Was ist Legasthenie


Eigentlich wollte ich den Artikel schon lange mal mal hier einfügen. Ich hab den schon lange mal vorgeschrieben und ihn dann verräumt und total vergessen, das möchte ich hier mit nun nachholen. Es soll gar keine grosse Abhandlung werden, wer sich ausführlich darüber informieren will oder muss, soll das bitte auch tun, aber dann empfehle ich euch natürlich Sacbücher oder die dazu gehörigen Stellen ;) 

Da ich mich hier ja schon vor etwas längerer Zeit geoutet habe, ist bald 2 Jahre her glaube ich, möchte ich euch mit wenigen Worten verständlich machen was das eigentlich bedeutet an einer Lese-Rechtschreischwäche zu leiden. 



Das sind Vorurteile mit denen wir, Menschen wie ich, zu kämpfen haben. Vorallem wenn wir uns so exponieren und ein Blog schrieben und dann erst noch über das geschrieben Wort! Aber oft ist es ja so im Leben das Vorurteile davon kommen das man über die Sache einfach nichts weiss, zu wenig oder nur halbWahrheiten. Da möchte ich eben Abhilfe schaffen und das mit wenigen Worten. 

Ich denke jeder kennt das Wort, diese Störung, wenn nicht, dann sicher doch unter dem Namen Lese-Rechtschreibstörung. Denn dies ist der gebräuchliche Begriff in deut. sprachigen Raum.  International nennt sich die Schwäche Dyslexie.
Aber was bedeutet das jetzt überhaupt?

Um das Wort zu verstehen, müssen wir vielleicht mal den Ursprung anschauen. Das Wort Legasthenie kommt aus dem alt.griechischen und bedeutet soviel wie „legein“ ‚sprechen‘ [hier ‚lesen‘, ‚schreiben‘, ‚auslegen‘] und „astheneia“ ‚Schwäche‘; also etwa ‚unfähig sein, auszulegen. 

Unter dieser Störung versteht man eine massive und lang andauernde Störung des Erwerbs der Schriftsprache. Was das für eine betroffene Person bedeutet, kann ich euch auch sagen, wir Legastheniker haben Probleme das geschriebene Wort in Sprache um zu setzen und anders rum. Heute geht man davon aus das dies eine genetische Veranlagung ist, heisst anders, jemand aus der Familie hatte schon mal ein Problem mit der auditiven und visuellen Wahrnehmung und der Verarbeitung der Sprache. Doch auch neurologisch kann man da erkennen das was nicht stimmt. Die soziale Schicht kann ein Risikofaktor sein aber genauso andere Faktorent. 

Die Störung tritt isoliert und Erwartungwidrig auf. Das heisst, die Schriftsprachliche Probleme entstehen ohne dass es eine plausible Erklärung wie eine generelle Minderbegabung oder schlechte Bildung gibt. In Deutschland leiden 4% der Bevölkerung an dieser Störung. Wie es sich in der Schweiz verhält hab ich leider nicht rausgefunden. Wenn man das Problem frühzeitig erkennt, können die Probleme meist kompensiert werden. Doch je später die Therapie ansetzt, wenn überhaupt, desto geringer ist der Erfolg.

Wie erkennt ein Aussenstehnder das er einen Legastheniker vor sich hat?

  • Buchstaben verdrehen
  • Reihenfolgefehle
  • Regelfehler
  • Auslassungen / Hinzufügen 
  • Satzseichenfehler 
  • Fehlerinkonsequenz (es werden nicht immer die selben Fehler wiederholt sondern mal kann es richtig geschrieben sein mal eben falsch)

Was bedeutet es für einen Legastheniker zu lesen?

Nun... das Erscheinungsbild sieht hier wie folgt aus:

  • Auslassungen von Wörter  / Hinzufügen von Silben 
  • Niedrige Lesegeschwindigkeit 
  • Ersetzungen und Startschwierigkeiten (stockendes lesen)  
  • Verlieren der Zeile / geringes Leseverständnis
  • Auch das Schriftbild kann Hinweise auf Legasthenie geben
  • Oft unleserlich Krakelig Schlechte Aufteilung des Geschriebenen Fehlende Ü- Ö- Ä- Striche.

 

 Weitere Hinweise können sind...

  • Geringe Konzentration (Dies scheint im Alter etwas schlimmer zu werden)
  • Extrem unordentlich 
  • Körperlich unruhig 
  • Vergesslich  (Dies scheint im Alter etwas schlimmer zu werden)
Die Farblich abgehobenen Hinweise, treffen alle bei mir zu. Oft bis sehr oft. 


All das sind Hinweise. Heisst aber nicht jede/r der hier einiges bei sich bejaen kann ist auch Legastheniker! Sollten aber mehre Punkte zutreffen sollte man vielleicht doch mal ne Abklärung machen. 

Sogar die Weltgesundheitsorganisation hat die Legasthenie in die  Internationale Klassifikation psychischer Störungen aufgenommen.
Die WHO unterscheidet dabei
  • F81.0 Lese-Rechtschreibstörung
  • F81.1 isolierte Rechtschreibstörung
  • F81.3 kombinierte Störung schulischer Fertigkeiten

So, ich hoffe ich konnte euch etwas verständlich machen was Legasthenie ist und so auch etwas vermitteln mit was Betroffene sich rum kämpfen müssen. Und natürlich wär es schön wenn ihr durch dies auch mehr Verständnis aufbringen könntet ;)



Kommentare

  1. Erst einmal Daumen hoch, das du so offen bist und dann auch noch erklärst, was genau das ist. Was Legasthenie ist, wusste ich schon länger, aber nicht woran man es erkennt, oder was es für den Betroffenen selbst bedeuten kann.
    Ich finde es mutig und toll das du diesen Blog führst und dein Hobby nicht aufgibst.

    Liebe Grüße
    Lilly

    Mach weiter so

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilly,

      danke, das ist lieb von dir. Ich hab halt mit der Zeit rausgefunden das die Schwäche, Störung oder wie man das auch immer nennen mag zwar bekannt ist, aber was es eben bedeutet, nur wenigen bekannt ist. Darum wars mir auch ein Anligen da schnell drauf ein zu gehen.

      Danke für die Aufmunternden Worte, die tun gut :D Und zeigen mir das es doch was bring das ich hier darüber reden. Und wenn es nur dazu diend andere darfür zu sensibilisieren.

      Liebe Grüsse und schönes Wochenende.
      Alexandra

      Löschen
  2. Danke für die ausführliche Aufklärung. Ich kenne zwar die Schwäche, aber wußte nicht so recht, wie sie sich auswirkt. Und ich habe festgestellt, das viele Punkte bei meiner Mutter zutreffen. Sie ist inzwischen über 60.
    Aber mich stört das nicht!
    Ich finde es toll ,das Du den Blog machst und auch fleißig Bücher liest. Außerdem, ich lese bestimmt auch nur 50 - 60 Bücher im Jahr. Also da bitte keinen Kopf machen!
    Ganz liebe Grüße
    Anja vom kleinen Bücherzimmer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichts zu danken Anjy, gern geschehen ;)

      Ne, mach ich nicht mehr. Manchmal find ich es einfach nur schade, weil es so viele gute Bücher gibt die auf mich warten und ich einfach nicht alle lesen kann *gg*

      Liebe Grüsse
      Alexandra

      Löschen
  3. Hallo! Ich finde deinen artikel total klasse 👍🏻. Mein Sohn ist auch Legastheniker und hat es in der Schule manchmal echt schwer. Vorallem mit den Lehrern. Obwohl man meinen sollte das gerade die dafür Verständnis haben. Ich werde deinem Blog aufjedenfall folgen 😘👍🏻👍🏻👍🏻

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Steffi

    Oh, danke, das ist schön das dir der Artikel gefällt. Das tut mir leid, da kann ich auch ein Lied von Singen. Es ist auch als Mutter wirklich nicht einfach... es macht wütend und auch trauri das es heute noch immer Lehrer gibt die einfach nicht damit umgehen können.

    Danke dir liebe Steffi, dann heisse ich dich natürlich herzlich Willkommen hier im Blog!

    Liebe Grüsse und schönes Weekend
    Alexandra

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Liebe Blogfreunde, ich freu mich über jeden Themenbezogenen Kommentar und hoffe auf interessanten Austausch :D