu dieser Geschichte geworden die sie jertzt ist. Ich mag es wie der Garten von Nana beschrieben wird mit all seinen Blumen und düften. Man steht förmlich in diesem zauberhaften Garten. Aber ich muss zugeben, es würde nicht zu jeder Geschichte passen. Aber hier passt es einfach prima und ich bin gespannt wie ie Geschichte um Bay weiter geht.

4. Magst du lieber realistische Namen für Protagonisten oder gefällt es dir besser, wenn es sehr untypische Namen sind? 

 Hm... ich würde sagen sie sollten einfach zur Geschichte passen. Zum Protagonisten. Was ich nicht mag sind dann aber Namen die man nicht mal ausprechen kann. Das muss jetzt wirklich nicht sein. ;)

So, das wars von meiner Seite für heute. Kennt ihr das Buch, habt ihr es schon gelesen? Wie seht ihr das mit den detailierten Beschreibungen in Büchern? Mögt ihr sie oder seid ihr Verfechter der kurzen und prägnanten Erzählung?

Ich würde mich über eure Meinung freuen. Aber nun wünsch ich euch einen ruhigen Dienstag und bis Morgen.






Entweder oder TAG

19 Juni 2016






Hallo meine Lieben!

gestern gab es leider keinen SuB am Samstag, weil ich wieder mal arbeiten musste. Ich war dann am Abend dermassen geschlaucht von dem Tag, das ich gar keine Lust mehr hatte irgend etwas zu tun, ich hab nur noch gegessen und hab im Halbschlaf den Match um 21 uhr geguckt, aber dann war ich weg.

Heute will ich auch nur chillen, nicht gross was machen, etwas lesen, und vielleicht noch später etwas Netflix gucken. Mehr aber auch nicht. Und weil ich grad so ein leeren Kopf habe, hab ich mich über den Tag bei read books and fall in love ♥ gefreut und so hier gleich mal übernommen.

Schmales Buch oder fetter Wälzer? 

Das ist mir ehrlich gesagt egal. Hauptsache die Geschichte oder der Inhalt interessiert mich, wobei dickere Bücher natürlich schon toll sind, denn dann hat man auch mehr von der Geschichte im Buch. Und wenn man meine Regale anschaut, ist es ziemlich ausgewogen.

Gebraucht oder neu? 

So wohl als auch. Bei gebrauchten Bücher hab ich aber schon hohe Ansprüche, denn meine gelesenen Bücher sehen noch aus wie neu, also sollten Bücher die ich auf dem Flohmarkt oder im Antiquariat kaufe auch dem entsprechend aussehen. Sie müssen nicht grade wie neu aussehen aber eben nicht schmuddlig oder sogar wie schon mal gegessen *gg*  In meinen Regalen stehen aber hauptsächlich neue Bücher

Historisch oder Fantasy? 

Ich mag beides. Aber leider gibt seit längerem nicht mehr so gute Historische Romane wie früher, finde ich. Klar, die perlen gibt es noch aber sie sind sehr viel seltener geworden, also würde ich sagen, wenn ich auswählen müsste, dann lieber Fantasy. Und die überwiegen glaube ich auch, also es sind mehr Fantasybücher im Regal als historische.

Hardcover oder Taschenbuch? 

Beides liebe ich. Während bei Taschenbücher die Preise um einiges angenehmer sind und sie nicht so viel Platz brauchen, sind die Hardcover einfach schöner anzusehen und um einiges stabiler. Schweren Herzen also Taschenbücher.

Lustig oder traurig? 

Auch hier sind die Bücher bei mir ziemlich ausgeglichen. Ich mag sowohl emotionale Bücher, die wirklich traurig sind aber eben auch witziges. Halt je nach Lust und Laune. Da könnte ich mich wirklich nicht entscheiden. 

Sommer- oder Winterleser? 

was soll die Frage? Natürlich immer, da ist es mir scheiss egal ob es Sommer ist oder Winter, das einzige was sich verändert ist der Ort an dem ich lese *lach* Ich bin also eine Frühjahrs-Sommer-Herbst-Winterleserin, jawoll!

Klassiker oder Mainstream? 

Klassiker hab ich zugegebenermassen noch keines gelesen. Ja, ich weiss... Mainstream, okay, das meiste ist das wohl das man so in den Läden zu kaufen bekommt aber ich mag halt eben auch Bücher die nicht mit den Andern den Fluss ab ziehen. Ich bin selber ja eher jemand der gegen den Strom schwimmt, also hab ich immer ein Herz für Bücher die von den meisten nicht so beachtet werden, weil sie eben nicht Mainstream sind ;) 

Ratgeber oder Romane? 

Romane, eindeutig. Ratgeber sicher auch aber wirklich nur dann wenn ich den grade selber brauche. 

Krimi oder Psychothriller? 

Eindeutig Psychothriller. Auch wenn ich dieses Genre selten lese, Krimis lese ich noch seltener, nämlich fast nie *gg* Ich liebe vor allem Fitzeks Bücher und bis auf den neusten, der im Oktober raus kommt, habe ich sie alle, wobei noch nicht alle gelesen. Die letzten 3 sind noch offen und warten gelesen zu werden. ;)

E-Book oder Printausgabe? 

Zu 98% Print. Auch wenn ich über 200 eBooks auf meinem iPad habe, ich muss mich echt überwinden die auch mal zu lesen. Physische Bücher sind einfach so viel intimer!

Sammeln oder Ausmisten? 

Sammeln. Obwohl ich auch schon mal ausgemistet habe, einfach weil ich Platz brauchte. Und alle Bücher behalte ich jetzt auch nicht mehr. Nur weil ich das Buch mal gekauft und gelesen habe. Wenn es ein Buch ist das mir sehr gut gefallen hat und mehr, dann bleibt es hier. Und wird bestimmt auch nie ausgemistet, alle Bücher mit 3 oder weniger Sterne gehen gleich ins "zu verschenken Lager".

Internet oder stationärer Buchhandel? 

Eindeutig Buchhandel, ich liebe es durch die Gestelle zu stöber, und die Bücher auch anfassen zu können. Internet gibts echt aber echt sehr selten. mein letzter onlineeinkauf war vor 3 Jahren.

Besteller oder Ladenhüter? 

Ist mach mir nichts aus Bestseller. Also diese Auszeichnung. Die Geschichte muss mich interessieren. Und was bitte sagen diese Listen schon aus? Nur, dass dieses eine Buch so und so viel mal verkauft wurde! Nicht mehr. Ich mein, was nutzt mir ein Buch das 1000 Leute gekauft haben aber es über die Hälfte schlecht fanden? Nichts, genau. Dann lieber ein Buch das wenig Beachtung findet aber eine tolle Geschichte birgt ;)  Ach ja, und was in einem Buchladen als Ladenhüter gilt, muss nicht auch in einem anderen als solches definiert werden ;)

Koch- oder Backbuch? 

Hahaha... Backen! 


So, das hat wieder mal spass gemacht und mich würde es jetzt freuen wenn ihr mir verraten würdet wie ihr antworten würdet, hier im Blog in den Kommentaren oder ihr nehmt den Tag einfach mit uns beantwortet ihn auf eurem Blog!

Jetzt wünsch ich euch noch einen schönen Sonntag und bis bald. Morgen gibts leider keine Montagsfrage von mir, ich bin am arbeiten. Dafür lesen wir uns am Dienstag zum "gemeinsam lesen" wieder ;)








Bitteres Geheimnis
Barbara Wood

17 Juni 2016





Das folgende Buch stand jetzt doch schon eine ganze Weile auf meinem SuB. Ich hab es vor 6 Jahren gekauft und davon stand es immerhin 7 Monate auf meinem dringend lesen SuB. Ich hab das Buch damals gekauft weil ich schon einige Bücher von ihr gelesen habe, und ich fand sie alle super. Wie mir dieses Buch gefallen hat, werde ich euch natürlich jetzt gerne erläutern ( ゚∀ ゚)


Format: Taschenbuch | 232 Seiten | Erschienen: 1993 | Verlag: Fischer | Genre: Drama | Preis: Vergriffen

Neuere Ausgabe 

Format: Taschenbuch | 240 Seiten | Erschienen: 1993 | ISBN: 978-3-596-10623-3 |  Preis: € (D) 7,95 | € (A) 8,20 | sFR. (CH) 11.90


Zur Geschichte

Meine Name ist Mary, Mary Ann und ich bin 17 Jahre alt. Ich lebe in einer Kleinstadt zusammen mit meinen Eltern und meiner jüngeren Schwester. Ich gehe zur Schule und ich habe einen festen Freund. Mein Leben ist ziemlich unspektakulär. Also, es könnte nicht besser sein denkt ihr euch?! Doch könnte es, denn ich bin Schwanger und keiner glaubt mir, das ich nie etwas mit einem Jungen gehabt habe, weder meine Eltern, noch die beiden Ärzte die mich untersucht haben. Mein Freund weiss noch nichts, meine Schwester auch nicht und ich fühle mich so allein gelassen, verraten und verzweifelt. Ich kann es ja selber nicht erklären wie das funktionieren sollte. Ohne Sex schwanger zu sein. Sogar Pater Crispin glaubt mir nicht und unterstellt mit Gotteslästerung. Das würde ich aber nie machen, ich bin eine gute Katholikin, ich weiss was sich für eine gute Frau gehört und was nicht und so habe ich auch noch keinen Sex gehabt. Keiner kann mir sagen was mit mir los ist, keiner kann mir erklären warum ich trotzdem schwanger bin. 

Der Anfang...

Mary öffnet ihren Bademantel und liess ihn zu Boden fallen. Die kühle Nachtluft strich über ihren nackten Körper, und sie lächelte, den Kopf leicht zur Seite geneigt. 
Sebastian stand vor ihr. Das Mondlicht lag blass auf den Konturen seines muskulösen Körpers. Auch er war nackt bis auf das Tuch, das um seine Hüften geschlungen und seitlich zum Knoten geknöpft war. Mary hätte gerne hinuntergesehen, um festzustellen, wie der Knoten geöfnet werden konnte, aber sie wollte den Blick nicht senken. 


Meine gedanken zum Buch

Mir gefällt dieses Cover sehr gut. Leider gibt es diese Variante aber nicht mehr. Ich finde das schlichte, in Grautönen gehaltene Bild passt viel besser als die neuere Ausgabe. Zu knallig find ich. Ich mag so neutrale Covers viel lieber, denn wäre es eine neuere Geschichte, hätte es bestimmt auch wieder ein Gesicht auf dem Cover. So werde ich verschont und geniesse die ruhige Stimmung auf dem Bild. Leider passt das Cover aber dennoch nicht wirklich zur Geschichte. Da hätte ich vielleicht doch eher ein Bild mit ner Kirche im Hintergrund genommen, denn die spielt in der Geschichte doch eine wichtige Rolle. 

Was den Titel betrifft, find ich den auch etwas unglücklich gewählt, denn er vermittelt eigentlich was ganz falsches. Der englische Originaltitel lautet Childsong, was vielleicht etwas besser passt. Aber auch mit diesem wäre ich nicht glücklich geworden. Denn beide Titel vermögen nicht auf die wahre Geschichte dahinter zu verweisen. (´・_・`)

Der Schreibstil von Barbara Wood ist wie gewohnt schlicht und flüssig zu lesen. Ohne gross auszuholen beschreibt sie die Gefühle und Gedanken der Personen doch recht gut. Und doch wars jetzt nicht grade ein Buch das mich vom Hocker gerissen hat. 

Zu Anfang hatte ich Schwierigkeiten in die Geschichte rein zu kommen, ich weiss gar nicht recht worans gelegen hat. Doch nach etwa 50 Seiten wurde es besser aber die Geschichte wollte mich  immer noch nicht wirklich packen. Es gab sogar Momente wo ich überlegt habe abzubrechen. Ich hab durchgebissen und ja... wirklich sehr interessantes Thema aber leider nicht grade spannend umgesetzt.

Jo, dann wären wir schon beim Thema. Die Geschichte, muss man wissen, spielt in Amerika, und zwar 1963. Märe Mary lebt nicht nur in einer Kleinstadt in einem sehr streng christlichen Umfeld, nein, ihre Eltern sind streng gläubig genau so wie sie selber auch. Sex vor der Ehe gibts also nicht, umsomehr ist sie überrascht als 2 Ärzte ihr versicherten das sie schwanger sei. Egal wie lange die Ärzte, die Eltern und Pater Crispin auf sie einredeten doch die Wahrheit zu sagen, sie blieb dabei und schwor das sie nie mit jemandem Sex hatte. Doch wie erwartet glaubt ihr natürlich keiner. Weder der Pater, noch ihre Eltern, nur der Arzt Dr. Wade, macht sich ab der sturheit des Mädchen seine Gedanken und beginnt zu forschen. Er erinntert sich an einen alten Artiken bei dem es um Junfernzeugung geht, denn nach einer Untersuchung merkt er das Mary zwar schwanger ist, aber eben auch noch unberührt. Sein Ergeiz ist geweckt und er macht sich dran sich über das Thema Parthenogenese schlau zu machen. 

Barbara Wood hat versucht ein wirklich sehr spannendes und brisantes Thema zu einer spannenden Geschichte zu weben, doch leider gelang es ihr nicht so ganz. Klar wurden verschiedene Blickwinkel betracht, die menschliche, die medizinische wie auch die religiöse. aber alles irgendwie zu wenig tief, für meinen Geschmack. Wir können uns alle vorstellen wie das sein muss für die junge Mary. Sie weiss das sie keinen Sex hatte, und denoch wächst da irgendetwas in ihr heran. Ihr glaube wird erschüttert, sie ist wütend und fühlt sich von ihren Eltern hintergangen und alleine gelassen. Verzweiflung macht sich breit. Neben Mary werden natürlich auch die Gedanken der Eltern, des Arztes aber vor allem auch die des Paters beschrieben. Er, der in eine totale Glaubenskriese und in Angst verfällt, das vertaruen verliert. Dafür aber wird der Freund kaum beachtet. Er spielt eigentlich nur noch eine Nebenrolle, was ich absolut schade finde, denn angeblich ist er wirklich in Mary verliebt! Will sie trotz allem heiraten. Für das spielt er aber leider eine zu mickrige Rolle in diesem Geschehen. 

Ich habe wahrscheinlich zu viel erwartet, denn ihr anderen Bücher, die ich bis jetzt gelesen habe, haben mir um einiges besser gefallen. Hier hätte man sehr viel mehr draus machen können. 


Mein Schlussfazit

Ein wirklich tolles und spannendes Thema, welches sicher zum nachdenken anregt und Fragen aufwirft die spannend sind. Aber... Das Buch kann man lesen, die Fragen und Gedanken sind es alle mal Wert die es auslöst, aber man muss es eben nicht.


♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎








Freitag's-Füller #42




Hallo Zusammen ;)

Ich hoffe ihr seid gut in den Freitag gestartet. Nach einer sehr nassen Nacht, denn es hat geschüttet wie nur irgendwas, ist es jetzt zwar trocken aber immer noch düster und vor allem ziemlich frisch bei 10 Grad. Heute habe ich freu und geniesse den Tag mit Buch und heissem Tee, und das im Juni!! In 4 Tagen ins Sommerbeginn und das Wetter ist voll auf Herbst eingestellt. Schon komisch. Aber was soll's.


Heute gibts also wieder einen freitags-Füller von mir. Mal sehen was dieser aus mir heraus lockt.


1. Die Stimmung ist hier grade ziemlich düster, denn der Himmel erinnert an fifty shades of grey . (੭ ・᷄﹏・᷅)੭ु⁾

2. Es gibt Menschen, die sehe ich am liebsten von hinten. 

3. Ich freue mich über ein lächeln und liebe Worte von Kunden

4. Das Leben ist das reinste Risiko. 

 5. Die Woche war insgesamt scheisse, denn das Wetter ist echt nicht mehr auszuhalten und auf der Arbeit ist es manchmal auch echt mühsam.

6. Wenn ich wieder mal ne kleine oder grössere Leseflaute haben ist Seriensuchten auf Netflix nicht die schlechteste Variante 

 7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen hoffentlich einigermassen ruhigen Abend, was aber nicht ganz leicht ist zur Zeit weil meine beiden Herren ja so Fussballverrückt sind, morgen habe ich Arbeiten geplant und Sonntag möchte ich einfach nur chillen


So, und wie sieht das bei euch so aus? Wetter auch so bescheiden? Müsst ihr morgen arbeiten oder könnt ihr das Wochenende voll geniessen? Was habt ihr so geplant? Grillen mit Freunden und euch die Fusballspiele ansehen? Oder doch lieber gemühtlich zu Hause? 

So oder so, ich wünsche euch einen nicht zu stressigen Freitag und kommt gut ins Weekend! 










‘Waiting On’ Wednesday
Plötzlich Banshee

15 Juni 2016





Guten Morgen ihr Lieben,

heut ist schon wieder Mittwoch, der habe Juni ist auch schon wieder vorbei und der Sommer ist noch weit und breit nicht nicht Sicht. Dieses Jahr kann man also nur noch auf einen schönen Spätsommer oder Herbst hoffen, denn die Meteorologen sind sich ziemlich einig, das soll noch so weiter gehen bis ende Juli. 凸(`0´)凸

Egal, mich freut vor allem das Novitätenprogramm der verschiedenen Verlage, denn die nächsten Monate halten einige Bücher für mich bereit auf die ich mich wirklich freue. So viel wie schon lange nicht mehr o(^▽^)o

Und darum braucht ihr euch nicht wundern das jetzt wirklich fast jede Woche was von mir kommt. Heute möchte ich euch noch mal einen Fantasyroman vorstellen, der aus dem Hause iVi kommt. Ja, Fantasy kommt so einiges was mich neugierig macht aber auch aus den anderen Genres gibt's Bücher auf die ich mich freu. Wenn ihr neugierig seid welche das sind, könnt ihr gerne weiter stöbern, da sind Thriller aber auch Dramen... 

Aber jetzt zum welches ich unbedingt haben möchte. Warum? Weil es ein Mix aus Fantasy und Mythologie ist. In diesem Buch von Nina MacKay geht es um eine Banshee. Dies ist eine Todesfee aus der irischen Mythologie. Ich mag diese denn sie steht mir, wie die Ägyptische sehr nahe. Darum bin ich total darauf gespannt wie mir dann dieses Buch gefällt. Auch das Cover find ich einfach gelungen. KEIN Gesicht ヾ(*´∀`*)ノ



Ab: 14 
Seite: 400
ISBN: 978-3-492-70393-2
Preis: 15.00 € [D], 15.50 € [A], CHF 22.90
Erscheint: 1. September 2016



INHALT

Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?
Bild & Text | iVi Verlag 


Wär das nicht auch etwas für euch? Also ich bin auf alle Fälle gespannt wie die Autorin mit dem Thema Todesfee umgeht. Ob gut recherchiert oder einfach die Idee an sich übernommen wurde. Was ich eigentlich schade fände denn aus den alten Mythen, Legenden und Sagen aber auch Märchen kann man so viel neuen und guten Lesestoff kreieren ;) 

Ich wünsch euch trotz miesem Wetter einen tollen Mittwoche, jetzt sind wir dann bald dem Weekend wieder näher als wir es heute sind. Leider muss ich auch diesen Samstag arbeiten. Auf welches Buch wartet ihr denn so dringend? 


Status:

  • Gelesen: 30.09.16 - Rezi



Gemeinsam lesen #34

14 Juni 2016



Hallo ihr Lieben, 

endlich bin ich hier wieder mit dabei. Der Arbeitsplan hat sich wieder etwas normalsieriert, so das ich am Dienstag immer wieder mal frei habe. Das freut mich natürlich denn die Aktion macht mir immer wieder Spass.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Wie ihr sehen könnt lese ich grade das Buch von Barbara Wood - Bitteres Geheimnis. Zur Zeit bin ich auf Seite 124

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? 

Mike knippste das Licht aus und ging zurück ins Zimmer. 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? 

Das Buch hat schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. Auf deutsch kam es schon 1993 heraus. Die Geschichte spielt im Jahre 1964 und es geht um Mary die damals mit 17 Schwanger wurde und behauptet unberührt zu sein. Tja, was so eine Schwangerschaft unter minderjährigen damals ausgelöst hat, könnt ihr euch sicher denken. Die Eltern dazu streng gläubig und auch sonst waren die Zeiten ziemlich prüde. Mary hat's echt nicht einfach denn keiner glaubt ihr. Doch ein Arzt macht sich die Mühe und geht der Geschichte nach... 

Ich mag gesellschaftskritische Romane, und dies ist sicher einer davon.  Und ich mag es auch wenn kontroverse Themen besprochen werden. Hier geht es um die Jungfernzeugung. Um Parthenogenese.  Ein wirklich spannendes Thema.

Ich mag Barbara Wood, ich hab von ihr schon ein paar Bücher gelesen. Und fand sie immer sehr gelungen. Bin also gespannt wie dieses Buch weiter und zu Ende geht.

4. In welcher Sprache liest du am 

In deutsch, leider kann ich keine Fremdsprachen sonst würde ich wohl auch in dieser Sprache lesen.  



So, jetzt bin ich natürlich gespannt wer das Buch kennt, oder hat es von euch sogar einer schon gelesen? Ja ich weiss, es ist ein etwas älteres Buch *lach* Aber da hält ja auch mich nicht davon ab ein Buch zu lesen. 







Montagsfrage 2.11

13 Juni 2016




Eine Aktion von Buchfresserchen

Hallo ihr Lieben, 

ich hab wieder mal frei am Montag, also mach ich gerne wieder mit. Ich hoffe ihr seid gut in die neue Woche gestartet? Hier ist das Wetter wieder sehr nass. Es regnet immer wieder, wenigstens sind die Teperaturen nicht so kalt. Aber trotzdem das ewige grau und nass schlägt echt auf dfie Stimmung. 

Aber jetzt zur heutigen Frage die Shaakai von Bibliophiline gestallt hat.

  • Machen Lesespuren im Buch (Annotationen, Unterstreichungen, Besitzvermerke) ein Buch für Dich wertvoller oder mindern sie den Wert? 

Hm... schwierige Frage, ich denke es kommt ganz darauf an um was für ein Buch es handlet. Wenn es ein reines Arbeitsbuch ist, machen solche Bearbeitungen ein Buch schon wertvoller, unterumständen. Es kommt halt immer drauf an ob dann der, der diese Spuren hinterlassen hat eine ähnlich Sicht- und Arbeitsweise hat wie ich. Wenn nicht, kann es wirklich störned wirken und der Wert ist dahin. Für mich! Nicht die des Buches an sich, für jemand anderen kann das ganz anders aussehen ;)

Handelt es sich um Rezeptbücher, können Anmerkungen und dergleichen ganz schön hilfreich sein, wertvoll gar, also ja, der Wert wird meines Erachtens erheblich gesteigert, da die Erfahrungen des anderen noch mit einfliessen. Vielleicht noch Ideen einbringen oder Verbesserungen. Manchmal können das echte Geheimtipps sein. 

Handelt es sich aber um ein reines Vergnügungsbuch, Romane anders gesagt, da hört es für mich auf, da wird bitte nicht rein geschrieben noch unterstirchen oder Anmerkungen angebracht. Das ist für mich ein NO GO und mindert den Wert des Buches eindeutig. Ich würde das selber auch nie so machen. Ich breche den Büchern weder den Rücken, noch gibts Eselsohren oder sonstiges. 



Wie steht ihr zu solchen Lesespuren? Macht euch das was aus, ist ein Buch, egal was für eins es ist, ein reiner Gebrauchsgegenstand? Oder tragt ihr sorge das dem Buch nichts passiert und behandelt es mit respekt? 



Blogger-Alphabet
K wie Kommentare

12 Juni 2016





Eine Aktion von Annas neontrauma

Einen wunderbaren Sonntag euch allen! 

Das Wetter ist noch immer das selbe wie die letzten Wochen auch, sehr wechselhaft, sehr grau und immer wieder regen. Also, nutze ich die Zeit hier um diesen Beitrag endlich nachzuholen denn ich verschoben hatte weil ich flach lag. Es geht noch nicht ganz gut, aber wenigstens hab ich kein Fieber mehr und bin vor allem nur noch heiser und hab nen saublöden Husten. Gestern war ich allerdings froh als ich nur ne kurze Schicht arbeiten musste und um 3 nach hause konnte denn meine Stimme wär wohl ganz weg gewesen hätte ich noch länger arbeiten müssen. 

Aber zum Glück muss ich jetzt nicht reden sondern nur in die tasten hauen und darum gibt's jetzt endlich meinen Beitrag zum Thema Kommentare. Los gehts...

  • Ist dir wichtig, wie viele Kommentare deine Beiträge erhalten? 

Naja, wie soll ich sagen, klar find ich es toll wenn ich keine Selbstgespräche führe, denn es nimmt mich wirklich wunder wie andere über die Themen denken über die ich hier schreibe oder über die Bücher die ich gelesen habe. Aber ich würde jetzt keine Strickliste führen um zu sehen wie viele Kommis ich auf jeden einzelnen Beitrag bekomme.

  • Wie viele Kommentare hinterlässt du selber im Schnitt pro Tag auf anderen Blogs?

Da ich wirklich nur kommentiere wenn ich auch was zu sagen habe, sind das jetzt nicht die Menge. Aber wenn der Beitrag mein Geschmack und Interesse trifft, dann bin ich immer dabei. Aber ich vermeide Kommentare wo ich nur schreiben könnte "Seh ich auch so" oder Guter Beitrag, ganz meiner Meinung oder mach weiter so". Warum? Weil ich mich selber nerve wenn ich so was bei mir lesen würde. Also ein bisschen mehr hoff ich ja schon das man zu sagen hat. Denn wie soll das was daraus entstehen?

  • Hat sich dein eigenes Kommentarverhalten im Laufe der Jahre verändert? 

Jein... eigentlich nicht. Früher habe ich das so gehalten, dann kam die FB-Zeit und vieles lief nur noch darüber. Das hab ich aber wieder geändert, denn ich find es viel persönlicher und schöner wieder direkt mit den Blogs verbunden zu sein. 

  • Schaltest du alle Kommentare frei?

Eigentlich schon, ausser sie gehen wirklich unter die Gürtellinie. Beleidigungen oder Spam brauch ich auf dem Blog nicht. Sollte ein Kommentar Gesetzeswidrig sein, dann werden natürlich auch diese Gelöscht, ansonsten bleibt alles drauf. 

  • Wie gehst du mit fast schon Spam zu nennenden Kommentaren à la „Toller Beitrag, schau auch mal bei mir auf xyzblog.de vorbei“ um? 

*gg* Die bleiben zwar auf dem Blog aber werden von mir nicht beachtet. Etwas mehr sollte dann schon stehen wenn mich neugierig auf die Person / das Blog zu machen. Und ehrlich, wenn jemand einen Kommentar schreibt, also ein richtiger, dann bin ich eh schon neugierig genug und schau wer das ist und woher er kommt ;) Da brauch ich keinen Link gleich mit dazu.

  • Wie kommentierst du selber am liebsten – indem du einfach Name, Emailadresse und URL eingibst, oder über dein Blogger-, facebook- oder sonstiges Profil? 

Kommt auf die Möglichkeiten an. Entweder über mein Bloggerprofiel oder ich gebe alles manuell ein. 

  • Beantwortest du die Kommentare, die du selber auf deinem Blog erhältst? 

Ja, alle! Also haut rein in eure Tasten und teilt mir eure Meinung mit. Das soll doch ein interaktives Geschehen sein hier. Traut ihr euch nicht? Denn, manchmal frag ich mich schon warum so wenig kommentiert wird. Oder bin ich euch zu unpersönlich? 

  • Du hast auf einem anderen Blog kommentiert: verfolgst du den Beitrag, um über weitere Kommentare informiert zu werden? 

Jep... wie soll ich sonst wissen wie sich die Diskussion entwickelt oder ich eine Antwort auf meine Antwort erhalten? 

  • Kommentierst du auf den Blogs derjenigen, die bei dir einen Kommentar hinterlassen haben? 

Das kommt immer drauf an. Ich finde, wenn es was gibt was mich dort interessiert und ich eine Meinung dazu habe, dann sicher. Dann kann es auch gut sein das ich gleich bleibe und das Blog in meinen Feedreader hüpft. Aber ich bin kein Fan von denen die auf  L4L oder F4F  aus sind. Ich erwarte auch nicht das andere bei denen ich mich immer wieder Rumtreibe, bei Blogs die ich abonniert habe, das selbe bei mir tun. Schliesslich sind Geschmäcker verschieden. Nur weil mir ein Blog gefällt muss dem anderen mein Blog nicht auch gefallen.

Aber was ich abschliessend sagen kann ist, das ich es machmal schon schade finde dass so wenig kommentiert wird. Denn es soll hier ja ein Ausstausch stattfinden. Ich bin wirklich neugierig wie andere das so sehen. Woran's liegt? Vielleicht könnt ihr mir ja ein Tipp geben ;)


So, endlich hab ich diesen Beitrag auch geschafft. Und ich bin schon wieder ko. Dann wünsch ich euch noch einen tollen Sonntag, beim lesen, EM gucken oder bei was auch immer. Ich für meinen Teil werd mich jetzt auf das Sofa hauen und lesen und etwas TV gucken und chillen.

Was steht bei euch so an?!





Freitag's-Füller #41

10 Juni 2016






Guten Morgen ihr lieben Buchwürmer

Ich hoffe ihr seid gut in den Freitag gestartet? Ich mehr oder weniger, mein Schnupfen legt sich langsam, ich bekomme auf alle Fälle schon wieder Luft, dafür macht sich ein Husten sichs bequem. Na mal schauen, war wirklich froh die letzten 3 Tage frei gehabt zu haben. Morgen zum Glück nur ne kurze Schicht, also alles soweit ok. Aber nun kommen wir wieder mal zum Freitag's-Füller... was es heute so zum ausfüllen gibt? Lassen wir uns überraschen...


1. Heute beginnt der Tag wieder mal mit ganz viel Sonne und stralend blauem Himmel und ich hoffe es hält auch noch etwas an denn ich möchte heute mal noch Sonnetanken auf dem Balkon mit meinem Buch das ich die letzten 3 Tage etwas vernachlässigt habe weil krank. 

2. Ich bin sicher kein Fußball-Experte .

3. Mein Lieblings-TV-Snack wechselt sich immer wieder mal phasenweise ab, grade ist es eher weisse Schockolade mit Limette und Mohn oder Maltesers, für ein Eis ist es ja nicht grade das richtioge Wetter

4. Was soll ich mit einer Tipp-Gemeinschaft?

5. Wenn die deutsche National-Mannschaft spielt interessiert mich das genaus so viel wie wenn andere Spielen, ich bin nämlich meistens für den schwächer nommonierten *gg* und freu mich dann für den "Kleinen", wobei ich das immer doof finde wenn man sag den stärkeren oder schwächeren, denn es gibt keine unterschiede, schliesslich sind beide so stark gewesen das sie beide in der Endrunde spielen können

 6. Fußball- Fanartikel finde ich bis zu einem gewissen Grad ok, für diejenigen die sowas mögen, aber ich brauch das wirklich nicht und zum Glück sind meine Herren hier auch nicht solche Fanatiker *uff*. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend um mich noch etwas zu erholen, morgen habe ich leider arbeiten geplant und Sonntag möchte ich einfach etwas lesen und gucken das ich die Tage wieder aufholen kann die mir fehlen durch das krank sein!


So, war ja klar das einige Fussballfragen dabei sind, heute gehts ja schon los! Seid ihr im Fussballfieber? Ich nicht wirklich. Klar guck ich ab und zu mal ein Spiel, aber richtig mitfiebern zu ich nicht. Es ist und bleibt ein Spiel, auch wenn es mich natürlich freut wenn ein "schwächerer" gewinnt. 

Und was steht bei euch so auf dem Plan am Wochenende. Hier solls ja nur heute wieder mal schnell schön sein, so als Mahnmal um zu zeigen dass das Wetter auch anders könnte wie die letzten Wochen. 1 Tag, Sonne, blauer Himmel und angenehme Temperaturen. Und morgen schon wieder Regen und grau. Und das auch für die nächsten Tage. Echt Leute, ich hab die Schnautze voll. Aber ich darf ja nicht zu sehr jammern, uns gehts hier ja noch recht gut, wenn man so bedenkt was in Frankreich oder manchen Orten ind Deutschalnd so passiert ist die vergangenen Tagen... Also, ich bin schon ruhig und bin einfach froh das es nicht so schlimm gekommen ist...

Nun wünsch ich euch noch einen stressfreien Tag und startet gut ins Weekend!

 




[Aktion Stempeln]
Rückblick auf Juni 2010

07 Juni 2016


Eine Aktion von Favola

Hallo meine Lieben Buchverrückten ;) 

Ich hoffe euch geht es gut und ihr seit gut in den Juni gestartet? Hier ist es endlich etwas besser geworden was das Wetter angeht, es ist endlich "warm" und vor allem nach Wochenlangem regen endlich trocken. 

Heute geht es hier wieder um diese tolle Aktion wo ich 6 Jahre zurückblicke. Zurück schaue welche Bücher mich durch den Juni begleitet haben, damals. Und wieder war's ein durchschnittlicher Monat mit 3 Bücher. Ob und welche Bücher sich bei mir festsetzen konnten, welche noch immer Spuren in mir hinterlassen haben verrate ich euch natürlich noch so gerne. Und beginnen tu ich mit denen, die irgendwie so gar keine Abdrücke hinterliessen. 



Autsch, dieses Buch fand ich einfach fantastisch. Und doch, es blieb überhaupt nichts hängen (⌣_⌣”) Ich kann noch so überlegen um was es in diesem Plot ging, ich komme einfach nicht drauf. Barbara Erskine mag ich aber wirklich gerne, ihre Bücher gefallen mit eigentlich immer recht gut bis sehr gut. Da sollte man doch meinen das die Geschichten dann doch mehr Spuren in einem hinterlassen oder nicht? So oder so ist das Buch Die Schatten von Mistley leider eins das in völlige Vergessenheit geraten ist. Ob das alles wieder kommen würde wenn ich es jetzt noch mal lesen würde? Oder ist es vielleicht doch wie ein völlig neues Buch?



Dann widme ich mich den beiden Bücher die noch immer präsent sind. Oder zumindest so, das ich sagen kann um was es geht. Witzig, da sind genau gleich viel zeit vergangen und das eine ist total weg und die anderen noch sehr präsent... Da soll mal einer Schlau draus werden.




Die Maurin von Lea Korte, das fand ich ganz ok, das Buch bekam eine 3 von mir. Ich fand es
gut aber mehr auch nicht. Das hatte nichts damit zu tun das es nicht grade meine Epoche bespricht, sondern weil ich die Geschichte nicht ganz glaubwürdig fand. Es spielt im 15. Jahrhundert, eine unruige Zeit, gezeichnet von Kämpfen zwischen Christen und Mauren. Dazwischen ein 15. jähriges Mädchen, sie ist es die und die Geschichte erzählt. Sie ist intelligent, mutig, hübsch und rebellisch. Sie wird dank, oder leider, ihrer Qualitäten zum Spielball ihrer Herrin, denn sie spannt sie in ihre Machenschaften mit ein und bringt sie so in Gefahr. 

Das Buch ist wirklich gut recherchiert aber es gab eben mehre gründe warum ich nur eine 3 statt eine 4 oder gar 5 geben konnte. Wenn du neugierig bist, schau doch einfach meine Rezi dazu an ;)



Dieser erste Teil der Hartmann-Reihe konnte mich positiv überraschen, obwohl ich nicht so der Typ für politische Thriller bin. Vielleicht lag es auch daran das es mal was ganz anderes war, denn der Schreibstil ist nüchtern, direkt und der Autor kommt zügig auf den Punkt. Die Geschichte um Das Geheimnis der OSIRIS dreht sich um ein Schiff das auf hoher See in Seenot gerät, denn an Bord gab es eine Explosion und treibt jetzt Führerlos auf dem Meer vor Miami. 

Ich kann das Buch wirklich empfehlen ;) Wer's jetzt noch genauer wissen mag, schaut einfach rüber zu meiner Rezi




So, das war also mein Juni vor 6 Jahren. Und was habt ihr so in eurem Rückblick? Welche Bücher habt ihr vor , 2 oder noch mehr Jahren gelesen? Und wisst ihr noch was davon? Oder ist die Geschichte verblasst und wisst nicht mehr um was es geht?

Mal sehen was nächsten Monat auf mich wartet ;)  Bis dahin wünsche ich euch einen gute Zeit und auf interessante Bücher, tolle Lesetipps und bleibt gesund *gg*



Ich bin so hübsch
Hazel Brugger

05 Juni 2016



Folgendes Buch wurde mir vom Verlag Kein & Aber zur Verfügung gestellt. Ehrlich, ich kannte den Verlag noch gar nicht, klar hatte ich auch schon Bücher gesehen aber ich hab weder ein Buch von denen gelesen noch wusste ich das er in Zürich sesshaft ist. Ich hab mich, als ich das rausgefunden habe, dann doch etwas geschämt (◍•﹏•) Aber als mir dann das Buch hier vorgestellt wurde, wusste ich, das muss ich haben. Allerdings wusste ich nicht worauf ich mich einlasse, denn ich kannte weder Hazel Brugger noch was für eine Art Comidian sie ist. Jetzt weiss ich es...


Format: Taschenbuch | 175 Seiten | Erschienen: 26. April 2016 | Verlag: Kein & Aber 
 Genre: Humor  

ISBN: 978-3-0369-5936-8 | Preis: € 10.00 [D], € 10.30 [A] sFr. 12.90 [CH] 

Zum Inhalt 

In dem kleinen Büchlein geht Hazel Brugger auf die diverse Themen des Lebens ein. Egal welches Thema sie da aufgreift, dicke Haustiere, die Emanzipation, Babys, über Veganer oder auch das Schämen. Sie hält uns immer wieder den Spiegel vor, in schöne, witzig und spitze Worte gepackt, oder auch getarnt in diversen Metaphern... 

Der Anfang... 

Ich bin kein guter Mensch. Ich kaufe im März Erdbeeren aus Spanien, weil ich Lust darauf habe. Und wenn sie dann nicht schmecken, denke ich: "Mann, hey, wie schwierig ist es denn, Erdbeeren so hinzubekommen, dass sie schmecken, verspackte spanische Gewächshauspacken." 

Meine Gedanken zum Buch

Mir gefällt das Cover so gut. Der Titel ist selbstsicher doch das Foto natürlich gar nicht (•‿•) Denn wer versteckt sich schon unter einer Papiertüte und stellt sich so trotzig hin wenn er sich eigendlich als "so hübsch" empfindet? Genau, keiner... Aber es wäre ja nicht Hazel. Sie trotzt, sie geht auf Konfrontation.

Was ihren Schreibstil angeht, den fand ich einfach fantastisch. Sie kleidet all die gesellschaftskritischen Gedanken in so hübsche, witzig Worte, bildet Sätze die einem ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern, und doch, wer tiefer in den Spiegel schaut, dem kommt es manchmal vor als würde sie mit Honigbrot und Peitsche vor uns stehen. Macht einen auf Verständnis, um Vertrauen zu gewinnen und dann, zack... Erwischt!  

Was ist denn so anders an ihr, werdet ihr euch fragen. Es ist ihr denken. Es ist das aussprechen von Dingen die manche nie laut sagen würden, geschweige es wagen würden nur mal drüber nachzudenken. Mit viel Humor legt sie den Finger auf die Wunden unserer Gesellschaft, und drückt auch mal etwas mehr drin rum, grübelt manchmal auch schon mit vollem Enthusiasmus in dieser. Egal welches Thema sie da anspricht, sie hält einem gnadenlos den Spiegel vor, in dem einen können wir uns sicher entdecken, auch wenn's weh tut oder anstrengend ist, in anderen vielleicht nicht, aber das macht nichts, denn die Gedanken zu den Themen sind wirklich hoch aktuell. Man muss sich nur Zeit nehmen auch mal über das geschriebene Wort nach zu denken. Offen sein für das weiter spinnen, oder zumindest bereit sein, verschiedene Möglichkeiten in betracht zu ziehen. Sonst könnte das Buch wirklich eine langweilige Sache werden. 

Ich selber bin ein Mensch der sehr gerne viel und ausgiebig über alles philosophieren kann. Vor allem über Themen die der Gesellschaft unangenehm sind, oder solche wo ich eine ganz andere Ansicht habe, nur um zu sehen was passiert wenn ich diese Gedanken weiter spinne. Und darum mag ich Hazels Humor so. Sie zeigt uns den Spiegel vor, reizt uns zu Gedankengänge ohne sich selber überhaben darzustellen. Wir sind alle nur Menschen, mit Ecken und Kanten, mit Masken, mal zarte, mal harte. Sie versucht diese zu entfernen das wir in den Spiegel schauen, zu erkennen wo es hapert, wir uns vielleicht selber belügen, was wir schön reden... 

Ich kann mir gut vorstellen das nicht alle begeistert von ihr sind. Gesellschaftskritischer Humor ist halt anstrengend und man muss doch wenigstens wissen was um einen herum so passiert. Dann kann man dem ganzen auch folgen. Und es muss ja auch nicht immer zum lachen komisch sein. Den Spiegel vorgehalten zu bekommen ist auch nicht immer witzig, schön und angenehm, im Gegenteil... Es ist schmerzhaft, traurig und beschämend, und manchmal peinlich. 

Mein absolutes Lieblingsthema war "Scham im Holozän"
So was geniales. Hier stellt die liebe Hazel Brugger uns über zweieinhalb Seiten lang aus. Und wer das nicht nur so runter rattert sondern sich Zeit nimmt sich darüber Gedanken zu machen, der kommt ganz schön ins rotieren. Also bitte nicht aufhören weiter zu spinnen!! 

Oder auch "Onliy the Breast"
Hier geht es um Mutter- und Kuhmilch. Einfach herrlich zu lesen. Es gibt einen Onlinehandel für Muttermilch! Alles ist wichtig, alles rund um die Milch aber den Menschen/Kuh dahinter, darüber macht man sich dann keine Gedanken!

Und so weiter...

Einen kleinen Ausschnitt aus "Scham im Holozän"

Haben sie sich heute schon geschämt? - Schämen sie sich mehr für sich selbst oder für andere? - Können Sie sich noch daran erinnern, als Sie sich zum allererstem Mal geschämt haben? War des bevor oder nachdem Sie sich zum ersten Mal stolz gefühlt haben? - Schämen sie sich manchmal für Dinge, die noch gar nicht passiert sind? Hilft ihnen das, in der Zukunft peinliche Situationen zu vermeiden? - Wie würden Sie Scham, Pein und Verlegenheit unterscheiden? - 

Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen. Schaut einfach mal in den Spiegel, amüsiert euch dabei, lasst euch erwischen und denkt einfach mal über den Tellerand weiter, und lasst einfach mal Gedanken zu die ihr vielleicht sonst nie denken würdet, es hört euch ja keiner ;)

♥︎♥︎♥︎♥︎♥︎